Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 90

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1987-2002

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 2.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die FraP! ist 1986 aus dem Zürcher "Wyberrat" hervorgegangen. Während 15 Jahren hat die FraP! die politische Landschaft in Zürich mitgeprägt. Als basisdemokratische Organisation engagierte sie sich für die Verbindung der parlamentarischen Arbeit mit der ausserparlamentarischen Frauenbewegung. Anfang der 90er Jahren erreichten die FraP!-Frauen mit 5 Sitzen Fraktionsstärke im Gemeinderat, hatten zwei Sitze im Zürcher Kantonsrat inne und eroberten einen Nationalratssitz. Auch in der städtischen Schulpflege wirkten ihre Vertreterinnen in verschiedenen Funktionen mit.

Die wachsende Vielfalt von Möglichkeiten für Frauen, ihre Interessen zu artikulieren, sowie Veränderungen im (partei)politischen Umfeld veranlassten die FraP! Ende der 90er Jahre zu einer Neuausrichtung. Im Dezember 1998 wurde die FraP! von einer Bewegung in eine Partei umgewandelt. Misserfolge bei Wahlen und wachsende Schwierigkeiten, engagierte Frauen für ein verbindliches, zeitliches aufwändiges unbezahltes Engagement zu gewinnen führten die FraP! Ende 2000 zum Beschluss, sich schwerpunktmässig der ausserparlamentarischen Arbeit zu widmen. Es entstanden die Veranstaltungsgefässe „FraPalaver“ und „FraParole“ mit lebhaften Debatten zu aktuellen politischen Themen und zu Abstimmungsvorlagen. Allerdings fanden auch diese Veranstaltungen nur ein bescheidenes Echo. Die Auflösung der FraP! wurde an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 29. Oktober 2002 beschlossen.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Das Archiv der FraP! enthält die Protokolle der Vollversammlungen und der Vorstandssitzungen 1990-2002, Unterlagen zur internen Organisation der parlamentarischen Arbeit im Zürcher Gemeinderat, im Kantonsrat und im Nationalrat 1990-2001, Protokolle und Akten diverser Arbeitsgruppen 1989-2001, Unterlagen zu Gemeinderats-, Kantonsrats-, Nationalrats- und Friedensrichterwahlen 1990-2002, Pressemitteilungen, Versände und Zeitungsausschnitte 1990-2002, Büro- und Sekretariatsakten 1988-2000, Korrespondenz 1989-2001. Speziell hervorzuheben sind die Akten der Vereinigung "Unabhängige feministische Frauenlisten UFF!" 1992-2000. Zum Bestand gehört auch Sammelgut wie Pins, Kleber, Postkarten, Flugblätter, Wahlzeitungen, und Plakate sowie Foto- und Tondokumente.

Die Akten der FraP! wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 20. Januar 2003 übergeben. Die Ablieferung von Stella Jegher betreut.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Frauen macht Politik! : FraP! - eine mögliche politische Praxis. Hrsg. von Christine Schwyn, Marta Feisst-Schöpfer und Claudia Schätti. Zürich 1991. Signatur: SOZARCH 91259.

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Die Bearbeitung erfolgte im März 2003 durch Lucas Nicolussi und Urs Kälin.


Aktenserien

zum Anfang

Organe, Gremien

Ar 90.10.1Vollversammlung, Vorstand
5 Mappen. Darin:
Protokolle der Vollversammlungen und der Vorstandssitzungen mit zahlreichen Beilagen, 1990-2002. Darin u.a.: Vorstandskorrespondenz 1995-1999.
Ar 90.10.2Gemeinderat / GRAG
Unterlagen zur FraP-internen Organisation der Gemeinderatsarbeit, 1990-2001.
[Für die Amtsperiode 1990-1994 bildete die FraP! mit der Alternativen Liste eine gemeinsame Fraktion; von 1994-2002 bestand eine Fraktionsgemeinschaft mit der AL und den Grünen (1990: Reni Huber, Theres Renner, Marta Feisst; 1994: Reni Huber, Theres Renner, Marie-Claire Meienberg, Marta Feisst)]. Bei den Gemeinderatswahlen 1998 konnte die FraP! nur noch einen Sitz erringen (Thelma Huber).]
4 Mappen.
Protokolle der GRAG-Sitzungen 1990-2001 [s. auch Ar 90.20.4]
Fraktionsunterlagen (AL/FraP!, AL/FraP!/Grüne)
Vorstösse, Erklärungen etc.
Gemeinderätinnen-Stamm, 1996-1999
Ar 90.10.3Kantonsrat / KRAG
Unterlagen zur FraP-internen Organisation der Kantonsratsarbeit, 1991-1999.
[Im Kantonsrat war die FraP? von 1991-1995 mit Anjuska Weil und Christine Schwyn vertreten; 1995-1999 wurde die einzige FraP!-Vertretung im Kantonsrat von Anjuska Weil wahrgenommen. In der Amtsperiode 1991-1995 wirkten die FraP-Vertreterinnen in der SP-Fraktion mit.]
2 Mappen:
Protokolle der KRAG-Sitzungen 1991-1999
Adresslisten der KRAG-Frauen
Vorstösse (Interpellationen, Motionen, Kleine Anfragen, Parlamentarische Initiativen) im Kantonsrat
Ar 90.10.4Nationalrat / NRAG
Unterlagen zur FraP-internen Organisation der Nationalratsarbeit, 1991-1997.
[1991 wurde Christine Goll für die FraP! in den Nationalrat gewählt. Sie trat der SP-Fraktion bei. Mit ihrem Austritt aus der FraP! im Februar 1997 wurde die Arbeit der NRAG obsolet.]
1 Mappe
Protokolle der NRAG, 1991-1997
Adressliste der NRAG-Gruppe und Fachgebiete der Mitfrauen
Unterlagen zur Nationalratsarbeit von Christine Goll
Ar 90.10.5Schulpflege
Unterlagen zur Arbeit der FraP!-Schulpflegerinnen, 1990-2002.
2 Mappen.
Protokolle, Korrespondenz, Rundschreiben, Unterlagen betr. Sitzverteilung und Wahlbüro, Diverses.
Ar 90.10.6Arbeitsgruppen / Retraiten
Unterlagen verschiedener FraP-Arbeitsgruppen, 1989-2001
Dokumente zu Retraiten, 1992-2001
3 Mappen. Darin:
Unterlagen der Gruppe Lesben mit Kindern, 1989-1994
Unterlagen Utopiasküche, 1990
Protokolle der AG Kreis 9, 1990/1991 (mit Beilagen)
Unterlagen der AG Alterspolitik, 1994
AG Ressourcen, 1996-1997
AG Oeffentlichkeitsarbeit, ca. 1997-2001
AG Migrantinnen, 1999-2001
Basisgruppe, 1999-2001: Protokolle mit Beilagen
Retraiten: Obbort (GL) 1992, Walenstadtberg 1996, Walenstadtberg 1997, Ittingen 1998, Bad Schönbrunn (ZG) 1999, Vitznau 2000, Zürich 2001

zum Anfang

Akten

Ar 90.15.1Programmatisches / Organisatorisches
[Mit VV-Beschluss vom 7.12.1998 wurde die FraP! von einer Bewegung in eine Partei umgewandelt. 1999 wurde eine gedruckte Parteiplattform herausgegeben.]
2 Mappen. Darin:
Statuten 1986, 1990, 1998; Strukturkonzept 1996, Logo 1996, Unterlagen zur Parteigründung 1997-1998, Organigramm 1998, Plattform 1999. Enthält auch: Unterlagen betr. Bürogemeinschaft Freyastrasse 20, Adresslisten, Statistisches.
[s.auch: Ar 90.15.3]
Ar 90.15.2Versände / Pressemitteilungen / Zeitungsausschnitte
Pressemitteilungen der FraP!, 1990-2002
Zeitungsausschnitte: Artikel von FraP-Frauen, „Forum der Parteien, 1990-2001
Zeitungsausschnitte über die FraP!, 1989-1997
Versände an die Mitfrauen, Dez. 1995-2002 (Einladungen, Rundschreiben, Flugblätter)
FraP!Xpress, Informationsblatt der FraP!, Nr. 1/1996-Nr. 2/2002
Ar 90.15.3Büro / Sekretariat
Aufzeichnungen zu den Bürositzungen, 10.5.1988-1.7.1994 (Heft).
Agenda 1995.
Sekretariatsaufzeichnungen, 7 Hefte: 16.8.1994-31.10.1995 (Vorstandssitzungen); 6.1.1997-11.4.1997; 14.4.1997-13.9.1997; 10.9.1997-22.1.1998; 331.10.1997-4.3.1998; 26.5.1999-26.11.1999; 3.7.1999-16.12.1999.
Organisatorisches, Material: ca. 1993-2000 (Druckereien 1993-2000, Inseratepreise, Einzahlungsscheine, Briefpapier, Verschiedenes).
Sekretariat 2001.
AHV, 1990-2002; Verträge 1992-1998; Mietverträge (Freyastrasse) 1989-1992; Büromaschinen u. Büromaterial 1996-1999; Lohnausweise 1993-1998; Arbeitsverträge u. Arbeitszeugnisse 1988-1999.
Versicherungen: Personalvorsorge NEST ca. 1992-1998; Krankengeldversicherung 1994-1995; Unfall- und Haftpflichtversicherung 1993-2000.
Ar 90.15.4Korrespondenz 1989-2001
4 Mappen, chronologisch geordnet. Darin u.a.: Korrespondenz des Interims-Sekretariates, Dez. 1995-April 1996;
Ar 90.15.5Allgemeine Akten I
5 Mappen.
Akten 1987-1989, darin: einzelne Protokolle und handschriftliche Aufzeichnungen.
Stellungnahmen 1991-1999 (2 Mappen).
Dossier „Staatsschutzakten“, 1991-1993. Darin: Kopien von Staatsschutzakten und Fichen (Zeitraum: 1987-1989).
Unterlagen zu diversen Aktionen und Korrespondenz mit befreundeten Organisationen, 1988-1997.
Dossier „EWR“, 1992 (Flugblätter, Referate, Thesen).
Ar 90.15.6Allgemeine Akten II
Unterlagen zur „Initiative 3. März“ (Für eine gerechte Vertretung der Frauen in den Bundesbehörden) bzw. zur Organisation „Frauen in den Bundesrat“, 1993-1998, 2 Mappen. Darin: Protokolle (Vorstand, Jahresversammlung) mit Beilagen, diverse Drucksachen, Unterlagen Quoten-Initiative, Adressen, Buchhaltungsunterlagen, Diverses.
Abstimmungsdossiers: „Heroinabgabe“, 1996/1998; Revision Arbeitsgesetz, 1996; Asylgesetz-Revision, 1998.
Unterlagen betr. Aktion gegen die Absetzung der Fernsehsendung „Lipstick“, 2001.
Dossier „Austritt Christine Goll“, 1997/1998.
FraP!-Veranstaltungen, 1992-1999. Darin u.a.: 10 Jahre FraP! (21.9.1996); „Arbeit ohne Lohn?“ (13.6.1996); Migration (1997), „Weiberräte, Ratsweiber, Parteifrauen“ (1.11.1997).
Ar 90.15.7Allgemeine Akten III
Unterlagen zur Fachtagung vom 31.10.1998 „Sag mir, wo die Mädchen sind...“. Enthält: Unterlagen der Vorbereitungsgruppe, Korrespondenz, Tagungsunterlagen, Zeitungsausschnitte, Verschiedenes.
Veranstaltungsreihe „FraPalaver“, Nr. 1-12, 2000-2002, mit Gästebuch.
Ein- und Austritte, ca. 1999-2001: Korrespondenz.
Finanzbuchhaltung 1993, 1994: Bilanz, Kontenplan, Journal, Mitfrauenbeiträge, Spenden etc.
Ar 90.15.8Allgemeine Akten IV
Finanzbuchhaltung 1997, 2000: Bilanz, Kontenplan, Journal, Mitfrauenbeiträge, Spenden etc.
Dossier „Fundraising“, 1998-2001.
Abschlussfest, 8. März 2003: Einladung, Adressen.

zum Anfang

Wahlen

Ar 90.20.1Wahlen 1990-1991
Gemeinderatswahlen 1990: Protokolle der Wahlgruppen, Korrespondenz, Drucksachen (Wahlzeitung, Pressemappe, Flugblätter), Unterlagen von anderen Parteien und Gruppierungen.
Kantonsratswahlen 1991: Abrechnung, Drucksachen, Zeitungsausschnitte, Adressen, Korrespondenz, Verschiedenes.
Nationalratswahlen 1991: Wahlzeitung, Flugblätter, Unterlagen zu den Kandidatinnen, Zeitungsausschnitte, Verschiedenes.
Ar 90.20.2Wahlen 1994-1995
Gemeinderatswahlen 1994: Protokolle der Wahlgruppe, Wahlzeitung, Postkartenserie, Kleinplakat, Akten der Kreisgruppen, Korrespondenz, Verschiedenes.
Kantonsratswahlen 1995: Abrechnungen, Loyalitäts-Vertrag KR, Listen, Unterlagen zu Werbung und Fest, Korrespondenz, Drucksachen (Wahlzeitung, Kleinplakat, Flugblätter), Verschiedenes.
Nationalratswahlen 1995 (2 Mappen): Protokolle NRAG und UFF!, Unterlagen zur Wahlkampffinanzierung, Drucksachen (Plakate, Wahlzeitung, Inserate, Flugblätter), Unterlagen betr. Listenverbindungen und Medienveranstaltungen, Pressemitteilungen, Korrespondenz, Verschiedenes.
Unterlagen betr. Friedensrichterwahlen Kreis 5 (Doppelkandidatur der FraP! mit Marie-Claire Meienberg und Claudia Zanini).
Ar 90.20.3Wahlen 1997-1999
Unterlagen betr. Friedensrichterwahlen 1997 (Kandidatur von Doris Vetsch und Beatrice Moll).
Gemeinderatswahlen 1998 (3 Mappen): Unterlagen zum internen Wahltag vom 13.9.1997, Protokolle der Wahlgruppe, Unterlagen aus den einzelnen Wahlkreisen, Drucksachen, Veranstaltungen, Finanzen, Presse, Diverses.
Kantonsratswahlen 1999: Auswertung, Konzept- und Budgetunterlagen, Listen in den einzelnen Wahlkreisen, Unterlagen zu den Kandidatinnen, Veranstaltungen, Presse, Drucksachen, Verschiedenes.
Ar 90.20.4Wahlen 1999-2002
Nationalratswahlen 1999 (2 Mappen): Protokolle WKG, Finanzen, Listen, Drucksachen (Plakat, Wahlzeitung, Flugblätter, Unterlagen betr. zürilinks (AL, csp, FraP!), Veranstaltungen, Aktionen, Fundraising, Korrespondenz (darin sog. „Fanposcht“), Unterlagen zu anderen Parteien.
Gemeinderatswahlen 2002: Protokolle GRAG 2000-2001, Drucksachen, Unterlagen zu den Kandidatinnen, Korrespondenz, Fundraising, Verschiedenes.

zum Anfang

Befreundete Organisationen

Ar 90.30.1UFF! 1992-1995
Unterlagen der Vereinigung „Unabhängige feministische Frauenlisten UFF!“, 1992-1995: Positionspapiere, Rundschreiben, Korrespondenz, Akten diverses Listen (FraPoli AG [Frauenpolitik Aargau], 1993-1995; Politische Frauengruppe PFG St. Gallen, 1992, 1995; Unabhängige Frauenliste Luzern UFL, 1993-1995).
UFF!: Dossier „Nationalratswahlen 1995“: Protokolle, Einladungen, Rundschreiben, Planungsunterlagen, Korrespondenz, Verschiedenes.
Ar 90.30.2UFF! / Frauenlisten 1993-2000
Unterlagen UFF!“, 1993-2000: Adressen, Protokolle, Einladungen, Rundschreiben, Korrespondenz, Verschiedenes.
Unterlagen diverser Frauenlisten, 1995-2001:
Frauenliste Basel, 1992-2001 (Protokolle, Drucksachen, FRABsicht (Zeitung der Frauenliste Basel, 0/1994-3/2001, lückenhaft), Rundschreiben
FraPoli AG [Frauenpolitik Aargau], 1996-2000
Unabhängige Frauen Graubünden, 1995.

zum Anfang

Dokumentation

Ar 90.35.1Dokumentation I
Artikel zu frauenspezifischen Themen, ca. 1990-1993.
Dokumentation für interessierte Schulpflegerinnen, undat. (ca. 1996).
Ar 90.35.2Dokumentation II
Unterstützte Projekte und Aktionen von Frauen, 1989-1991: 2 Mappen.
Vereine bzw. Projekte von Frauen, ca. 1991-1994: 2 Mappen. Darin: 14. Juni Komitee (Frauenstreik), Regionalkomitee Quoteninitiative Zürich, Autonomes Frauenzentrum Zürich, Nottelefon, Mädchentreff, cfd Frauenstelle, Stop der Gewalt, Zürcher Aids Hilfe (Frauen und Aids), Netzwerk schreibender Frauen, antigena, Drehscheibe (alleinerziehende Frauen), Mascara Frauenpension, FrAu (Frauenrat für Aussenpolitik), Komitee Anerkennung der Mutterschaft, Lesbenorganisation Schweiz LOS, Komitee Lohngleichheit jetzt, Verein Mädchenhaus, Nogerete.
Ar 90.35.3Dokumentation III
Unterstützte Frauenprojekte, ca. 1994-1997: 2 Mappen. Darin: : 14. Juni Komitee (Frauenstreik), Frauenmusik-Forum (1995), Autonomes Frauenzentrum, Nottelefon, Mädchentreff, Frauen fordern Räume (1995), cfd Frauenstelle, Netzwerk schreibender Frauen, Frauen-Synode 2002, Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Frauen AUF, Frauen-Wohnprojekte, FrAu (Frauenrat für Aussenpolitik), Komitee Anerkennung der Mutterschaft, Lesbenorganisation CH CLOS, Komitee Lohngleichheit jetzt, Verein Mädchenhaus, Nogerete.
Vereine bzw. Projekte von andern, ca. 1991-1994: Mappen. Darin: DAZ-Aktie, 1. Mai Komitee, Stop dem Rassismus, Asylkoordination, Referendum gegen Zwangsmassnahmen, Referendum gegen Kasernen-Knast, Demokratie für alle, Droleg, LORA, VCS, Grünes Bündnis, Ueberparteiliche Bewegung gegen Atomanlagen, UmverkehrR, greenpeace, Aktion Finanzplatz Schweiz-Dritte Welt, SP-Initiativen, Zürcher Aidshilfe.
Ar 90.35.4Dokumentation IV
Vereine bzw. Projekte von andern, 1995-1997: 2 Mappen. Darin: DAZ-Aktie, 1. Mai Komitee, Stop dem Rassismus, Asylkoordination BODS, Zwangsmassnahmen im AusländerInnenrecht/Hum. Bewegung, Kasernen-Knast, Demokratie für alle, Droleg, LORA, VCS, Grünes Bündnis, Ueberparteiliche Bewegung gegen Atomanlagen, UmverkehrR, greenpeace, Aktion Finanzplatz Schweiz-Dritte Welt, SP-Initiativen, Zürcher Aidshilfe.
Frauenprojekte, 1995-2000: 2 Mappen. Darin: Netzwerk schreibender Frauen, Nosotras, Mädchenhaus, Frauenzentrum, FrAu (Frauenrat für Aussenpolitik) ,Lesbenorganisation Schweiz LOS, cfd Frauenstelle, NGO Post-Beijing, Friedenspolitik, Femia 2000, FemCo Feministische Frauenkoordination, Frauenstadtrundgang Zürich, Grünes Bündnis, Asylkoordination, LORA.
Ar 90.35.5Dokumentation V
Arbeitsgemeinschaft für Rüstungskontrolle und ein Waffenausfuhrverbot, 1994-1995.
Weltfrauenmarsch, 2000.
Drucksachen:
OFRA: Bulletin „Frauenunterdrückung“, Ofra-Weekend, 28./29.9.1985
Mappe „Frauenzentrum Zürich“, 1987.
Quartierzentrum Kanzlei: Dokumentation, Öffentlichkeitsarbeit 1990.
„Frauen nach Bern!“, Presseschau, 1991-1992.
Bewegt euch an die Urnen, denkt quer, handelt solidarisch. Die Geschichte von RotGrünMitte 1992 in Bern, eine parteiische Übersicht, 147 Seiten.
Frauentage im Quartierzentrum Kanzlei, 1990.
Heitz, Ursula u. Schirmer-Bichsel, Marianne: Frauen politisch wirksam werden. Grundlagen und Ideen zu Bildungsfragen für politische Einsteigerinnen und Mandatsträgerinnen, Diplomarbeit AEB Luzern, April 1992.
Frauen in den Bundesrat: Eidgenössische Wahlen 1995, Umfrage bei allen Kandidierenden zu Frauenförderung und Frauenquoten,

zum Anfang

Sammelgut

Ar 90.40.1Sammelgut I
Druckvorlagen, Briefpapier
Pin, Kleber (Wyberrat Zürich, Gemeinderatswahlen 1990, Frauenstreik 1991, Kantonsratswahlen 1991, Nationalratswahlen 1991, Female Energie (10 Jahre FraP! 1996), MÄNNER GEWALT MACHT KEINE MÄNNER)
FraP!-Postkarten, u.a. „Zita Küng in den Ständerat, UFF! 1995.
Flugblätter, Wahlzeitungen
Selbstdarstellung: diverse Faltblätter, Parteiplattform 1999
Ar 90.40.2Sammelgut II
Fotodokumente: Porträts von FraP!-Aktivistinnen, Kandidierende 1999(?), Kandidatinnen Nationalratswahlen 1995, 1. Mai 2001, Retraite 4.11.2000, Kantonsratswahlen 1995, Idaplatz-Fest vom Oktober 1996, Denk-mal-Aktion vom 11.9.1999
Tonbandaufnahmen im Zusammenhang mit den Kantonsratswahlen 1999 (Regionaljournal 3.3.1999, LORA 11.4.1999, Wahlspot FraP! (59s).
[FraP!:] Diaserie Frau und Auto.
Tonaufnahme „Echo der Zeit“ (CD), undat.
Tonaufnahmen: Regionaljournal ZH/SH 23.1.1998: Noten für die Parteien; FraPalaver: 31.3.2000 (Frauenpolitik-wohin? Elisabeth Joris u. Jeanine Kosch); „Frauen wandern“, 29.9.2000 (Marianne Roth, Nilgün Jurtsever, Margrith von Felten); 30.3.2001 (Rechte Frauen); 18.5.2001; 29.6.2002 (Junge Frauen); 30.11.2001 (Frauen Macht Amt); 15.3.2002 (Gender Mainstreaming); 28.6.2002 (Verfassung); 27.9.2002 (Schule im Spagat).
VHS: FraP! im Lipstick.
Plakate [Standort: Plakatschrank, Schublade „Linke Organisationen Schweiz“]:
a. Kleinplakate [Format A3]
Listen-Nummer 1, 3./4. März 1990. Grafik: Barbara Rausch.
Regierungsratswahlen (1991?): Christine Goll, Fatima Heussler, Regula Munz [POCH], Christine Weibel [SAP]. Format A2.
Nationalratswahlen 1991. Fotos Silvia Voser, Gestaltung: Barbara Rausch.
Kantonsratswahlen 1995, Liste 10 („Für echte Frauenpolitik“). Fotos: Catherine Jane Schweizer.
Kantonsratswahlen 1995, Liste 10 („die Zeiten sind verdächtig“). Gestaltung: Meili Ott Staffelbach, Foto: Barbara Davatz).
Nationalratswahlen 1995, Liste 14 (Christine Goll in den Ständerat; FRA B Basel, UF Graubünden, UF Luzern, FraPoli Aargau).
Gemeinderatswahlen 1998, Liste 7 („entwicklen statt einwickeln). Gestaltung Eliane Schneider/Gaby Weiss).
Kantonsratswahlen 1999, Liste 10 („Die Partei mit der hundertprozentigen Frauenquote“).
b. Plakate im Weltformat
Regierungsratswahlen 1991(?).Christine Goll, Fatima Heussler, Regula Munz [POCH], Christine Weibel [SAP]. Entwurf: Hey Heussler, Foto: Gertrud Vogler.
Nationalratswahlen 1991, Liste Nummer 6 (Foto: S. Voser, Gestaltung: Rausch)
Gemeinderatswahlen 1994, Liste Nummer 7 („FraP!wärts“).
Nationalratswahlen 1995, Liste 14 („Christine Goll in den Ständerat“). Foto: Silvia Voser, Gestaltung: Monika Gold.
Bezirksratswahlen 1995 (26. November 1995). Anjuska Weil („eine Stimme gegen Ausgrenzung“). Druck: Bea Spillmann.
Gemeinderatswahlen 1998, „entwickeln statt einwickeln“.
Kantonsratswahlen 1999, Liste 10 (Marianne Roth, Anjuska Weil-Goldstein, Stella Jegher, Reni Huber, Ewa Stampa Wolska).
Nationalratswahlen 1999, Liste 22 (Marianne Roth, Anjuska Weil).
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen