Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 487

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1936-2007

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 2.3 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Schweizerische Winterhilfe ist eine private Fürsorgeorganisation. Sie entstand im Kontext der Wirtschaftskrise der 1930er Jahre. Unter dem Namen „Schweizerische Winterhilfe für Arbeitslose“ konstituierte sich 1936 in Zürich ein parteipolitisch und konfessionell neutraler Verein (Präsident: Nationalrat Fritz Wüthrich). Er bezweckte die Durchführung einer gesamtschweizerischen Sammlung von Geld und Naturalien, womit in den Wintermonaten Arbeitslose unterstützt wurden. Schon 1937 wurde der ursprünglich auf eine einmalige „Aktion“ befristete Vereinszweck verstetigt und – im Zweiten Weltkrieg – erweitert: Zusätzlich zur Überbrückungshilfe bei krisenbedingten Engpässen kam nun die Linderung von kriegsbedingter Not hinzu. Im Auftrag der Behörden führte die Schweizerische Winterhilfe Massnahmen der Kriegsfürsorge aus (Teuerungsbeihilfen, Verbilligungsaktionen). Dabei schwächte sich die Orientierung auf die saisonalen Spitzen von Arbeitslosigkeit und Lebenshaltungskosten ab; die „Winterhilfe“ wurde ganzjährig aktiv. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts blieb die Haupttätigkeit der Schweizerischen Winterhilfe immer die punktuelle Nothilfe in Form von Geld- oder Sachleistungen (Lebensmittel, Kleider, Heizmaterial, Betten, Nähmaschinen). Berücksichtigt wurden Notlagen primär von Familien, aber auch von Einzelpersonen infolge Krankheit, Arbeitslosigkeit, ungenügendem Verdienst oder Altersversorgung, Scheidung, lediger Mutterschaft, Brand- oder Naturkatastrophen. Neben der Notüberbrückung förderten einzelne Kantonalorganisationen stellenweise auch Bildungs-, Beratungs- und Erwerbsangebote, die zum Teil am Präventionsgedanken orientiert waren (Familienberatungsstellen, hauswirtschaftliche Kurse für Hausfrauen und Mütter, Vermittlung von Heimarbeit, Stipendien für alleinerziehende Mütter). Die Schweizerische Winterhilfe ging aus vom Prinzip der Subsidiarität: Nur dort soll sie eingreifen, wo die Hilfeleistungen der öffentlichen Einrichtungen oder bestehender privater Fürsorgewerke nicht beansprucht werden können oder nicht ausreichen. Ihre Mittel schöpfte sie vor allem aus Spenden (Bar und Naturalien), Erlösen von Verkaufs- und Sammelaktionen (Schneestern-Abzeichen), Legaten und Schenkungen, sowie zweitweise aus Zuwendungen von anderen Organisationen und aus Beiträgen der öffentlichen Hand (je nach Kanton und Gemeinde stark schwankend; zwischen 1939-1945 namhafte Bundessubventionen). Die Schweizerische Winterhilfe war regional breit verankert und stark dezentral organisiert. Die Kantonal- und Lokalkomitees besorgten unter Einsatz von Freiwilligenarbeit einen Grossteil der Mittelbeschaffung und Mittelverwendung. Seit der Statutenrevision Mitte der 1990er Jahre sind sie auch rechtlich eigenständig. In den meisten Kantonen waren Kleiderstuben teils bis in die 1990er Jahre feste Institutionen der Winterhilfe. Das Zentralsekretariat in Zürich organisierte gesamtschweizerische Aktionen (Abgabe von Birnel) sowie ergänzende Massnahmen in den Kantonen und übernahm Koordinations- und Propagandafunktionen. Ein Ausgleichsfonds, gespeist durch eine feste kantonale Beitragsquote, ermöglichte ein gezieltes Umlenken der Mittel zwischen den Kantonalorganisationen (Berghilfe). In Behörden, Fürsorgeorganisationen, Berufsverbänden, Gewerkschaften und den grossen Parteien war die Schweizerische Winterhilfe über Jahrzehnte hinweg gesellschaftlich und politisch breit abgestützt (langjährige Mitglieder u.a.: Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit; Bundesamt für Sozialversicherung; Schweizerischer Gemeinnütziger Frauenverein; Schweizerischer Caritasverband; Verband für Innere Mission und Evangelische Liebestätigkeit; Schweizerisches Arbeiterhilfswerk; Schweizerischer Gewerkschaftsbund; Schweizerischer Kaufmännischer Verein; alle Bundesratsparteien). Im Rahmen umfassender Reorganisationsmassnahmen Mitte der 1990er Jahre wurde der bisherige Name zu „Winterhilfe Schweiz“ geändert.

Übernahmemodalitäten

Der Aktenbestand der Schweizerischen Winterhilfe gelangte im Januar 2010 aus dem Zentralsekretariat an der Clausiusstrasse 45 in Zürich ins Schweizerische Sozialarchiv. Die Übergabe wurde von der Geschäftsleiterin Regina Hunziker-Blum betreut.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand der Schweizerischen Winterhilfe umfasst: Protokolle von Zentralvorstand, Generalversammlung und Mitarbeitertagung, Jahresberichte, Korrespondenz, Unterlagen zu Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit und einzelnen gesamtschweizerischen Aktionen. Am Rand ist auch die Tätigkeit der einzelnen Kantonalkomitees dokumentiert. Vereinzelte Fotografien, die in innerem Zusammenhang in die Akten eingelegt waren, wurden dort belassen. Die Foto- und Plakatsammlung wurden der Abteilung Bild+Ton des Sozialarchivs übergeben.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Mehrfachexemplare sowie Akten von rein organisatorischem Interesse (Buchhaltungsbelege, Personalakten, Bestell- und Rechnungskorrespondenz).

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die Akten der Schweizerischen Winterhilfe sind im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs frei zugänglich. Es gelten die ordentlichen Benutzungsbestimmungen des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher, französischer und italienischer Sprache.

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 105.60.3: Protokolle und Berichte der Winterhilfe der Stadt Zürich 1944-1959 (Nachlass Will Kobe)
Jahresberichte und Jahresrechnungen der Schweizerischen Winterhilfe in deutscher Sprache, Signatur: SOZARCH K 449 Die jährlich herausgegebenen Werbeplakate sind auch überliefert im Museum für Gestaltung, Plakatsammlung, Zürich, wo sie 1986 im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums der Winterhilfe in einer Ausstellung gezeigt wurden.
Die jährlich herausgegebenen Werbeplakate der Winterhilfe sind auch überliefert im Museum für Gestaltung, Plakatsammlung, Zürich; sie wurden 1986 im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums der Winterhilfe in einer Ausstellung gezeigt.

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Der Bestand wurde im Februar 2010 von Simon Wenger verzeichnet.


Aktenserien

zum Anfang

Gremien

zum Anfang     Zentralvorstand
Ar 487.10.1Protokolle 1936-1937
1 Mappe; darin: Protokolle der Sitzungen des Organisationskomitees von 27.08.1936 bis 30.01.1937; enthält auch: Statuten der Schweizerischen Winterhilfe für Arbeitslose vom 23.10.1936
Ar 487.10.2Protokolle 1938-1969
1 Band; darin v.a.: Protokolle der halbjährlichen Sitzungen des Zentralvorstands von 03.05.1938 bis 30.10.1969 [lückenlos]; enthält auch: Entwurf der Vereinbarung zwischen dem Schweizerischen Verband evangelischer Arbeiter und Angestellter und der Schweizerischen Winterhilfe [1938]
Ar 487.10.3Protokolle 1974-1996
3 Mappen; darin: Protokolle der halbjährlichen Sitzungen des Zentralvorstands von 24.10.1974 bis 04.09.1996 [lückenlos]
Ar 487.10.4Sitzungsunterlagen 1981-1996
1 Mappe; darin: Diverse Akten (Korrespondenz, Berichte, Projektskizzen) zu den Sitzungen des Zentralvorstands; enthält auch: Synopsis der Statuten der Schweizerischen Winterhilfe und Familienhilfe im Kanton Zürich vom 12.10.1950 und 31.12.1986, Règlement des fonds vom 25.10.1990, Entwicklungskonzept Winterhilfe Schweiz 1995 (Berater- und Service-Gruppe für Verbände und Nonprofit-Organisationen), Zusammenstellung der Vernehmlassungsantworten zur Statutenrevision 1996
Ar 487.10.5Protokolle und Sitzungsunterlagen 1997-1999
1 Mappe; darin: Protokolle [lückenlos] und diverse Akten (Korrespondenz, Berichte, Projektskizzen) zu den Sitzungen des Zentralvorstands; enthält auch: TEXAID-Gesellschaftsvertrag zwischen dem Schweizerischen Roten Kreuz, Caritas Schweiz, Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz, Schweizer Kolpingwerk, Schweizerisches Arbeiterhilfswerk und Winterhilfe Schweiz vom 09.03.1997; Statuten einzelner Kantonalorganisationen der Winterhilfe (Aargau, Baselland, Bern, Fribourg, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Oberwallis, Obwalden, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Ticino, Vallais Romand, Zürich)
zum Anfang     Arbeitsausschuss
Ar 487.10.6Protokolle 1971-1994
1 Mappe; darin: Protokolle der halbjährlichen Sitzungen des Arbeitsausschusses des Zentralvorstands von 06.04.1971 bis 24.03.1994 [lückenlos]
Ar 487.10.7Sitzungsunterlagen 1971-1995
2 Mappen; darin: Akten (Korrespondenz, Berichte u.a.) zu den Sitzungen des Arbeitsausschusses des Zentralvorstands
zum Anfang     Generalversammlung
Ar 487.10.8Protokolle 1938-1969
1 Band; darin: Protokolle der Generalversammlungen von 01.09.1938 bis 30.10.1969 [Für das Jahr 1939 wurde lediglich ein Protokoll der Konferenz der Kantonalkomitees eingebunden; sonst lückenlos.]
Ar 487.10.9Protokolle 1970-1997
2 Mappen; darin: Protokolle der Generalversammlungen von 29.10.1970 bis 19.06.1997 [lückenlos]
Ar 487.10.10Sitzungsunterlagen (1981-1992) 1993-1997
1 Mappe; darin: diverse Unterlagen zu den Generalversammlungen (Anträge der Kantonalorganisationen, Sitzungsvorbereitungen von Zentralsekretär Andreas Zehnder, Teilnehmerlisten); enthält auch: Bericht zur Effizienzanalyse Schweizerische Winterhilfe 1994 (Berater- und Service-Gruppe für Verbände und Nonprofit-Organisationen), Entwicklungskonzept Winterhilfe Schweiz 1995 (dies. Autorschaft) [vgl. Ar 487.40.9 und Ar 487.40.11]
zum Anfang     Kantonalkomitees
Ar 487.10.11Archive der Kantonalkomitees 1976-1992: Aargau bis Glarus
2 Mappen; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]
Ar 487.10.12Archive der Kantonalkomitees 1976-1992: Graubünden bis Tessin
3 Mappen; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]
Ar 487.10.13Archive der Kantonalkomitees 1976-1992: Thurgau bis Zürich
3 Mappen; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]
Ar 487.10.14Archive der Kantonalkomitees 1993-1998: Aargau bis Basel-Stadt
1 Mappe; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]; [Statuten einzelner Kantonalkomitees aus den 1990er Jahren s. Ar 487.10.5]
Ar 487.10.15Archive der Kantonalkomitees 1993-1998: Bern bis Waadt
4 Mappen; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]; [Statuten einzelner Kantonalkomitees aus den 1990er Jahren s. Ar 487.10.5]
Ar 487.10.16Archive der Kantonalkomitees 1993-1998: Wallis bis Zürich
2 Mappen; darin: Briefwechsel (ein- und ausgehend) mit den kantonalen Organisationen, chronologisch und nach Kantonen geordnet; Entwürfe von Pressemitteilungen (v.a. Spendenaufrufe mit Fallbeispielen von Hilfeempfängern); Protokolle, Tätigkeitsberichte und Jahresrechnungen der Kantonalkomitees [lückenhaft]; [Statuten einzelner Kantonalkomitees aus den 1990er Jahren s. Ar 487.10.5]
zum Anfang     Mitarbeitertagungen
Ar 487.10.17Protokolle 1938-1949
1 Band; darin: Protokolle der jährlichen Mitarbeitertagungen von 14.02.1938 bis 26.08.1949 [lückenlos]
Ar 487.10.18Protokolle 1950-1969
2 Bände; darin: Protokolle der jährlichen Mitarbeitertagungen von 05.07.1950 bis 25.08.1969 [lückenlos]
Ar 487.10.19Protokolle 1970-1994
2 Mappen; darin: Protokolle der jährlichen Mitarbeitertagungen von 24.08.1970 bis 29.08.1994 [lückenlos]
zum Anfang     Verschiedene
Ar 487.10.20Akten Unterstützungsausschuss 1941-1949
1 Band; darin v.a.: Diverse Akten (Protokolle, Korrespondenz, Berichte) des Unterstützungsausschusses; enthält auch: Zusammenstellung der Vernehmlassungsantworten der kantonalen Organisationen betr. der Frage der Notwendigkeit einer Weiterführung des Hilfswerkes in den Kantonen [1947]
Ar 487.10.21Diverse Protokolle 1936-1943
1 Band; darin v.a.: Protokolle von Zentralvorstand, Generalversammlung, Konferenz der Kantonalkomitees, Mitarbeitertagung; enthält auch: Statuten Schweizerische Winterhilfe 1942

zum Anfang

Statuten, Reglemente, Verträge

Ar 487.15.1Statuten 1969, 1997
1 Mappe; darin: Statuten vom 20.10.1969 und 01.07.1997 [Statuten von 1936 in: Ar 487.10.1; Statuten von 1942 in: Ar 487.10.21; Statuten einzelner Kantonalorganisationen aus den 1990er Jahren in: Ar 487.10.5]
Ar 487.15.2Statutenrevision 1996
1 Mappe; darin: Entwürfe, Kommentare, Vernehmlassungsantworten der Kantonalkomitees
Ar 487.15.3Fondsreglement 1990
1 Mappe; darin: Reglement betr. die vom Zentralsekretariat verwalteten Fonds (Ausgleichsfonds, Bettenfonds, Fonds „Frauen helfen Frauen“, Spendenfonds) vom 25.10.1990
Ar 487.15.4Verträge 1936-1941
1 Mappe; darin: Koordinationsvereinbarungen mit anderen Fürsorgeinstanzen; Darlehens-, Miet-, Werkverträge

zum Anfang

Jahresberichte, Jahresrechnungen

Ar 487.20.1Rapports et comptes annuels 1937/38, 1941/42-1952/53, 1969/70-2006/07
[Jahresberichte und Jahresrechnungen in deutscher Sprache vgl. SOZARCH K 449.]
2 Mappen; darin: Jahresberichte und Jahresrechnungen in französischer Sprache [Jahrgänge 1938/39-1940/41, 1951/52, 1979/80 und 1981/82 fehlen. Zwischen 1953/54 und 1969/70 erschienen die Jahresberichte zweisprachig (deutsch und französisch), vgl. SOZARCH K 449.]

zum Anfang

Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising

Ar 487.25.1Presseberichte und Pressemitteilungen 1938-1995
1 Mappe; darin: Berichte aus Zeitungen und Zeitschriften über die Winterhilfe, Pressemitteilungen der Winterhilfe; enthält auch: Flugblätter zu Sammelaktionen
Ar 487.25.2Reportagen 1960-1980
2 Mappen; darin: jährlich an Zeitungen und Zeitschriften zur Veröffentlichung versandte Reportagen über Fallbeispiele von Hilfeempfängern, Korrespondenz, Fotos
Ar 487.45.1Pressekonferenzen 1942-1961
2 Mappen; darin: Referatstexte [Die Referierenden sind hauptsächlich Vertreter der Kantonalkomitees.]
Ar 487.25.3Pressekonferenzen 1962-1978
2 Mappen; darin: Einladungsschreiben, Präsenzlisten und Referatstexte [Die Referierenden sind hauptsächlich Vertreter der Kantonalkomitees.]
Ar 487.25.4Postwurfaktionen 1971-1973
1 Mappe; darin: jährlich an Haushalte ausgeteilte Spendenappelle der Kantonalkomitees [lückenhaft]; enthält auch: Berichte des Zentralsekretärs über Visitationen in den Kantonalkomitees
Ar 487.25.5Sammelaufrufe 1974-1982
1 Mappe; darin: Presseausschnitte und Typoskripte der Aufrufe zu den Sammelaktionen der Schulkinder, Korrespondenz, Fotos
Ar 487.25.6Spendenaufrufe (1942) 1974-1999
1 Mappe; darin: Typoskripte der jährlichen allgemeinen Spendenaufrufe von Zentralpräsident, Kantonalkomitees und Bischof (Basel, St. Gallen, Chur) zuhanden von Presseagenturen und Zeitungsredaktionen [1974-1993, lückenlos]; jährlicher Spendenaufruf-Brief des Zentralpräsidenten [1984-1999, lückenhaft]
Ar 487.25.7Flugblätter 1951-1997
1 Mappe; darin: jährliche Flugblätter [einheitliches Bild (Jahresplakat; lückenlos), individueller Text der Kantonalkomitees (lückenhaft)]
Ar 487.25.8Radio- und Fernseh-Spots 1951-2004
2 Mappen; darin: Diverse Akten (Korrespondenz, Typoskripte) betr. Spendenaufrufe in Radio und Fernsehen (u.a. in der Sendung „mitenand“ im Schweizer Fernsehen DRS 1) [Kassiert wurden die französischen und italienischen Übersetzungen der Typoskripte „Radio-Texte“ 1973-1994.]
Ar 487.25.9Spendenaufruf / Fotobuch „Switzerland“ 1991-1992
1 Mappe; darin: Korrespondenz betr. Versand eines Spendenaufrufs unter Beilage des Fotobands „Switzerland“, Beschwerdeschreiben
Ar 487.25.10Fälle für die Presse 1993-1995
1 Mappe; darin: jährlich an Zeitungen versandte Pressemitteilungen betr. Fallbeispiele von Hilfeempfängern [fixer Textbestand, Jahre 1993 und 1994 kassiert]

zum Anfang

Aktionen

Ar 487.30.1„Schweizer Künstler zeichnen für die Winterhilfe“ 1943
1 Mappe; darin: Kleinreproduktionen der Zeichnungen der Verkaufsausstellung „Schweizer Künstler zeichnen für die Winterhilfe“ zugunsten der Künstler
Ar 487.30.2Wollspende 1948-1949
1 Mappe; darin: Akten (v.a. Korrespondenz) betr. die zusammen mit der Glückskette/Radio Basel durchgeführte Wollspenden-Aktion „Spendet Wärme“
Ar 487.30.3Schuhspende 1949
1 Mappe; darin: Ein- und ausgehende Korrespondenz mit Spendern, Sammelstellen und Empfängern betr. die zusammen mit der Glückskette/Radio Basel durchgeführte Schuhspenden-Aktion, alphabetisch geordnet
Ar 487.30.4„Rettet 10'000 Kinder!“ 1949
1 Mappe; darin: Akten betr. die von der Glückskette zugunsten der Pro Juventute durchgeführte Spendenaktion
Ar 487.30.5„Selva“ 1949-1951
2 Mappen; darin: Akten (Korrespondenz, Berichte, Protokolle, Zeitungsartikel, Fotos) betr. die Hilfsaktion zugunsten der Geschädigten der Brandkatastrophe in Selva GR, die Spendenaffäre sowie die Liquidation der Überschüsse an Hilfsgütern
Ar 487.30.6Birnel-Aktion 1987-1999
1 Mappe; darin: Zirkulare und Einzelkorrespondenz (insbes. mit der Eidgenössischen Alkoholverwaltung) betr. den mit Bundessubventionen verbilligten Verkauf von Birnendicksaft
Ar 487.30.7Diverse Aktionen 1995, 1997
1 Mappe; darin: diverse Akten betr. die vom Verband Christlicher Hotels gesponserte Ferienaktion, 1995; Abgabe von Rindfleisch an Bedürftige im Rahmen der bundesrätlichen Sofortmassnahmen zur Entlastung des Rindfleischmarktes [09.12.1996], 1997

zum Anfang

Korrespondenz

Ar 487.35.1Allgemeine Korrespondenz 1938-1940
1 Mappe; darin v.a.: Verschiedene ausgehende Korrespondenz, insbes. vom Zentralsekretariat an Fritz Wüthrich [Zentralpräsident]; enthält auch: Typoskript der Radioansprache von Fritz Wüthrich „Zur Schweizerischen Winterhilfe“ vom 29.10.1938
Ar 487.35.2Korrespondenz Glückskette/Kunstblätter-Aktion 1949-1950
1 Mappe; darin: Korrespondenz betr. „Aktion für notleidende Künstler“ bzw. „Kunstblätter-Aktion“ der Glückskette/Radio Basel 1950
Ar 487.35.3Korrespondenz Glückskette 1950-1954
1 Mappe; darin: Allgemeine Korrespondenz mit der Glückskette/Radio Basel (u.a. zur Hilfsaktion „Für überlastete Mütter“) sowie betr. die an die Winterhilfe weitergeleiteten Hilfsgesuche (alphabetisch geordnet [Buchstaben F bis Z kassiert])
Ar 487.35.4Korrespondenz Publikumsecho 1948-1985
1 Mappe; darin v.a.: Beschwerden, Anfragen und Anregungen von Spendern; Antwortschreiben
Ar 487.35.5Korrespondenz Beobachter und „Briefkasten-Onkel“ 1949-1965
1 Mappe; darin: Korrespondenz mit dem Schweizerischen Beobachter (insbesondere zu Verdächtigungen bezüglich betrügerischem Spendenbezug), Korrespondenz betr. „Briefkasten-Onkel“ von Tagesanzeiger, Radio Basel und „Blatt für Alle“
Ar 487.35.6Allgemeine Korrespondenz 1982-1989
2 Mappen; darin: ein- und ausgehende Korrespondenz, alphabetisch geordnet
Ar 487.35.7Zirkulare 1985-1994
2 Mappen; darin: Rundschreiben an die Kantonalkomitees
Ar 487.45.2Zirkulare 1995-2000
2 Mappen; darin: Rundschreiben an die Kantonalkomitees; enthält auch: Musterstatuten für die Kantonalorganisationen 1997, Mittelbeschaffungskonzept 1997

zum Anfang

Diverses

Ar 487.40.1Referate und Berichte 1937-1985
1 Mappe; darin v.a.: Referate [v.a. des Zentralsekretärs] über die Aktivitäten der Winterhilfe; enthält auch: Ch. Walther: Die Aufgabe einer zusätzlichen Arbeitslosenhilfe über Berücksichtigung der Erfahrungen der schweizerischen Winterhilfe für Arbeitslose, Zürich 1937; Stellungnahme zur Umfrage der Schweizerischen Landeskonferenz für soziale Arbeit betr. fürsorgerische Massnahmen gegenüber der Teuerung, 1941; Berichte über die Umfrage des Zentralsekretariats bei Fürsorgeinstitutionen betr. Ausmass, Ursachen und Abhilfen „unverschuldeter Not“, 1946; Rechtsgutachten von H. Nef betr. Bundessubventionen, 1948
Ar 487.40.2Akten (1941) 1944-1955
1 Mappe; darin: Korrespondenz, Aufsätze und Berichte, insbes. über Visitationen [des Zentralsekretärs] in den Kantonalkomitees; enthält auch: Entwurf der Vereinbarung zwischen den an der Schweizer Obstsammlung beteiligten Hilfsorganisationen vom 07.10.1946
Ar 487.40.3Plakatwettbewerb 1945-1954
1 Mappe; darin: Unterlagen (Protokolle der Jury, Teilnahmebedingungen, Korrespondenz, Listen) betr. Wettbewerbe um die Gestaltung des jährlichen Werbeplakats
Ar 487.40.4Plakatwettbewerb 1960-1993
2 Mappen; darin: Unterlagen (Protokolle der Jury, Korrespondenz) betr. Wettbewerbe um die Gestaltung des jährlichen Werbeplakats
Ar 487.40.5„EXPO 64“ 1960-1964
1 Mappe; darin: Korrespondenz zur Vertretung der Winterhilfe an der Landesausstellung 1964 in Lausanne
Ar 487.40.7.50Jahre-Jubiläum 1984-1987
2 Mappen; darin: Protokolle der Jubiläumskommission und diverse Akten v. a. betr. Jubiläumsfeier (24.10.1986), Sonderpostmarke und Filmprojekt
Ar 487.40.8Ausgleichsfonds 1981-2004
2 Mappen; darin: Korrespondenz betr. die Anträge der Kantonalkomitees um finanzielle Beiträge aus dem Ausgleichsfonds
Ar 487.40.9Leitbild 1994-1996
1 Mappe; darin: Akten betr. Erarbeitung eines Leitbildes (Entwürfe, Kommentare, Korrespondenz); enthält auch: Effizienzanalyse und „Organizational Charakter Index“ (Autorschaft: Mireille E. Saucy Public Relations AG)
Ar 487.40.10.60Jahre-Jubiläum 1995-1996
1 Mappe; darin: Korrespondenz und Referatstexte (u.a. von Alfred A. Häsler) der Jubiläumstagung (29.10.1996)
Ar 487.40.11Reorganisation 1995
1 Mappe; darin v.a.: Verschiedene Versionen des Entwicklungskonzepts Winterhilfe Schweiz 1995 (Autorschaft: Berater- und Service-Gruppe für Verbände und Nonprofit-Organisationen) sowie diesbezügliche Vernehmlassungsantworten der Kantonalorganisationen; enthält auch: Organisationsschema des Zentralverbands Winterhilfe Schweiz vom 07.07.1995
Ar 487.40.12Reorganisation 1996-1997
1 Mappe; darin v.a.: Unterlagen (Entwürfe, Stellungnahmen) betr. Statuten-Revision [vgl. Ar 487.15.2], Erarbeitung von Leitbild und „Strategischen Erfolgspositionen“, Neugestaltung Erscheinungsbild und Namensänderung [von „Schweizerische Winterhilfe“ zu „Winterhilfe Schweiz“]; Akten betr. Nationale Winterhilfe-Konferenz 1996 und 1997; Infobulletin Februar 1996 [Erstausgabe]
Ar 487.40.13Spendenabzeichen (1941) 1977-2000
1 Mappe; darin v.a.: Listen der jährlichen Spendenabzeichen von 1936 bis 2000 (Schneestern, Kerzenständer, Buchzeichen) [Die Listen wurden von einem privaten Sammler zusammengestellt.]; enthält auch: Bericht über die Herstellung der Plaketten für die Schweizerische Winterhilfe, 1941 (Kommission für Arbeitsbeschaffung Brienz)

zum Anfang

Angrenzende Organisationen

zum Anfang     Konferenz für Rückwandererhilfe
Ar 487.45.3Protokolle und Sitzungsunterlagen 1947-1962
1 Mappe
[Die Konferenz für Rückwandererhilfe wurde 1938 von verschiedenen schweizerischen Hilfswerken (darunter die Schweizerische Winterhilfe) als Verein gegründet. Sie bezweckte die Unterstützung der insbesondere wirtschaftlichen Wiedereingliederung von Auslandschweizern. Eine Zentralstelle wurde in Zürich eingerichtet. Während der erhöhten Rückwanderung im und unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete sie teils in Auftrag der Bundesbehörden (Eidgenössische Zentralstelle für Auslandschweizerfragen). In den 1950er Jahren unterhielt sie ein Stipendienprogramm, das den Kindern von Auslandschweizern Bildungsaufenthalte in der Schweiz ermöglichte. Diese wurde 1962 als „Ausbildungswerk für junge Auslandschweizer“ von Pro Juventute und Schweizerhilfe weitergetragen; die Konferenz für Rückwandererhilfe wurde aufgelöst.]
Ar 487.45.4Tätigkeits- und Geschäftsberichte 1947-1962
1 Mappe; darin: jährliche Berichterstattung; enthält auch: Exposé über die Lage der Konferenz für Rückwandererhilfe, 1958
Ar 487.45.5Statuten und Reglemente 1947, 1948, 1961
1 Mappe; darin: Statuten 1947; Geschäftsreglement 1947, Reglement für die Schul- und Berufsbildung der Auslandschweizerjugend 1948; enthält auch: Entwurf des Reglements des Ausbildungswerks für junge Auslandschweizer 1961
Ar 487.45.6Korrespondenz 1947-1962
1 Mappe; darin: ein- und ausgehende Korrespondenz
zum Anfang     „TEX-AID“
Ar 487.40.6Spendenaffäre und Reorganisation (1975) 1977-1978 (1985)
2 Mappen; darin v.a.: Diverse Akten (Presseartikel, Korrespondenz, Konzeptpapiere, Verträge) betr. Spendenaffäre um die Altkleidersammlung der „TEX-OUT“/Bruno Borner GmbH und betr. Reorganisation zur „TEX-AID“
[Die Winterhilfe war Mitglied der 1973 als „TEX-OUT“ gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Altkleidersammlungen schweizerischer Hilfswerke, die seit 1978 „TEX-AID“ heisst.]

zum Anfang

Bilddokumente

SOZARCH F_5061847 digitalisierte Einheiten
Der fotografische Bestand der Winterhilfe dokumentiert eindrücklich die Unterstützungsaktionen in den Bereichen der Kleider- und Nahrungsmittelhilfe.
Dank dem langjährigen Auftragsverhältnis mit Theo Frey gehört der Bestand auch künstlerisch zu bedeutendsten im Schweizerischen Sozialarchiv. Die Aufnahmen (meist ländlicher) Angewiesenheit auf materielle und finanzielle Unterstützung sind auch insofern interessant, als sie noch nicht vom Missbrauchsdiskurs kontaminiert sind. Porträtiert werden in der Regel Menschen, die es in arbeitsreicher Umgebung einfach nicht schaffen, (finanziell) auf einen grünen Zweig zu kommen.
Ebenfalls breiten Raum nehmen die Dokumentationen zur Abzeichenherstellung, zur Birnel- und Apfelringproduktion der Winterhilfe ein. Äusserst reichhaltiger Bestand mit Fotos, Objekten (Winterhilfeabzeichen) und Plakaten.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen