Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 79

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1971-1993

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.7 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die RML/SAP Zürich (Namensänderung im September 1980) war bis anfangs der 90er Jahre politisch aktiv. In der links-sozialistischen Politlandschaft nahm die RML/SAP einen wichtigen Platz ein. In der Tradition der IV. Internationale (trotzkistische Internationale) stehend, war sie bekannt für ihre “ArbeiterInnen- Politik“ und für den von ihr gepflegten Internationalismus. Innenpolitisch führte sie Kampagnen gegen die Sparpolitik des Bundes oder gegen die Rüstungspläne der Armee und sie setzte sich für eine Arbeitszeitverkürzung ein. Die effektiv nur von einer Handvoll Genossen geleitete Partei engagierte sich ebenfalls stark im Bereich der Anti-Rassismus-Thematik in Südafrika und Zentralamerika.

Die SAP verstand es hervorragend neue Gesinnungsgenossen aus dem Schüler- und Lehrlings-milieu für sich zu gewinnen. – Die eigens zu diesem Zweck gegründete Parteizelle „Maulwurf“, auf welche bald schon die gleichnamige Zeitschrift folgte (ab 1986 genannt „Provo“) zeugt hiervon. Im Frühjahr 1983 trat die Revolutionäre Sozialistische Jugendorganisation RSJ an ihre Stelle. Ziel dieser Unterorganisation war es, Neumitglieder zu werben, um diese dann später für die RML bzw. SAP zu rekrutieren. Nebst den genannten Zeitungsorganen, gilt es das „bresche“- Magazin zu erwähnen, das an Kiosken und an den Schweizerischen Universitäten verkauft wurde (siehe: bresche-Hochschulgruppe).

Nicht selten arbeitete die SAP mit ihr nahestehenden Organisationen (GSoA, POCH, SPS, Ge-werkschaften, GPS, PdA etc.) zusammen.

Nach dem Fall der Berliner Mauer, gelang es der SAP nicht mehr, sich politisch neu zu positionieren. Die Folge davon waren Mitgliederschwund und Abwanderungen zu grün-alternativen Organisationen. Einzig im Kanton Zug hat sie heute (2002) unter dem Namen Sozialistisch Grüne Alternative (SGA) noch eine Bedeutung.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen zur RML/SAP Zürich wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 23. Oktober 2000, zusammen mit den Akten der nationalen RML/SAP, von Roland Brunner übergeben.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Protokolle, Infoblätter, Kopien von Staatsschutzakten, diverse thematische Dossiers, Flugblätter und Unterlagen der Revolutionären Sozialistischen Jugendorganisation (RSJ) Zürich.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten und Mehrfachexemplare.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Für die Kopien der Staatsschutzakten bestehen Benutzungsbeschränkungen. Die übrigen Unterlagen sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 65: Archiv RML/SAP Schweiz
SOZARCH Ar 61: Archiv RML/SAP Schaffhausen (v.a. 61.90.1ff)
SOZARCH Ar 59: Archiv RML/SAP Zug

Veröffentlichungen

Maulwurf: Jugendkreise der RML; 1971-1986 (Signatur SOZARCH D 3104).

Provo: Das widerspenstige Jugendmagazin der RSJ (Fortsetzung von „Maulwurf“); 1986-1990 ca. zweimonatlich (Signatur SOZARCH D 4866).

bresche-Magazin: Organ der RML; 1971-1994 (Signatur SOZARCH Z 562); daneben existierten branchenbezogene Unterserien.

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Bearbeitet im Frühjahr 2000 durch Claudia Graf und Urs Kälin.


Aktenserien

zum Anfang

Akten

Ar 79.10.1Protokolle 1983-1990
Protokolle der Sektionsleitung, Datenpläne zu Veranstaltungen, Sitzungstraktanden, interne Korrespondenzen.
Umfang: 2 Mappen
Ar 79.10.2Info-Bulletin, Einladungen
Info-Bulletin, 1984-1990.
Einladungen und Info-Briefe Sektion Zürich, 1986-1993.
(je 2 Mappen)
Ar 79.10.3Akten 1982-1992
Mappen 1-2: Dossier „Frau/ Feminisierung“, 1982-1984.
Enthält: Diskussionspapiere, Erklärungen, Anträge, Berichte, Fraktionsvorschläge, Fragebögen
Mappe 3: bresche-Forum Zürich, Standortbestimmungen Thesenpapiere, Einladungen, Situationsanalysen, 1984-1992.
Mappe 4: Unterlagen betr. Sektionskongresse
Enthält: Programme, Diskussions- Bulletins, Konzeption der Sektionsleitung, Diskussionsbeiträge, Beschlussprotokolle, 1984-1986
Mappe 5: Unterlagen betr. Sektionskongresse, 1987-1989.
Ar 79.10.4Dossier “Asbest“ 1985
Unterlagen zur Asbest-Kampagne der SAP Zürich, 1984-1985:
Presseberichte, Asbestbroschüren, Zeitungsartikel, Pressemitteilungen, Korrespondenzen zum Thema (1984).
CTW-Spray, Isolationen (ca.1972-1985), Pressekonferenz des SGB, Tonhalle-Dossier, Flughafen-Dossier, Leutschenbach-Dossier, Hallenstadion-Dossier (1985).
Handgeschriebenes, Postulate, Stellungnahmen (1985).
Ar 79.10.5Sektor Druck
Mappen 1-2: Thematisches zur graphischen Industrie Zürich
Enthält: Diskussionsvorschläge, Flugblätter, Bulletins, Zeitungen der RML, Aufrufe, Dokumentationen zur Thematik, ca.1972-1980. u.a. Drucksachen anderer Organisationen (u.a. Typographia Zürich).
Ar 79.10.6Typographie- Kampagnen 1971-1972
Mappen 1-2: Material zu Typographen-Kampagnen.
Enthält: Situationsberichte Texte über Typ-Arbeit, Ausgaben von „la brèche usines“ u. „bresche im Betrieb“, Vertragsverhandlungen zu Arbeitszeitverkürzungen 1968, Dokumentation “Ordentl. Delegiertenversammlung“ des Schweiz. Typographenbundes 1973.
Mappe 3: Berichte über Typographenarbeit 1975, Berechnungsformular für RML-Beiträge 1973, Ausgaben von „Arbeiterpolitik“ und “der Rotstift“ Dokumentation “gegen die Repression“ ca.1975.
Ar 79.10.7Flugblätter u. Betriebsflugblätter RML/SAP 1971-1990
Mappen 1-5: Flugblätter, Programmerklärungen, Broschüren, Einladungen an Info-Veranstaltungen, „Metall-bresche“, „bresche im Spital“, “bresche im Betrieb“, “bresche-Hochschul-Gruppe, “Maulwurf“,1980-1990.
Ar 79.12.1Staatsschutzakten RML/SAP 1971-1990
Mappen 1: Staatsschutzakten Kt. Zürich
Enthält: Thematisches zur RML/SAP, Rapporte, Beobachtungen, Namenslisten, Antragsschreiben zur Akteneinsicht, 1976-1990.
Mappen 2-4: Staatsschutzakten Stadt Zürich
Enthält: Kopien von Fichen und Akten verfasst von Kantons- und Stadtpolizei Zürich, Korrespondenzen mit Behörden auf kantonaler Ebene 1990, Aktennotizen, Rapporte.
Ar 79.15.1RSJ Sektion Zürich 1983-1989
Die RSJ (Revolutionäre Sozialistische Jugendorganisation) entstand 1983 aus der SAP-Jugendabteilung “Maulwurf“. Ihre Aufgabe war es, auf Ebene Berufs- und Mittelschule neue Mitglieder für die Anliegen der Partei zu gewinnen. Die Jugendzeitschrift “Provo“ trug wesentlich dazu bei, dass die RSJ unter Jugendlichen zum Thema wurde.
Mappen 1-3: Material aus den Jahren 1984-1989.
Enthält: Diskussionspapier „Wie weiter?“, Antragsschreiben für Staatsschutzakten-Einsicht, Diskussionspapiere, interne Korrespondenzen, Maulwurfvorlagen, “Provo“-Extrakte, Bilanzdiskussion RSJ-Wochenende 25.11.1984.
Mappen 4-5: Thematisches aus den 80-er Jahren.
Enthält: Protokolle, RSJ- Sitzungseinladungen, allgemeine Einladungen und Vorlagen der RSJ Zürich, Datenpläne, Beitrittserklärungen.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen