Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 489

Entstehungszeitraum / Laufzeit : ca. 1956-2008

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 1.50 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

In der Schweiz wurden Glücksspiele seit dem Mittelalter als gefährliche Streit- und Verarmungsursachen oft verboten oder örtlich und zeitlich eingeschränkt. Auch das im 18. Jahrhundert aufkommende Lotteriewesen wurde bald und zunehmend als Unsitte empfunden. 1915 wurden Lotterien in allen Kantonen verboten. Ausgenommen waren lediglich Lotterien zu gemeinnützigen oder wohltätigen Zwecken (Bundesgesetz von 1923 betreffend die Lotterien und gewerbsmässigen Wetten). Diese erwirtschaften heute einen jährlichen Gewinn von mehr als 500 Millionen Franken, der gemeinnützigen Zwecken oder den Kassen der Kantone zugute kommt. Spielbanken oder Casinos wurden mit der Bundesverfassung von 1874 verboten. Für Glücksspiele war der Einsatz auf 5 Franken beschränkt. 1993 stimmten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dann aber für die Aufhebung des Spielbankenverbots. Heute weist die Schweiz mit 19 Spielbanken die grösste Casino-Dichte der Welt auf.

Folgen, Risiken und soziale Kosten der Glücksspiele sind seit der Aufhebung des Spielbankenverbots ein Dauerthema. Längst ist die Glücksspielsucht keine Randerscheinung mehr. Gemäss Schätzungen sind in der Schweiz etwa 80’000 Personen süchtig nach dem Glücksspiel, oder sie spielen so intensiv, dass ihr Verhalten als problematisch bezeichnet werden muss. Neben dem klassischen Casino mit Roulette und Pokertischen sind es heute vor allem die Casinos mit den Spielautomaten (Slot machines), die Menschen an sich binden. Dazu kommen vielfältige Angebote von Glücksspielen im Internet.

Die vorliegende Dokumentation wurde von Mario Gmür zusammengestellt. Mario Gmür, Psychotherapeut und Privatdozent an der Universität Zürich, gehört zu den Glücksspiel- und Casinokritiker der ersten Stunde.

Übernahmemodalitäten

Dem Schweizerischen Sozialarchiv übergeben von Mario Gmür im März 2010.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Nebst zahlreichen Drucksachen und Zeitungsausschnitten enthält die Sammlung in erster Linie Unterlagen zu den eidgenössischen und kantonal-zürcherischen Volksabstimmungen (Aufhebung Spielbankenverbot 1993; Verbot von Geldspielautomaten 1991; sog. Fairplay-Initiative 1995), Materialien der Expertenkommission Spielbankengesetz (v.a. aus den Jahren 1993-1994) und Akten des „Vereins gegen finanziell ruinöse Geldspiele“ aus den Jahren 1994-2008. Von Mario Gmür selbst sind die eigenen Beiträge, Referate, Artikel und Notizen zum Thema sowie die Korrespondenzen, einschliesslich anonymer Zuschriften, vorhanden. Die Dokumentation deckt den Zeitraum zwischen 1978 und 2008 ab, der Schwerpunkt liegt auf den 1990er Jahren.

Die einzelnen Dossiers wurden in der ursprünglichen Ordnung belassen. Auch die Dossiertitel wurden unverändert übernommen.

Bewertung und Kassation

Es wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen vorwiegend in deutscher Sprache.

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Soziale Kosten des Glücksspiels in Casinos : Studie zur Erfassung der durch die Schweizer Casinos verursachten sozialen Kosten / im Auftrag der Eidgenössischen Spielbankenkommission, ESBK ; Kilian Künzi ... [et al.]. - Bern : BASS, Büro für Arbeits- und Sozialpolitische Studien, 2009

[Eidgenössische Spielbankenkommission ESBK:] Glücksspiel: Verhalten und Problematik in der Schweiz, Schlussbericht, April 2009

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Der Bestand wurde im Sommer 2010 von H. Villiger bearbeitet.


Aktenserien

zum Anfang

Initiativen, Abstimmungen, Kampagnen

Ar 489.10.1Fairplay-Initiative 1977-1995
4 Mappen
Mappe 1, darin: Geldspielautomaten 1977 (Broschüre, VSI Verband der Schweizerischen Automaten Industrie, Basel); Das Magazin (Tagesanzeiger und Berner Zeitung) Nr. 31 vom 06.08.1994; Bilanz (Sondernummer) vom Oktober 1992; Unterschriftenbögen
Mappe 2, darin: Unterlagen 1977-1994, u.a.: Spielbetriebsverbote 1989; Bundesgesetz über die Spielbanken (Entwurf); Begleitbericht zum Vorentwurf; Resultate einer Umfrage zu Geldspielautomaten; Korrespondenz; Diverse Unterlagen des Überparteilichen Komitees „Stopp dem Foulplay“; Flugblätter; Presseartikel
Mappe 3, darin: Unterlagen 1989-1995, u.a.: Korrespondenz; Unterlagen zur Zürcher Volksabstimmung vom12.03.1995 über die Fairplay-Initiative betreffend Zulassung von Geldspielautomaten; Presseartikel; Flugblätter; Drucksachen; Unterlagen zur Arena-Sendung vom 10.03.1995 mit dem Thema: Spielsalons verboten – Kasinos erlaubt; Magazin der Tivolino-Spielbetriebe; Spielmagazin für den Kanton Zürich; Tagungsrückblick „Geldspielautomatensucht“ (Broschüre der Pro Mente Sana); Drogalkohol (Broschüre, ISPA-Press, Lausanne) 1988/2 und 1991/1; FAIR JA PLAY (Broschüre, Komitee Fairplay-Initiative) von 1995
Mappe 4, darin: Unterlagen 1995; Korrespondenz, Presseartikel
Ar 489.10.2Fairplay-Initiative 1992-1995
3 Mappen
Mappe 1, darin u.a.: Urteile des Schweizerischen Bundesgerichts vom 08.04.1992 und 04.08.1993; Korrespondenz; Presseartikel
Mappe 2, darin u.a.: Unterlagen der Sitzung der öffentlichrechtlichen Abteilung vom 06.05.1994, (betreffend Änderung des Unterhaltungsgewerbegesetzes; Geldspielautomatenverbot); Unterlagen zur Volksabstimmung vom 12.03.1995; Einstellungsverfügung vom 15.08.1994; Gutachten von fünf Geldspielautomaten; Korrespondenz, Flugblätter, Presseartikel; Seminararbeit von Manfred Neuhaus zum Thema: Geldspielautomatensucht vom Juni 1994 (48 Seiten); Auszug aus dem Protokoll des Stadtrates Zürich vom 20.07.1994; Interpellation betreffend Geldspielautomaten vom 20.04.1994
Mappe 3, darin u.a.: Diverse Verträge; Korrespondenz; Presseartikel
Ar 489.10.3Abstimmungen Geldspielautomaten ca. 1981-1998
1 Mappe, darin u.a.: Initiative von Geldspielautomaten im Kanton Zürich, Abstimmung vom 02.06.1991; Flugblätter; Mitgliederliste des Abstimmungskomitees; Konzept für die Abstimmung; Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich vom 15.06.1998: Unterhaltungsgewerbegesetz vom 27.09.1981; Die Verbreitung der Glücksspielsucht (23-seitiger Text von Mario Gmür), undatiert; Wegweiser (Information und Argumentation zur Initiative für ein Verbot von Spielautomaten im Kanton Zürich) von Ivo Doswald vom März 1991; Presseartikel
Ar 489.10.4Abstimmung Spielbanken 1993
1 Mappe, darin u.a.: Korrespondenz; Presseartikel; Drucksachen; Das Grand Casino Zürich (Broschüre): Medienorientierung (betreffend Grand Casino SA) vom 21.01.1999
Ar 489.10.20Kampf gegen Glücksspiele 1992-1996
2 Mappen
Mappe 1, darin u.a.: Mitgliederverzeichnis des Kantonsrates vom Mai 1995; Bundesverfassung, Stand 01.04.1992; Korrespondenz; Presseartikel; Zusammenfassung der Ergebnisse des Vernehmlassungsverfahrens zum Vorentwurf eines Bundesgesetzes über die Spielbanken (36 Seiten) vom August 1995; Parlament 1995/1999 (Tagesanzeiger Extra-Ausgabe) vom 04.12.1995
Mappe 2, darin u.a.: Korrespondenz; Presseartikel; Schweizer Familie vom 23.05.1996 (Die Glücks-Falle); Erwachet! (Broschüre mit dem Thema: Glücksspiel eine Sucht, der immer mehr verfallen) vom 22.09.1995; Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich, Sitzung vom 28.08.1996; Verordnung über Glücksspiele und Spielbanken (Entwurf, undatiert)

zum Anfang

Spielbanken-Kommission, Spielbankengesetz

Ar 489.10.6Spielbanken, Nationalrat 1996-1998
1 Mappe, darin u.a.: Spielbankengesetz: Synoptische Gegenüberstellung des Gesetzesentwurfs vom 26.02.1997, Entwurf Plenum Ständerat vom 18.12.1997 und Entwurf der Rechts-Kommission Nationalrat vom 07.07.1998; Korrespondenz; Presseartikel (Fotokopien)
Ar 489.10.7Spielbanken-Kommission ca. 1989-1996
3 Mappen
Mappe 1, darin: Unterlagen 1989-1994, u.a.: „Ausländische Gesetzgebung im Überblick“ (25 Seiten), Zwischenbericht der Expertenkommission „Spielbankengesetz“ (Entwurf), Fassung vom 15.03.1994; Fotodokumente, zeigen vorwiegend Kinder am Spielautomaten in Düdingen) vom November 1993; Sucht, Glücksspiel und Verhaltenseffektivität (27-seitiger Text) von Johannes C. Brengelmann (wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie, München) vom Juni 1989; Psychosoziale Aspekte des Spielens an Geldautomaten, Vortrag von Dr. Ch. Quast vom 23.11.1989
Mappe 2, darin: Unterlagen 1993-1994, u.a.: Arbeitsgrundlage für die Sitzung der Expertenkommission (31-seitiger Entwurf) vom 24./25.02.1994; Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt vom 27.10.1993; Stellungnahme zum Zwischenbericht über die Arbeit der Expertenkommission „Spielbankengesetz“, Fassung vom 30.03.1994; Zwischenbericht über die Arbeit der Expertenkommission vom 06.04.1994; Vorentwurf zu einem Bundesgesetz über die Spielbanken (19 Seiten, undatiert); Vorentwurf Bundesgesetz über die Spielbanken (21 Seiten, undatiert)
Mappe 3, darin: Unterlagen 1994-1996, u.a.: Begleitbericht zum Vorentwurf zum Bundesgesetz über die Spielbanken (50 Seiten, undatiert); Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich, Sitzung vom 10.05.1995; Interpellationen (Aguet und Zisyadis) vom Juni 1995; Schweizer Banken gegen Geldwäscherei (Broschüre, Schweizerische Bankiervereinigung) von 1995
Ar 489.10.11Spielbankengesetz 1992-1995
3 Mappen
Mappe 1+2, darin: Unterlagen 1993-1994, u.a.: Referat von V. Otth, BAP (betreffend Geldspielautomaten) vom 25.03.1994; Protokolle der Sitzungen vom 25.03.1994, 16.05.1994 und 17.06.1994; Rechtsvergleichende Untersuchung über die Spielbankengesetze vom 23.11.1993; Das Magazin (Tagesanzeiger), Nr. 22 vom 05.06.1993; Spielbankengesetz (Entwurf) vom 29.04.1994; Proposition de la sous-commission „identifidation“ en vue de la séance du 16.05.1994; Entwurf und Kommentar für ein Bundesgesetz über die Spielbanken (Broschüre); Broschüre und Drucksachen zum Casino Dresden; Spielbankenverbot (Beleuchtender Bericht des Bundesrates (132 Seiten), undatiert
Mappe 3, darin: Unterlagen 1992-1996, u.a.: Plädoyer (Magazin für Recht und Politik) Nr. 2 vom 07.04.1995; Vernehmlassung vom 27.04.1995; Presseartikel
Ar 489.10.12Kommission Spielbankengesetz 1988-1994
2 Mappen
Mappe 1, darin u.a.: Protokoll der Sitzung vom 24./25.02.1994 in Freiburg; Glückspielsucht, Referat von Dr. Mario Gmür vom 2./3.12.1993; Standpunkt des Schweizerischen Kursaalverbands (SKV) zum Spielbankengesetz von Georg Bucher (undatiert); Geldspielautomaten und Sozialdienste von Matthias Spörli, Universität Lausanne (32-seitiger Text) vom Februar 1988; Dossier zu den Spielbanken in Österreich; Beurteilung der Untersuchung von Dr. Mario Gmür und Barbara Halbheer über „Die Geldspielautomaten als Auslöser süchtigen Verhaltens – eine Querschnittuntersuchung in Zürcher Spielsalons“ (Broschüre)
Mappe 2, darin u.a.: Rechtsgrundlagen in den Ländern Österreich, Italien, Spanien und in Nevada (USA); Verfügung über die Einsetzung der Expertenkommission Spielbankengesetz vom 24.09.1993; Le Réverbère Nr. 21 vom 20.06.1994

zum Anfang

Allgemeine Dokumentation

Ar 489.10.5Spielbanken (französisch) ca. 1993-1996
1 Mappe, darin u.a.: L’Hebdo Nr. 32 vom 17.08.1994; Protokoll der 2. Sitzung vom 2./3.12.1993; Aktuelle Juristische Praxis (Sonderdruck) vom Mai 1995; Exposé von André Bronimann
Ar 489.10.8Spielbanken, Kasino 1999-2008
1 Mappe, darin u.a.: Glücksspiel in der Schweiz – Grundlagen und Früherkennung, Text von Caroline Schneider und Jörg Häfeli; Presseartikel; Glücksspiel und Spielsucht in der Schweiz, (Empirische Untersuchung von Spielpraxis, Entwicklung, Sucht und Konsequenzen) von Kilian Künzi, Tobias Fritschi und Theres Egger vom 15.11.2004; Spielregeln von Black Jack und Roulette der Baden-Württembergischen Spielbanken
Ar 489.10.9Spielbanken 1978-1998
4 Mappen
Mappe 1, darin u.a.: Stellungnahmen, Korrespondenz, Presseartikel
Mappe 2, darin u.a.: Le dossier du recours contre la décision du Conseil Fédéral, 18.01.1993; Korrespondenz; Presseartikel
Mappe 3, darin u.a.: Exposé vom Dezember 1997; Bundesgesetz über das Glücksspiel und die Spielbanken vom 26.02.1997; Bundesgesetz zur Bekämpfung der Geldwäscherei im Finanzsektor vom Januar 1994
Mappe 4, darin u.a.: VIVRE (Zeitschrift) vom Oktober 1998; Provisorisches Spielbankengesetz, Fassung vom 01.10.1998; Mitgliederliste der eidgenössischen Räte vom 24.01.1996; Korrespondenz; Presseartikel
Ar 489.10.10Spielbanken 1997-1998
1 Mappe, darin u.a.: Verordnung über die Geldspielautomaten vom 22.04.1998; Nachtragsgesetz zum Gesetz über Spielgeräte und Spiellokale, Botschaft und Entwurf vom 18.03.1997; Korrespondenz; Presseartikel
Ar 489.10.13Spielsucht, Kampagne + Umfeld, Affäre Killias ca. 1989-1994
2 Mappen, darin u.a.: Die Verbreitung der Glückspielsucht, Rede von Dr. Mario Gmür (undatiert); Wenn Spielen zur Sucht wird, Manuskript (17 Seiten) von Christine Kaiser vom 10.04.1991; Pressekonferenz: Statement von Dr. Mario Gmür; Informationen für AS (Anonyme Spieler), undat. (ca. 1988), 19 Seiten; Korrespondenz; Presseartikel
Ar 489.10.14Spielsucht ca. 1956-1993
2 Mappen, darin u.a.: Korrespondenz; Presseartikel, Drucksachen; Klinik und Therapie der Spielsucht (Rede, 30 Seiten); Arbeitsgemeinschaft Spieler-Hilfe (Broschüre, undatiert); Gesetz über das Unterhaltungsgewerbegesetz vom 11.05.1979 (Entwurf für die Vernehmlassung); Gesetz über das Unterhaltungsgewerbe vom 27.09.1981; Urteil vom 27.04.1988; Geldspielautomaten – wenn spielen zum Problem wird (71-seitige Abschlussarbeit der Schule für Soziale Arbeit Zürich) von Christof Bänziger und Werner Hüsser vom 05.07.1985; Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie (Verlag Karl Alber, Freiburg/München), Sonderdruck von 1986; Roulette richtig gespielt (Taschenbuch) vom Februar 1956
Ar 489.10.16Glücksspielsucht, Zeitungsliteratur ca. 1987-1994
1 Mappe, darin u.a.: Vernünftig spielen (Broschüre) vom Januar 1989; Argumentationsleitfaden für Tivolino-Mitarbeiter; Kreis 8 SVP Plus (Broschüre) vom Mai 1988; Schweizer Familie (Umstrittene Geschäfte mit Geldspielautomaten) Nr. 29 vom 19.07.1989;
Ar 489.10.17Spielsucht, News ca. 1991-1995
1 Mappe, darin u.a.: Tivolino (Unternehmensbroschüre); Magazin der ÖKK Basel Nr. 1 vom 01.02.1992; Korrespondenz; Presseartikel; Sucht Report Nr. 5 vom September/Oktober 1994; Informationsheft 1995/1996 (Akademie für Spiel und Kommunikation); Principes législatifs en matière de jeu (17-seitiger Text) von Gérald Mouquin vom 30.03.1994; The social costs of pathological gambling (paper presented at the First European Conference on Gambling Studies and Policy Issues) vom 2.-5.8.1995
Ar 489.10.21Kasino, Kongress 1978-1993
2 Mappen, darin u.a.: Korrespondenz; Presseartikel; Gesetz über Spielautomaten und Spielsalons vom 19.10.1978; Das Magazin (Tagesanzeiger) Nr. 6 vom 13.02.1993; Der Spiegel Nr. 6 vom 08.02.1988

zum Anfang

Persönliches, Verein

Ar 489.10.15Spielsucht, Auftritte, meine Referate ca. 1991-1994
2 Mappen, darin u.a.: Schritte ins Offene (Broschüre des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes, Luzern) Nr. 4 vom Juli/August 1990; Stellungnahme (15 Seiten) vom 10.04.1991; Ergebnisse einer Erhebung über „Fürsorgefälle mit Suchtsymptomen“ in den Kantonen Aargau, Luzern, Schaffhausen und Zürich; Diverse Reden (meist handschriftlich); Resultate einer Umfrage über die Verbreitung von Geldspielautomaten in der Schweiz; Broschüren des Casino Konstanz und der Casinos in Holland und Österreich (Spielregeln)
Ar 489.10.18Spielsucht, Gruselkabinett ca. 1991-2008
1 Mappe, darin: Anzeigen, Beschimpfungen; Presseartikel
Ar 489.10.19Anonyme Anrufe 1994-1995
1 Mappe, darin: Korrespondenz; Presseartikel; Überwachungsauftrag; Verfügungen; Vorladung; Protokoll der 1. Sitzung vom 01.11.1993
Ar 489.10.22Verein gegen finanziell ruinöse Geldspiele 1994-2008
1 Mappe, darin u.a.: Vereinsstatuten vom 11.11.1994 und 17.03.1995; Steuerbefreiungsverfahren vom 07.01.1995; Korrespondenz; Protokoll der Gründungsversammlung vom 11.11.1994; Verfügung Steuerbefreiung vom 18.12.1995; Flugblätter; Drucksachen; Rechnungen
Ar 489.10.23H. Rigert ca. 1989-1995
1 Mappe, darin u.a.: Korrespondenz; Presseartikel; Protokoll „Swiss Casino Conzept“ (SSC) vom 24.11.1995; „Wiediker Post“ (Quartierzeitung) vom 24.02.1995
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen