Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 526

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1983-2013

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 2.0 m


Kontext

Abgebende Stelle

Geschäftsstelle PSR/IPPNW-Schweiz, Bireggstrasse 36, 6003 Luzern

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Organisation „International Physicians for the Prevention of Nuclear War“ (IPPNW) wurde 1980 vom sowjetischen Kardiologen Evgenij Chazov und seinem amerikanischen Kollegen Bernard Lown gegründet. Die Initialzündung bildete die tiefe Besorgnis der beiden Mediziner aufgrund des weltweiten Wettrüstens und der enormen Zerstörungskraft der nuklearen Waffenarsenale. Das Ziel der IPPNW besteht seit jeher in der Abwendung eines Atomkrieges, aber auch ganz allgemein in der Friedensförderung. 1985 wurde der Organisation der Friedensnobelpreis verliehen.

Ein schweizerischer Ableger wurde 1981 von Martin Vosseler unter dem Namen „ÄrztInnen für sozial Verantwortung und zur Verhütung eines Atomkrieges“ (PSR/IPPNW-Schweiz) initiiert (Gründungsversammlung im Bahnhofbuffet Bern im Frühling 1981). Die schweizerische PSR/IPPNW setzte sich - neben der Friedensförderung und nuklearen Abrüstung/Nonproliferation – auch immer für die Förderung alternativer Energien und gegen Atomkraftwerke ein. Die zivile Nutzung der Atomtechnologie und das Thema „Kernwaffen“ sind für die PSR/IPPNW-Schweiz eng miteinander verknüpft; beides gefährdet die Gesundheit der Menschen nachhaltig und das technische Knowhow, dass bei der kommerziellen Nutzung erworben wird, kann ohne weiteres zur Entwicklung von Atombomben missbraucht werden. Die Aktivitäten der PSR/IPPNW-Schweiz sind vielfältig und reichen von der Ausrichtung von (Fach-)Konferenzen über die aktive Einmischung in tagespolitische Diskussionen (mit Leserbriefen, Schriftwechseln mit Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft, etc.) bis hin zum Verfassen eigener Studien und wissenschaftlicher Aufsätze. Weiter Informationen sind auf der Website der PSR/IPPNW-Schweiz abrufbar: PSR/IPPNW-Schweiz.

Bestandesgeschichte

Die Unterlagen von PSR/IPPNW- Schweiz wurden an der Geschäftsstelle in Luzern aufbewahrt. Aus den Anfangszeiten (Präsidium M. Vosseler) sind nur wenige Akten vorhanden. Im Winter 2013/2014 wurde bei ehemaligen und aktuellen Vorstandsmitgliedern ein Aufruf gestartet, mit der Bitte, ergänzende Handakten bei der Luzerner Geschäftsstelle abzugeben.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 9. April 2014 in Anwesenheit von M. Vosseler, Th. Schnyder, M. Walter, A. Nidecker und C. Bürgler übergeben. Die Abgabe wurde organisatorisch Claudia Bürgler betreut.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Vereinsarchiv mit Gremienunterlagen (Vorstand, Generalsversammlung, Arbeitsgruppen/Kommissionen), Jahresberichten, Korrespondenzen und thematischen Akten zu Ereignissen (Abstimmungen, Kampagnen, etc.), Unterlagen zu Weltkongressen der IPPNW und zahlreiche Drucksachen (Publikationen). Speziell hervorzuheben sind die Handakten von Th. Schnyder und A. Nidecker sowie die Bild-, Ton- und Filmdokumente.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Dubletten und Mehrfachexemplare, Zeitungsausschnitte zu allgemeinen Themen (Atomwaffen, Kernenergie, Reaktorunfälle) sowie Monographien und Zeitschriften, die im Bibliotheksbestand des Schweizerischen Sozialarchivs bereits vorhanden waren.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Beschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutsche, englischer, französischer und italienischer Sprache.

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 507: Greenpeace Schweiz
SOZARCH Ar 201.145: Dokumentation Anti-AKW-Bewegung nach Tschernobyl
SOZARCH Ar 201.130: Dokumentation Anti-AKW-Bewegung
SOZARCH Ar 166: Nachlass Konradin Kreuzer (1921-2010)

Veröffentlichungen

……

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Die Ordnungs- und Verzeichnungsarbeiten wurden im September 2014 von Urs Kälin und Myriel Ravagli durchgeführt.


Aktenserien

zum Anfang

Protokolle

Ar 526.10.1Protokolle der Vorstandssitzungen und Sitzungsbeilagen
1986-2013
4 Mappen, darin:
Mappe 1: Protokolle telefonische Konferenzgespräche des Vorstandes (02.06.1986 – 25.02.1991), Protokolle Vorstandstreffen (12.&13.09.1987-09.&10.03.1991), Protokolle Generalversammlungen (1987-1990), Protokolle Ausschusssitzungen (08.12.1987-19.12.1989), Jahresberichte des Vorstands (1987–1990), Protokolle Generalversammlungen der Sektion Basel des IPPNW (1988-1990), Sitzungsprotokolle der Ortsgruppe Basel (01.11.1988-20.06.1989); Beilagen für den Vorstand (1986-1991): div. Unterlagen der IPPNW-International (Korrespondenz, Ansprachen IPPNW-Funktionäre, Stellungsnahmen), Broschüre über die Ergebnisse einer Bevölkerungsbefragung zur Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, Mitgliederliste (Stand August 1983), Briefe an unterschiedliche Staatsoberhäupter von Atommächten, div. Zeitungsartikel, Pressecommuniquées der PSR/IPPNW-Schweiz zu tagespolitischen Themen, div. Unterlagen über die Abstimmung zum Moratorium „Stopp dem Atomkraftwerkbau“
Mappe 2: Protokolle telefonische Konferenzgespräche des Vorstandes (22.04.1991-09.06.1992), Protokolle Vorstandstreffen (03.10.1991-25.-27.09.1992), Protokolle Generalversammlung (1991), Jahresberichte des Vorstands (1990-1991), Sitzungsprotokoll der Ortsgruppe Basel (03.02.1992), Korrespondenz der Vorstandsmitglieder; Beilagen für den Vorstand: Korrespondenz Andreas Nidecker (Vorstandsmitglied PSR/IPPNW-Schweiz), Unterlagen zur zweiten „Global Radiation Victims Conference“, Notizen zur Dia-Präsentation von A. Nidecker an der Tagung „Krieg – Konflikt – Frieden“ (07.06.1991, Universität Freiburg), Rekursschreiben von M. Walter (Vorstandsmitglied) an den schweizerischen Bundesrat mit der Bitte um Einsicht in Staatsschutzakten über die PSR/IPPNW-Schweiz; Bericht über das gemeinsame Vorstandstreffen der IPPNW-Sektionen Schweiz und BRD (14.12.1991), Pressecommuniqués und Stellungsnahmen der PSR/IPPNW-Schweiz, Dokumente und Stellungnahmen der internationalen IPPNW, div. Zeitungsartikel
Mappe 3: Protokolle telefonische Konferenzgespräche des Vorstandes (26.10.1992-18.01.1995), Protokolle Vorstandstreffen (12.11.1992-16./17.09.1995), Protokolle und Jahresberichte zu den Generalversammlungen (1992-1995), Protokoll Präsidialgruppe (19.03.1993), Korrespondenz der Vorstandsmitglieder; Beilagen für den Vorstand: Bericht über den Besuch des IPPNW Head Office in Boston vom 23.-24.04.1992, Einladung zu einem Vortrag über Tschernobyl 8 Jahre nach der Katastrophe in Basel (organisiert vom PSR/IPPNW-Schweiz) inkl. Bericht einer Expertenkommission über die Auswirkungen des Reaktorunfalls, Korrespondenz anlässlich des 10 Jahre-Jubiläums, Pressecommuniquées und Stellungsnahmen der PSR/IPPNW-Schweiz, Dokumente und Stellungnahmen der internationalen IPPNW, div. Zeitungsartikel
Mappe 4: Protokolle Vorstandstreffen (25.02.1997-27/28.07.2013), Protokolle der gemeinsamen Treffen der IPPNW Vorstände D und CH (16./17.01.2009-02.07.2010) anlässlich des geplanten IPPWN-Weltkongresses vom 27.-29.09.2010 in Basel

zum Anfang

Themenbezogene Akten

Ar 526.20.1Dossier zu den eidgenössischen Volksabstimmungen „für eine Zukunft ohne weitere Atomkraftwerke“ und „für eine sichere, sparsame und umweltgerechte Energieversorgung“ vom 23.09.1984
1984
1 Mappe, darin: Unterlagen der PSR/IPPNW-Schweiz zu den beiden Abstimmungen (Rundschreiben, Flugblätter, Stellungsnahmen, Argumentarien und Aufsätze, Veranstaltungsunterlagen), Flugblätter und Rundschreiben des Weltbund zum Schutz des Lebens (WSL), div. Zeitungsartikel, Handzettel
[Enthält auch: Korrespondenz von Martin Vosseler (Vorstandsmitglied PSR/IPPNW-Schweiz) mit Erich Varrone (Präsident WSL), von E. Varrone zusammengetragene und z.T. selber verfasste Informationsschreiben und Artikel über den Zusammenhang der Atomtechnologie mit Umwelt- und Gesundheitsschäden (insb. zum Waldsterben), div. Briefe von E. Varrone an Personen aus Politik und Wissenschaft]
Ar 526.20.2Dossier Lehrdokumentation „ATOM“
1984-1988
1 Mappe, darin: Lehrdokumentation „ATOM“ (1988): Umfassende 5-teilige Lehrdokumentation mit Zahlreichen Grafiken und Schaubildern. Erstellt durch die Arbeitsgruppe „Kinder und atomare Bedrohungen“ im Zeitraum 1984-1988. Die Arbeitsgruppe formierte sich 1984 auf Anstoss des IPPNW und setzte sich aus ÄrztInnen, LehrerInnen und PsychologInnen zusammen
Ar 526.20.3Dossier „Schweiz gegen Atomkriegstudien“
1987
1 Mappe, darin: Zeitungsbericht über die Weigerung der Schweiz anlässlich der 40. Jahresversammlung der WHO weitere Studien über die Auswirkungen eines Atomkrieges mitzutragen, Korrespondenz und Leserbrief von Thomas Schnyder (Vorstandsmitglied PSR/IPPNW-Schweiz), gebundene Studie der WHO „Auswirkungen eines Atomkrieges auf die Gesundheit das Gesundheitswesen“ (1984, englisch und deutsch)
Ar 526.20.4Dossier Kernkraftwerk Creys-Malville und Reaktor Superphénix
1989
1 Mappe, darin: Rundschreiben des PSR/IPPNW-Schweiz bezüglich der Situation in Creys-Malville (04.09.1989), Informationsheft diverser Organisationen unter Beteiligung der IPPNW über die Wiederinbetriebnahme des Reaktors Superphénix (dt. und frz., Juni 1989), div. Zeitungsartikel und Informationsbroschüren verschiedener Organisationen zu den Gefahren die vom Kernkraftwerk Creys Malville ausgehen, Stellungnahmen und Korrespondenz der IPPNW mit div. Ämtern und Politikern, Leserbrief von Martin Walter (PSR/IPPNW-Schweiz) an den Tagesanzeiger, Studie „Das Gefahrenpotential des SUPERPHENIX“ (J. Benecke und M. Reimann, Sollner Institut München, Februar 1989)
Ar 526.20.5Dossier „Gazastreifen – Westbank“
1991
1 Mappe, darin: Dokumente zum Besuch einer Schweizer IPPNW-Delegation in den von Israel besetzten Gebieten vom 17.-24.11.1991 zur Überprüfung der medizinischen Grundversorgung: Fotos, Bericht, Pressestatement, Korrespondenz im Vor- und Nachgang des Besuches, Zeitungsartikel, versch. Informationsbroschüren über medizinische Institutionen und Projekte im Gazastreifen und der Westbank, Protokoll zur Vorbereitungstagung vom 31.08.1991
Ar 526.20.6Dossier „World Court Project“
1992-1993
1 Mappe, darin: Dokumente zum „World Court Project“ (1992-1993): Korrespondenz und Stellungsnahmen der internationalen IPPNW über das World Court Project (der Gerichtshof in Den Hag soll im Auftrag der WHO ein Gutachten über den Gebrauch von Atomwaffen erstellen), Informationsmaterialien der IPPNW und anderer beteiligten Organisationen, Korrespondenz und Rundschreiben des Schweizerischen Vorstandes der IPPNW
Ar 526.20.7Dossier Treffen europäischer IPPNW-Vorstände
1993-1994
1 Mappe, darin: Dokumente zum Treffen verschiedener europäischer Vorstände des IPPNW in Mulhouse vom 22.01.1994 (beschlossene Resolutionen, Einladungsschreiben, Pressecommuniquées, Zeitungsartikel, Korrespondenz); Dokumente zum Treffen der europäischen Vorstände des IPPNW in Ittingen vom 30.04-02.05.1993 (Bericht, Rede A. Nidecker, Pressecommuniquées, Zeitungsartikel, Korrespondenz); Dokumente zum IPPNW-Treffen vom 13.-14.02.1993 in Hilversum (Holland) (Einladungsschreiben, Workingpaper)
Ar 526.20.8Dossier „10 Jahre Tschernobyl“
1996
1 Mappe, darin: Dokumente Kongresse „10 Jahre Tschernobyl“ (zwischen 12.4-20.11.1996 in Wien, Berlin Bonn, Basel, Genf); Handschriftliche Notizen von Monika Brodmann (Vorstandsmitglied PSR/IPPNW-Schweiz) zum Kongress in Berlin, Programmhefte, Einladungsschreiben, Dossiers und Handreichungen, Korrespondenz, Presseinformationen, Unterlagen div. ReferentInnen, Zeitungsberichte, Informationsbroschüren (in Deutsch, Französisch und Russisch)
[Enthält auch: Schwerpunktthema: Atomenergie, Arzt und Umwelt, 9(1), 1996]
Ar 526.20.9Dossier nukleare Nonproliferation
2007-2009
1 Mappe, darin: Arbeitsgruppe „nukleare Nonproliferation“ (initiiert vom EDA, 2007-2009): Korrespondenz, Statusberichte, Arbeitspapiere, Hintergrundinformationen, div. Dokumente zur Tagungen des „Geneva Centre for Security Policy“ (GCSP), Protokolle; Preparatory Committee for the 2010 Review Conference of the Parties to Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons (NPT Prep. Comm.): Einladung Tagung vom 28.04.-09.05.2008, Workingpapers, Stellungnahmen von versch. BotschafterInnen, Bericht von der Campaign for Nuclear Disarmament (CND), wissenschaftliche Artikel, Berichte, Zeitungsartikel
Ar 526.20.10Dossier „International campaign to abolish nuclear weapons (ICAN)“
2007-2013
1 Mappe, darin: Informationsbroschüren, Pressemitteilung, Informationsheft „Don’t bank on the bomb“ (2012), „Projekt – 1000 Papier-Kraniche für alle Staatspräsidenten und Premierminister weltweit“ (Informationsschreiben, Brief und Antwort Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf), Dokumente Tagung „Swiss youth bans the bomb“ vom 31.10.-01.11.2013 in Heiden (Korrespondenz, Protokolle Vorbereitungstreffen, Zeitungsberichte, beschlossene Resolution, Flyer)
Ar 526.20.11Dossier Fukushima – Mühleberg
2011-2012
1 Mappe, darin: Dokumente „Fukushima“ aus dem Jahr 2011 (Pressemitteilung, Zeitungsartikel); Dokumente Atomkraftwerk Mühleberg (2012): Pressemitteilungen, Studie „Mögliche Folgen eines Unfalls im KKW Mühleberg bei ähnlichen Freisetzungen radioaktiver Stoffe wie aus dem Block des KKW Fukushima-Daiichi“ vom August 2012 (Herausgegeben vom Öko-Institut in Darmstadt im Auftrag vom PSR/IPPNW-Schweiz, 54 Seiten), Powerpoint-Präsentation der Ergebnisse vom 06.09.2012 in Bern von Christian Küpper (Öko-Institut)
Ar 526.20.12Diverse Akten I
1985-2009
4 Mappen, darin:
Mappe 1 : Zeitungsartikel betreffend Aktionen gegen Atomwaffentests (1985-1995); Dokumente zur Pressekonferenz des PSR/IPPNW-Schweiz anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises an die Mutterorganisation am 10.12.1985 (Pressedokumentation, Korrespondenz, Zeitungsartikel); Dokumente zur Tagung anlässlich des 5. Geburtstages der internationalen IPPNW vom 10.-12.10.1985 in Genf (Tagungsprogramm, Einladungen, Handzettel); Dokumente bezüglich einer möglichen schweizerischen Beteiligung an einem Atombomben-Teststopp durch dauerhafte seismologische Überwachung (1985-2009) (Korrespondenz u.a. mit versch. Bundesstellen und dem internationalen IPPNW, Zeitungsartikel, parlamentarische Interpellationen, Einladungsschreiben des Bundes an die Eröffnungsfeier einer Messstation in Davos vom 05.09.2003, Informationsbroschüre des Bundes); Bericht über ein Gespräch des IPPNW mit dem Verteidigungsminister der UdSSR Dimitri Jasow am 16.03.1988 in Bern; Korrespondenz von M. Walter betreffend des Tagesanzeiger-Artikels „In der Sowjetunion geht die Atomangst um“ vom 08.11.1989
Mappe 2: Dokumente Infoveranstaltungen „Low Dose“ (1990): Meeting an der UZH zum Thema „Niedrige Strahlendosen und Krebs“ vom 10.-12.12.1990 (Korrespondenz, Programm, Aufsatz A. Stewart), Vortragsreihe mit E. J. Sternglass und J. M. Gould zum Thema Säuglingssterblichkeit und niedrige Strahlendosen (Korrespondenz, Zeitungsartikel, Aufsätze der beiden Wissenschaftler); Dokumente zur Fichenaffäre 1991-1993: Fichendeckblätter, Rekursschreiben an div. Bundesstellen, Korrespondenz (u.a. mit Bundesrat Otto Stich und Kaspar Villiger, inkl. umfangreicher Beilagen der gesammelten Informationen über die IPPNW); Bericht von M. Walter über seinen Besuch in der ukrainischen Stadt Polesskoe (im Rahmen des SHK); Unterlagen Jochen Benecke (Sollner Institut): Korrespondenz an Bundesrat Ogi über die Problematik der Betriebsbewilligung für das Kernkraftwerk Mühleberg, Kurzreferat; IPPNW Energy Resolution 1993
Mappe 3: Bericht von M. Walter über das Gesundheitswesen in der Ukraine anlässlich einer Reise nach Kiew, Tschernobyl und Polesskoe vom 09.-20.10.1996 (inkl. zweier Anhänge); Dokumente zu einer geplanten Namensänderung der IPPNW-International 1996 (Korrespondenz, Position des Schweizerischen Ablegers, Informationsschreiben der IPPNW-International); Dokumente zum Tschernobyl Energiepodium vom 26.04.1997 (Aushang, Einladungsschreiben, Pressemappe); Dokumente „Knebelvertrag“ WHO und IAEA (1994-2004): Korrespondenz mit versch. Bundesstellen und der WHO, Sitzungsprotokolle, Bericht von Michel Fernex (Präsident PSR/IPPNW-Schweiz) über den Gesundheitszustand der Weissrussischen Bevölkerung
Mappe 4: Dossier „Bandashevsky“: Statement Vorstand PSR/IPPNW-Schweiz vom 27.09.2000 zu den Anfeindungen gegenüber den beiden Wissenschaftler Bandashevsky und Nesterenko, Studie Bandazhevsky (Kiew, 2000), Informationsschreiben und Statements div. Menschenrechtsorganisationen, Korrespondenz; Projekt „Abolition 2000“ (Korrespondenz mit der FMH 1997-1998); 20 Jahre Jubiläum PSR/IPPNW-Schweiz mit Bundesrat Joseph Deiss (Jubiläumsbroschüre, Einladungsschreiben, Korrespondenz, Zeitungsartikel); Dossier „Project on Nuclear Power“ (2001-2002): Vorstoss von Monika Brodmann Mäder (Vorstandsmitglied PSR/IPPNW-Schweiz) über eine mögliche Neupositionierung der IPPNW-International bezüglich Atomenergie, Bericht vom Meeting der IPPNW-PräsidentInnen, Positionspapiere; Konferenz „Rethinking Nuclear Energy and Democracy after 09/11“ vom 26.-27.04.2002 in Basel (Veranstaltet von der IPPNW-Deutschland, -Schweiz und -Japan): Programm, Zeitungsartikel, Informationsheft, Vortragsunterlagen div. ReferentInnen
Ar 526.20.13Diverse Akten II
2003-2013
3 Mappen, darin:
Mappe 1: Fortbildungs-Symposium „Health Consequences of „Chernobyl“ in Children“ vom 15.02.2003 in Basel: Programm, Informationsbroschüre, Pressemitteilung, Artikel schweizerische Ärztezeitschrift, Publikationen, Korrespondenz; Nationales Ärztekomitee „Atomrisiko begrenzen – 2xJA“ (2003): Rundschreiben des Komitees, Texte zur Pressekonferenz, Korrespondenz; Aktion „Majors for Peace“ (2003): Brief an alle Stadtpräsidenten der Schweiz (inkl. Informationen zur Aktion); „Hauskonzert bei Albrecht“ 25.04.2004 : Benefizkonzert für den Verein „Kinder von Tschernobyl“, Programm und Einladungsschreiben; Dossier „Krebsregister“: Arbeitsunterlagen, Stellungnahme PSR/IPPNW-Schweiz zur Einführung eines Nationalen Krebsregisters
Mappe 2: Roundtable zu 20 Jahre Tschernobyl vom 10.11.2005 (Einladungsschreiben DEZA, Protokoll); Kongress „Nuclearisation in Europe and the Middle East“ vom 22.-25.03.2007 in Ascona (Einladungsschreiben, Informationsheft, Zeitungsberichte, Korrespondenz, Poster, Dokumentation ReferentInnen); Workshop „Unter- oder überschätzen wir das Strahlenrisiko signifikant?“ veranstaltet von der Eidgenössischen Kommission für Strahlenschutz und Überwachung der Radioaktivität (KSR) am 27.01.2005: Mitteilung der IPPNW in der Schweizerischen Ärztezeitung, offener Brief IPPNW an das BAG, Korrespondenz, Workshop-Bericht, Anfrage von C. Knüsli (Vorstand PSR/IPPNW-Schweiz) an KSR bezüglich einer internationalen Kohortenstudie zu Krebsmortalität bei Arbeitern in der Nuklearindustrie, Workshop-Einladung; Symposium „Health of Liquidators“ vom 12.11.2005 in Bern (Einladungsschreiben, Informationsheft, Zeitungsartikel ); Dossier „Atomfreie Zonen Mittlerer Osten und Iran“ (2006): Brief an Bundesrätin Calmy Rey betreffend bevorstehendem Treffen (inkl. Informationen über IPPNW und PowerPoint-Präsentation); Tschernobyl-Gedenkveranstaltung vom 26.04.2008 in Basel (Einladungsschreiben, Vortragsdokumentationen, Korrespondenz, Bericht); Aufruf an das Bundesparlament für Nuklearwaffen-freie-Zonen in Europa (2008); Informationsveranstaltung zur Canupis-Studie vom 26.11.2009 (Einladungsschreiben, wissenschaftliche Artikel, Presseerklärung PSR/IPPNW-Schweiz, Leserbrief an das schweizerische Krebsbulletin)
Mappe 3: Dokumente Meinungsverschiedenheit PSR/IPPNW-Schweiz mit dem Forum Medizin und Energie FME 2010 (Medienmitteilung IPPNW, Korrespondenz mit dem FME, Informationsbroschüre der FME „Kinderleukämie und Kernkraftwerke – (K)Ein Grund zur Sorge?“); Offener Brief der IPPNW und der Ärzte für Umweltschutz (AefU) an die Schweizer Parlamentarier vom 03.06.2011 „Atomenergie und Gesundheitsrisiken“; Dossier „Fehlende Lebendgeburten in der Umgebung von schweizerischen Atomanlagen“ (Korrespondenz mit mehreren Bundesstellen inkl. umfangreiche Beilagen, Pressemitteilung, Zeitungsartikel); Stellungnahem der IPPNW und der AuefU zum Bericht „Zukunft Stromversorgung Schweiz“ der Akademie der Wissenschaften vom Juli 2012 (inkl. Korrespondenz); Preisverleihung „The Nuclear-Free Future Award“ in Heiden vom 29.09.2012 (Informationsbroschüre); Dossier „Low Dose“ (2013): IPPNW-Information über das Ulmer Expertentreffen vom 19.10.2013, Artikel: Knüsli, Claudio / Walter, Martin (2013). Update – Gesundheitsrisiken durch ionisierende Strahlung in der medizinischen Diagnostik. In: Therapeutische Umschau, 70 (12), S. 746-751

zum Anfang

Arbeitsgruppen und Kommissionen

zum Anfang     Arbeitsgruppe Strahlenschutz
Ar 526.30.1Akten
1986-1991
2 Mappen, darin:
Mappe 1:Protokolle (August 1986-August 1988), wissenschaftliche Aufsätze, Konzepte für die Durchführung von Studien über die Auswirkungen von Kernenergie (Verfasser u.a.: U. Ackermann), Korrespondenz, Referatsunterlagen A. Nidecker vom 18.08.1988, Adressliste, Protokoll zur Sitzung der Geschäftsprüfungskommission „Arbeitsgruppe Tschernobyl“ des Nationalrates vom 05.09.1988
Mappe 2: Protokolle (Nov. 1986-Nov. 1991), Einladungsschreiben, Korrespondenz, Zeitungsartikel, wissenschaftliche Aufsätze, Resolutionen PSR/IPPNW-Schweiz, Jahresbericht 1988/89, div. Unterlagen
zum Anfang     Kommission Strahlenschutz
Ar 526.30.2Akten Kommission Strahlenschutz
1986-1990
3 Mappen, darin:
Mappe 1: Dokumente aus dem Zeitraum 1986-1987: div. wissenschaftliche Aufsätze, Bericht „Tschernobyl und die Folgen für Österreich“ des Bundesministeriums für Gesundheit und Umweltschutz vom Nov. 1986 (15.Seiten), Studie „conséquences de l’accident nucléaire de Chernobyl pour la population en Suisse“ des L’EIR-Schule für Strahlenschutz vom August 1986, Publikation „Strahlenbiologie“ des L’EIR-Schule für Strahlenschutz, Korrespondenz, Bericht „Effects of nuclear war on the health and health services“ der WHO vom März 1987
Mappe 2: Dokumente aus dem Zeitraum 1988-1989 (Themenschwerpunkt: Folgen der Nutzung von Nukleartechnologie): Zeitschriftenartikel, Korrespondenz, Studie „Über die Auswirkungen des Reaktorunfalles in Tschernobyl auf die Bevölkerung in der Schweiz“ des L’EIR-Schule für Strahlenschutz vom Juni 1986 (inkl. diesbezüglicher Kritik/Korrespondenz), Bericht der Geschäftsprüfungskommission „Arbeitsgruppe Tschernobyl“ vom 10.11.1988, Referat „Grenzen der Strahlenmedizin, am Beispiel von Tschernobyl“ von A. Nidecker vor der GPK am 18.08.1988, Einladungsschreiben der Strahlenschutzkommission des Nationalrates an A. Nidecker, Vortrag „Wirkung niedriger Strahlendosen, Risikofaktoren und Grenzwertproblematik“ A. Nidecker vom 03.02.1989, Unterlagen IPPNW-International, wissenschaftliche Aufsätze, Workingpapers
Mappe 3: Dokumente aus dem Zeitraum 1987-1990 (Themenschwerpunkt: Strahlenschutz, Gefährlichkeit radioaktiver Strahlung): Workingpapers A.Nidecker zu den beiden energiepolitischen Abstimmungen vom 23.09.1990, wissenschaftliche Aufsätze, Zeitschriftenartikel, Informationsbroschüren, Einladung zu versch. Veranstaltung zum Thema Strahlenschutz (inkl. Notizen, 1987-1988)
Ar 526.30.3Akten Kommission Strahlenschutz
1989-1995
2 Mappen, darin:
Mappe 1: Dokumente aus dem Zeitraum 1989-1991 (Themenschwerpunkt: Lagerung des Atommülls): allgemeine Korrespondenz, Zeitschriftenartikel, Texte von E. Varrone, Brief PSR/IPPNW-Schweiz an den Umweltminister von Grossbritannien bezüglich der Wiederaufbereitungsanlage THORP vom 15.09.1993 (inkl. Dossier von Greenpeace), Resolution „Lagerung radioaktiver Abfälle in der Schweiz“ der PSR/IPPNW-Schweiz vom 17.11.1990, Korrespondenz betreffend einer Einsprache der PSR/IPPNW-Schweiz gegen das Zwischenlager in Würenlingen (1990), Zeitungsartikel, Sitzungsprotokoll der AG Strahlenschutz vom 22.01.1991, Informationsbroschüre „Radioaktivität und Strahlenschutz“ (Hrsg. vom Bundesamt für Gesundheit, 1990), Forschungsbericht „zur Verteilung von Jodtabletten an die Bevölkerung als Vorsorge bei einer Verstrahlungslage“ (Feb. 1991), Leserbrief M. Walter an die NZZ vom 03.09.1990 bezüglich eines Artikels über die Folgen von Tschernobyl, Verschriftlichung eines Rundschaubeitrages vom 24.04.1990 zum Thema Atom- und Chemiekatastrophen
[Enthält auch: Dossier „Hirntumore Würenlingen“ (ca. 1989-1990): Zeitungsberichte, wissenschaftlicher Aufsatz, Korrespondenz (u.a. R. Frentzel-Beyme, versch. Stellen des Kanton Aargaus, Verein „Eichlebutzer“), Stellungnahme R. Frentzel-Beyme im Schweizer Krebsbulletin, Zwischenbericht der Deponiekommission vom 02.06.1989, Kurzbericht Deponie Bärengraben vom Januar 1989 (im Auftrag von Greenpeace und dem Verein „Eichlebutzer“)]
Mappe 2: Dokumente aus dem Zeitraum 1989-1995 (Themenschwerpunkt: Strahlenschutz, Gefährlichkeit radioaktiver Strahlung, Tschernobyl):Zeitschriftenartikel, wissenschaftliche Aufsätze, Informationsbroschüren zu ionisierter Strahlung, Bericht zum „International Chernobyl Project“ (inkl. Stellungnahmen verschiedener Regierungen), Bericht einer Expertengruppe an das Rote Kreuz Deutschland über eine Mission nach Tschernobyl (1990), Korrespondenz
Ar 526.30.4Kommission Strahlenschutz: deutsche Beiträge zum Thema Strahlenschutz
1985-1995
2 Mappen, darin:
Mappe 1: „Strahlenrundbrief“ (1985-1988): Strahlenrundbrief Nr. 1-6 (April 1985-Februar 1988), Hrsg. von Inge Schmitz-Feuerhake (Universität Bremen)
Mappe 2: Informationen zum Thema Strahlenschutz aus Deutschland (1988-1995); Dossier „Gesellschaft für Strahlenschutz – GSS“ (1991-1995): Protokolle von Mitgliederversammlungen der Gesellschaft für Strahlenschutz (Sitz in Hannover) von ca. 1991-1995, Informationsschreiben GSS, Einladung zur internationalen Konferenz „Neue Bewertung des Strahlenrisikos“ vom 28.02.-01.03.1992, Beglaubigung der GSS als Verein des Amtsgerichts München vom 22.04.1991; wissenschaftliche Aufsätze, Informationsbroschüren, Referentenbeiträge „Novellierung der Strahlenschutzordnung“ (Veranstaltet durch „die Grünen im Bundestag“ am 15.09.1988 in Bonn)

zum Anfang

Handakten

zum Anfang     Dokumente A. Nidecker
Ar 526.40.1Akten A. Nidecker: Tätigkeit als International Councillor
ca. 1991-1995
2 Mappen, darin:
Mappe 1: Akten 1991-1992:Korrespondenz von A. Nidecker in seiner Funktion als Präsident der IPPNW-Schweiz und als International Councillor, Zeitungsartikel, Informationsschreiben der IPPNW-International, Pressemitteilungen der IPPNW-International, offene Briefe der IPPNW-International (u.a. an Georg Bush), Protokoll Treffen europäische IPPNW-Vorstände 29.02.1992, Programme div. IPPNW-Veranstaltungen, Rundschreiben der IPPNW-International an die International Councillors, Verfassung der IPPNW-International vom 26.06.1991
Mappe 2: Akten 1992-1995: Informationsschreiben der IPPNW-International (u.a. zum Projekt „Abolition 2000“), Korrespondenz von A. Nidecker in seiner Funktion als Präsident der IPPNW-Schweiz und als International Councillor, Berichte Treffen der „Board of Directors“, Richtlinien der IPPNW-International über die Mitgliedschaft, Pressemitteilungen der IPPNW-International (u.a.), Resolution der IPPNW-Schweiz und Deutschland für den 11. IPPNW World Congress, wissenschaftliche Aufsätze, Entwurf eines Curriculums für Medizinstudenten zum Thema „medicine and war“ (Mitausgearbeitet von der IPPNW-International), Zeitungsartikel, Informationsbroschüren
zum Anfang     Dokumente Th. Schnyder
Ar 526.40.2Studie „Kinder und Atomkrieg“ (Arbeitsgruppe Kinder und nukleare Bedrohung)
1984-1990
3 Mappen, darin:
Mappe 1: Kinder und Atomkrieg 1984-1985 (Studien und Design für eigene Forschung): Wissenschaftliche Studien Rund um das Thema Kinder und Atomkrieg (vor allem zu den psychischen Auswirkungen der latenten Gefahr eines Atomkrieges), Zeitschriftenartikel, Texte versch. Psychoanalytiker zum Thema Kinder und Atomkrieg, Korrespondenz und Reaktionen zum Film „In the Nuclear Shadow – What Can the Children Tell Us?“ (1983), Korrespondenz betreffend einer eigenen Studie (initiiert von der Arbeitsgruppe „Kinder und nukleare Bedrohung“), Korrespondenz mit dem amerikanischen Filmverleih von „In the Nuclear Shadow“ über den Erwerb und die Distribution des Filmes im deutschsprachigen Raum, Aufsätze von Kindern und Jugendlichen zum Thema „Bedrohung in der Zukunft“ und Antwortschreiben von Th. Schnyder
Mappe 2: Kinder und Atomkrieg 1990: Studienentwurf „Kindsein im Atomzeitalter“ von Patrick Hämmerle (Arbeitsgruppe Kinder und nukleare Bedrohung) vom 11.07.1990, Interviews mit Kindern für die Studie (durchgeführt von Th. Schnyder)
[Enthält auch: 2 Bücher: -Kahnert, Marianne/Pitt, David/Taipale, Ilkka (Hrsg.): „Children and War. Proceedings of the symposium at Siuntio Baths, Finnland 24.3-27.3.1983“. Genf: GIPRI. 1983; -Rosenblatt, Roger: „Children of War“. New York: Anchor Press. 1984; 1.Studie: -Solantaus, Tytti/Chivian, Eric/Vartanyan, Marat (Hrsg.): „Impact oft he Threat of Nuclear War on Children and Adolescents.“ Tagungsbericht des vierten Kongresses der IPPNW-International in Helsinki-Espoo von 1984.]
Mappe 3: Informationsbroschüren, wissenschaftliche Aufsätze, Zusammenstellung von Experten- und Bürgerberichten über die Auswirkungen der Angst vor einem (Atom-)Krieg auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (gehalten am 20.09.1983 vor dem US Repräsentantenhaus), versch. Unterrichtsvorschläge wie man Kindern behutsam an die Thematik „Atomkrieg“ heranführen kann, Zeitschriftenartikel, gebundene Sammlung von Kinderbriefen an Ronald Reagan
[Enthält auch: Diplomarbeit „Beeinflusst die atomare Bedrohung die seelische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen?“ von Monika Frefel vom Mai 1993 (inkl. Korrespondenz mit Th. Schnyder)]
Ar 526.40.3Aktion Kinderbriefe an Gorbatschow und Reagan
1986
1 Mappe, darin: Korrespondenz betreffend der Aktion Kinderbriefe an Gorbatschow und Reagan initiiert von der Organisation Peace Bird Deutschland, Informationsbroschüre, Zeitungsartikel, Dokumentation von Peace Bird über die Aktion
Ar 526.40.4Tagung „Terra/Spazio: una via per la pace“ vom 12.-13.10.1984 in Rom
1984
1 Mappe, darin: Tagungsprogramm, Korrespondenz bezüglich Beitrag von Th. Schnyder, wissenschaftliche Aufsätze, Vortragsdokumentationen anderer ReferentInnen, Zeitungsartikel, Tagungsposter, Beitrag Th. Schnyder „The Illusion of Civil Defense“
[Enthält auch: Leserbrief von Th. Schnyder vom 21.02.1988 auf den Tages-Anzeiger-Artikel „Das geheimste SDI-Geheimnis ist entschleiert“ vom 18.02.1988]
Ar 526.40.5Dossier „Ärzte und Atomkrieg“
1983-1987
2 Mappen, darin:
Mappe 1: Dokumentation „Ärzte und Atomkrieg“ I (zusammengestellt von Th. Schnyder, 1994-1986): Inhaltsverzeichnis, Informationstexte über die Geschichte der IPPNW, Tagungsberichte und Dokumentationen, Stellungnahmen versch. Institutionen gegen Atomwaffen (u.a. der IPPNW-Schweiz), wissenschaftliche Aufsätze Rund um die Themen Atomkrieg/Atomwaffen, Zeitungsartikel und Leserbriefe, versch. befürwortende und kritische Texte und Artikel zum Thema Zivilschutz
Mappe 2: Dokumentation „Ärzte und Atomkrieg“ II (zusammengestellt von Th. Schnyder, 1994-1986): wissenschaftliche Aufsätze, Veröffentlichungen der IPPNW-International, Auszüge Informationsbulletin der IPPNW-Schweiz, Zeitschriftenartikel
Ar 526.40.6Dossier Zivilschutz-Verweigerung
1983-1990
3 Mappen, darin:
Mappe 1: Akten 1983-1987: Zeitungsartikel, Infoflyer der Gruppe „Nichtsnutz Zivilschutz“, Korrespondenz von Th. Schnyder mit div. Ämtern wegen seiner Weigerung am Zivilschutzprogramm teilzunehmen (inkl. rechtlicher Konsequenzen) vom 1983-1987, Stellungnahme Th. Schnyder über seine Beweggründe zur Zivildienstverweigerung, div. Gerichtsurteile zur Zivilschutzverweigerung von Th. Schnyder, Zeitungsartikel
Mappe 2: Akten 1983-1989: Zeitungsartikel, Präsentation Th. Schnyder „Aufklärung oder Überlebensfolklore“ (Vortragstext und Diabilder mit Beschreibung, 38. Seiten), Paper „Swiss Civil Defense – Instructer in Nuclear Survival?“ von Th. Schnyder anlässlich des 5. Kongresses der IPPNW-International vom 01.07.1985 in Budapest, Informationsbroschüre der IPPNW-Deutschland zum Entwurf des neuen Zivilschutzgesetzes, Prozessdokumentation von Th. Schnyder über sein Verfahren wegen Verweigerung des Kriegszivilschutzes vom März 1986 (inkl. Stellungnahme, Gerichtsunterlagen, Bilder zum Thema Zivilschutz, Korrespondenz mit div. Behörden), Korrespondenz Th. Schnyder mit div. Behörden betreffend Zivilschutz (inkl. verschiedener Informationsmaterialen zuhanden der Behördenmitglieder), Pressekonferenz der Arbeitsgruppe „Aufruf aus dem Gesundheitswesen für Frieden“ vom 12.05.1987, div. Gerichtsurteile und Strafbefehle gegen Th. Schnyder wegen der Zivilschutzverweigerung, Informationsschreiben von der Direktion Justiz des Kantons Zuerich über den Strafvollzug in Form der Halbgefangenschaft, Korrespondenz mit der Direktion des Bundesamtes für Zivilschutz, Korrespondenz betreffend der vom Bund in Auftrag gegebenen und geheim gehaltenen Studie „Weiterleben“ (1988), allgemeine Korrespondenz zum Thema Zivilschutz (1986-1989, darunter viele Solidaritätsbekundungen), Unterlagen zu div. Prozessen gegen andere Zivilschutzverweigerer, Plädoyer von Th. Schnyder für Hansueli Leuzinger am Obergericht Zürich vom 31.08.1989, Dokumente Zivilschutzverweigerungsgruppe 1986 (Zeitungsartikel, Einladungsschreiben)
Mappe 3: Fotos von Th. Schnyder, Fotos einer Zivilschutzanlage, Rede „Versuch einer Antwort“ von Fortunatus Schnyder an der Abschlussfeier des Realgymnasiums Basel 1961 (veröffentlich in der National-Zeitung Basel am 23.04.1961), Stellungnahme „Warum ich den Dienst beim Zivilschutz als Arzt verweigere“ von Th. Schnyder (veröffentlicht in „Soziale Medizin“, 7/11, 1984)
[Enthält auch: Tonbandaufnahmen: Diskussionsrunde (1 Tape) (Nov. 1987, Thema: Zivilschutz) u.a. mit Th. Schnyder, Sendung: ZB (Radio DRS); Diskussionsrunde (1 Tape) (24.01.1988, Thema: Zivilschutz) u.a. mit Paul Tschanz (Leiter Zivilschutzamt), Sendung: unbekannt (Radio 24); Pressekonferenz „In the Nuclear Shadow“ (1 Tape) (29.05.1986), Mitschnitt einer Pressekonferenz]
Ar 526.40.7Dossier „In the Nuclear Shadow“
1985
1 Mappe, darin: Korrespondenz mit Wissenschaftlern, Experten- und Bürgerberichte über die Auswirkungen der Angst vor einem (Atom-)Krieg auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (gehalten am 20.09.1983 vor dem US Repräsentantenhaus), wissenschaftliche Aufsätze, Korrespondenz bezüglich Erwerb und Distribution des Films „In the Nuclear Shadow“ für den deutschsprachigen Raum (inkl. Dokumente Zoll), Transskript zum Film (sowie deutsche Übersetzung für die Untertitel), Erläuterungen und Hinweise von Vivienne Verdon-Roe (Co-Produzentin von „In the Nuclear Shadow“) für potentielle Filmvorführungen

zum Anfang

IPPNW-Weltkongresse

Ar 526.50.110. IPPNW-Weltkongress 27.-30.07.1991 in Stockholm
1991
1 Mappe, darin: Kongressprogramm, Background Papers, Rede von Bernard Lown (Gründer und Co-Präsident IPPNW-International), Vortragsdokumentationen versch. ReferentInnen, wissenschaftliche Aufsätze, Kongressbericht, verabschiedete Resolutionen
Ar 526.50.215. IPPNW-Weltkongress 01.-05.05.2002 in Washington DC
2002
1 Mappe, darin: Kongressprogramm, Pressecommuniqué, Studie „POSSIBLE TOXIC EFFECTS FROM THE NUCLEAR REPROCESSING PLANTS AT SELLAFIEL (UK) AND CAP DE LA HAUGUE (FRANCE) “ World Information Service on Energy (WISE) 2001
Ar 526.50.319. IPPNW-Weltkongress 25.-30.08.2010 in Basel
2010
1 Mappe, darin: Kongressprogramm, Informationsflyer, Mappe für potentielle Unterstützer (Kostenaufstellung und Spendenaufruf), Zeitungsartikel, Vortragsdokumentationen versch. ReferentInnen, Korrespondenz (Einladungsschreiben an versch. Staatsoberhäupter und sonstige Personen aus der Politik), Tagungsmappe
Ar 526.50.4Versch. IPPNW-Weltkongresse
1985-2000
1 Mappe, darin: 5. IPPNW-Weltkongress 28.06-01.07.1985 in Budapest (Kongressprogramm, Rundbrief), 11. IPPNW-Weltkongress 30.09-03.10.1993 in Mexico (gebundene Tagungsdokumentation, Resolution „Nuclear Weapons and Power Plants – The Siamese Twins“ der IPPNW-Schweiz und Deutschland, Korrespondenz), 12. IPPNW-Weltkongress 25.-28.07.1996 in Worcester (USA) (Kongressprogramm, Fotos), 13. IPPNW-Weltkongress 04.08.12.1998 in Melbourne (Australien) (Tagungsdokumentation), 14. IPPNW-Weltkongress 29.06-02.07.2000 in Paris (Tagungsdokumentation)
[Enthält auch: 6. IPPNW-Weltkongress 29.05.-01.06.1986 in Köln (Kongressprogramm, gebundene Tagungsdokumentation deutsch und englisch)]

zum Anfang

Korrespondenz

Ar 526.60.1Korrespondenz A. Nidecker
1986-1992
2 Mappen, darin:
Mappe 1: Korrespondenz 1987-1992 (A-M), enthält u.a. Briefwechsel mit: René Felber (Bundesrat, SP), Klaus Töpfer (Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, CDU), Flavio Cotti (Bundesrat, CVP), R. Frentzel-Beyme (Deutsches Krebsforschungszentrum), C. Michel (Strahlenbiologisches Institut, Universität Zürich)
[Enthält auch: Korrespondenz von und mit Ralph Graeub (1987-1992), sowie Texte von R.Graeub]
Mappe 2 Korrespondenz 1986-1992 (O-Z), enthält u.a. Briefwechsel mit: Adolf Ogi (Bundesrat, SVP), Serge Prêtre (Leiter Abteilung Strahlenschutz, Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen), Hedi Fritz-Niggli (Strahlenbiologisches Institut, Universität Zürich), Harald Theml (Vincentius-Krankenhäuser, Karlsruhe), H. Weder (Nationalrat, LdU)
Ar 526.60.2Korrespondenz Th. Schnyder
1983-1995
Mappe 1: Korrespondenz 1983-1995, enthält u.a. Briefwechsel mit: M. Vosseler, Hanspeter Gschwend (Radio DRS) (inkl. Dokumentation und „Drehbuch“ für div. Radiosendungen), Frederick Reppun (IPPNW-Hawaii) (inkl. div. Zeitungsartikel, Newsletter der IPPNW-Hawaii, wissenschaftliche Aufsätze), Otto C. Honegger (Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft), David Lange (Premierminister, Neuseeland), Günter Baitsch (Vorstand IPPNW-Schweiz)
Ar 526.60.3Korrespondenz und Dokumente A. Nidecker
1990-2002
Mappe 1: Korrespondenz 1990-2002, enthält u.a. Briefwechsel mit: Till Bastian (IPPNW-Deutschland) (inkl. Rundschreiben Till Bastian, Zeitungsartikel), Alfred Zeugin (Kommission Staatsaufgaben, Basel-Stadt) (inkl. Gesetzesartikel), Felicity Hill (Women’s International League for Peace and Freedom), Felix Gutzwiler (Direktor Institut für Sozial- und Präventivmedizin Zürich), Joseph Deiss (Bundesrat, CVP). Jarmila Maršálková (IPPNW-Tschechien)
[Enthält auch: Dokumente von M. Walter bezüglich Homepage IPPNW-Schweiz, Korrespondenz M. Walter, Korrespondenz Arthur Muhl (Vorstand IPPNW-Schweiz), Tagungsprogramme IPPNW-Schweiz, wissenschaftliche Aufsätze, Zeitungsartikel, Workingpapers, Einladungsschreiben Pressekonferenz, Notizen Dia-Präsentation von A. Nidecker zu einer Präsentation vor Medizinstudenten in Basel und Zürich am 10.12.1991 bzw. 14.01.1992, Resolution IPPNW-Schweiz, Nobelpreisurkunde von 1985]

zum Anfang

Drucksachen

zum Anfang     Publikationen
Ar 526.70.1Publikationen IPPNW-Schweiz
1986-2011
1 Mappe, darin: 3 Bücher: Physicians for Social Responsibility Switzerland (PSR/IPPNW) and the Physicians fort he Prevention of Nuclear War Germany (IPPNW) (Hrsg.): „Renewables for Peace“, Berlin: H & P Druck, 1993; Medici internazionali per la prevenzione della guerra nucleare e Movimento anti atomico ticinese (Hrsg.): „Il PERICOLO NUCLEARE“, Lugano, 1988; Din, Allan M. / Diezi, Jaques: „L’après-guerre nucléaire“, Lausanne: Edition Payot, 1986; versch. Informationsbroschüren der IPPNW-Schweiz
Ar 526.70.2Internationale Publikationen IPPNW
1983-2008
1 Schachtel, darin:
- 2 Bücher: Lown, Bernard: «Prescription for Survival. A Doctor’s Journey to end Nuclear Madness», San Francisco: Berret-Koehler Publishers, 2008; Initiative „Mediziner gegen die atomare Bedrohung“ (Hrsg.): „… und keiner kann helfen“, Materialien zum 3.Medizinschen Kongress zur Verhinderung eines Atomkriegest vom 23.-24.04.1983 in München, München: Verlag der Arbeitsgruppe Psychologie, 1983, siehe auch Signatur: SOZARCH: 79537
- Informationsbroschüren: „International Physicians fort he Prevention of Nuclear War. Description and Brief History“, IPPNW-International (Hrsg.), 1985; Helfand, Ira: „Nuclear Famine: A Billion People at Risk. Global Impacts of Limited Nuclear War on Agriculture, Food Supplies, and Human Nutrition“, IPPNW-International (Hrsg.); „Is Everything Secure? Myths and Realities of Nuclear Disarmament“, IPPNW-International (Hrsg.), Cambridge; IPPNW, 1998
Ar 526.70.3Internationale Publikationen IPPNW
1985-2011
1 Schachtel, darin:
„Vital Signs“: Newsletter der IPPNW-International von 1989-2011 (Vol.2, Nr.2-Vol.22, Nr.1, unvollständig); „Rundbrief“: Zeitschrift der Ärzte-Initiative und Kollegen von 1986-1989 (Nr. 16-Nr. 28, unvollständig); „Ärzte./.Atomkrieg“: Zeitschrift der IPPNW-Deutschland und der Ärzte-Initiative von 1990-1992 (Nr. 31-Nr. 39, unvollständig); Bastian, Till: „Naturzerstörung: Die Quelle der künftigen Kriege“, Eine Studie im Auftrag der der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Berlin: IPPNW; 3 Bücher: Chiavian, Eric/et al. (Hrsg.): „Last Aid. Letzte Hilfe – Die medizinische Auswirkungen eines Atomkrieges“, Sektion Bundesrepublik Deutschland der IPPNW, Neckarsulm: Jungjohann, 1985, siehe Signatur: SOZARCH 80749; IPPNW-Italiana (Hrsg.): „Educazione sanitaria e rischio nucleare“, Raccolta Documenti Regionali (rdr): Regione Abbruzzo; Weapons of Mass Destruction Commission (Hrsg.): „Weapons of Terror“, Sentenza media: Stockholm, 2006, inkl. deutsche Kurzfassung; „Report“: Rundschreiben der IPPNW International vom April 1987 (Vol.5, Nr.1)
zum Anfang     Zeitschriften
SOZARCH N 4537 AInformationsbulletin von PSR Schweiz
1983-1984
Bestand: Nr. 1 (1983)-Nr. 3 (1984)
SOZARCH N 4537PSR Brief Aerzte für soziale Verantwortung
1984-1985
Bestand: Nr. 1 (1984), Nr. 2-4 (1985)
SOZARCH N 4537 A Bulletin PSR/IPPNW Schweiz
1987-1989
[lückenhaft]
SOZARCH N 4537 Newsletter PSR/IPPNW Schweiz
1987-1997
[lückenhaft]
SOZARCH N 4537 PSR News
1997-
Ärztinnen und Ärzte für Soziale Verantwortung / zur Verhütung des Atomkrieges. - Zürich

zum Anfang

Diverses

Ar 526.80.1Listen
1983-1997
1 Mappe, darin: div. Mitgliederlisten IPPNW-Schweiz und Adresslisten des Vorstandes, Mitgliederliste International Council, Liste der Affiliates der IPPNW-International (1987)
Ar 526.80.2Sammelgut
ca. 1984-2013
1 Mappe, darin:
Ansteckpins und Kleber, Illustrationen um die Thematik Atomkrieg (Künstler unbekannt), Dokumente IPPNW-Orchester 1987-1995 (Konzept, Korrespondenz, Einladung Konzerte, Zeitungsartikel), Zeitschriftenartikel 1984-2011, Jahresberichte 1990-2000 (inkl. Einladungsschreiben), div. Veranstaltungen PSR/IPPNW-Schweiz 2002-2013 (Konzerte, Informationsveranstaltungen)
[Enthält auch: 3 Bücher: Stscherbak, Jurij: „Protokolle einer Katastrophe“, Frankfurt am Main: Athenäum Verlag, 1988, siehe Signatur: SOZARCH 84751; Falin, Valentin: „Politische Erinnerungen“, München: Droemer Knaur, 1995, siehe Signatur: SOZARCH 95835; Permanentes Völkertribunal – Internationale Ärztekommission zu Tschernobyl (Hrsg.): „Tschernobyl. Auswirkungen auf Umwelt, Gesundheit und Menschenrechte“, Tribunal zu Tschernobyl in Wien vom 12.-15.04.1996]
Ar 526.80.3Audiovisuelle Dokumente
ca. 1984-1993
1 Archivschachtel, darin:
Fotos 1984-1988: Demonstration Ärzte IPPNW-Schweiz in Bern 26.04.1986 (Fotomappe, Fotoalbum, Negative), undatierte Fotos mit Th. Schnyder und restlichem Vorstand IPPNW-Schweiz, Tagung „Terra/Spazio: una via per la pace“ vom 12.-13.10.1984 in Rom (Fotos und Negative), 6. IPPNW-Weltkongress 29.05-01.06.1986 in Köln (Fotos, Negative, Aufkleber, Kongressprogramm), Besuch Dimitri Jasow (Verteidigungsminister UDSSR) 16.03.1988 in Bern (Fotos, Negative, Zeitungsartikel Prozess gegen Jasow 1993), Besuch Juri Stscherbak 1989 anlässlich seines Buches „Protokolle einer Katastrophe“ (Negative); Diaaufnahmen: Demonstration Ärzte IPPNW-Schweiz in Bern 26.04.1986 (Diabilder); Tonbandaufnahmen: 6. IPPNW-Weltkongress 29.05-01.06.1986 in Köln (4 Tapes) (Pressekonferenz, Eröffnung Kongress am 29.05.1986, Kolloquium „Nuclear Weapons and the Pacific“ vom 30.05.1986), Tonbandaufnahmen zum Film „What about the Russians?“ von 1983 (1 Tape); Gespräch mit Gottlieb Günter (Nov. 1991) (Thema: Kreativität), Sendung: ZB (Radio DRS); [Enthält auch: Videokassette (unbeschriftet, Inhalt nicht erruierbar)]
1 Filmbox: „In the Nuclear Shadow“ (1983), Thiermann, Eric/Verdon-Roe, Vivienne (Regie), 16mm-Film, 25 Min, USA: The Video Project
Ar 526.80.4Dias vom 6. IPPNW-Weltkongress, 29.05-01.06.1986, in Köln
1986
1 Plastikbox
Ar 526.80.5„In the Nuclear Shadow“, 16mm-Film
1983
Thiermann, Eric/Verdon-Roe, Vivienne (Regie), 25 Min, USA: The Video Project
1 Filmrolle in Kassette
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen