Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 465

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1968-2007

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 8.8 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Die Frauenbefreiungsbewegung (FBB) Zürich wurde offiziell 1969 gegründet und 1988 aufgelöst. Die späteren FBB-Frauen traten erstmals im November 1968 in Aktion, und zwar an der Jubiläumsveranstaltung des Frauenstimmrechtsvereins. In den Anfängen wurden alle Entscheide basisdemokratisch gefällt. Durch den grossen Ansturm an Frauen wurde aber schon bald ein Vorstand geschaffen. Am 1. Juli 1974 eröffnete die FBB Zürich das erste Frauenzentrum (FZ) der Schweiz an der Lavaterstrasse 4, 1980 folgte der Umzug an die Mattengasse 27, wo es bis heute in Betrieb ist. 1985 wurde der „Verein Autonomes Frauenzentrum“ (AFZ) gegründet, der, anstelle der FBB, die Trägerschaft des Frauenzentrums übernahm. In der FBB entstanden schon früh zahlreiche Arbeitsgruppen, die teilweise unabhängige Vereins- oder Genossenschaftsstrukturen entwickelten. Schon am 2. Juli 1970 entstand aus einer FBB-Arbeitsgruppe der „Verein Experimentierkindergarten Zürich“. Im FZ an der Lavaterstrasse arbeiteten die INFRA (1972-1997), die Homosexuelle Frauengruppe (HFG, 1974-1980), die Fraue-Zitig (ab 1975 bis heute) und aus der Arbeitsgruppe „Gewalt gegen Frauen“ ging das Frauenhaus zum Schutz misshandelter Frauen hervor. An der Mattengasse 27 wurden verschiedene neue Projekte gegründet wie das Restaurant Pudding Palace, die Frauen-Lesben-Bibliothek (schema-f), die Rechtsberatung, die Genossenschaft Frauen-Ambulatorium (1982-2001), das Nottelefon für vergewaltigte Frauen, die Lesbengruppe Floh, eine Architektinnengruppe, die Frauengruppe aus dem AJZ, die Kulturgruppe Kuss sowie Ende der 1980er Jahre der Verein für Selbstverteidigung und die Lesbenberatung, ferner die Velowerkstatt, der Musikraum sowie eine breite Palette von Veranstaltungen.

Informationsstelle für Frauen (INFRA), 1972-1997: Im September 1972 eröffnete die Arbeitsgruppe „Sexualität und Aufklärung“ der FBB die Informationsstelle für Frauen, kurz: Infra. Zuerst in den Räumlichkeiten des Friedensrates an der Gartenhofstrasse, dann im Frauenzentrum an der Lavaterstrasse und später an der Mattengasse bot die Infra unentgeltliche Beratungen zu Schwangerschaftsabbruch, Verhütung, allgemeine und alternative Medizin, Erziehung sowie allgemeine rechtliche Themen an.

Homosexuelle Frauengruppe (HFG), 1974-1980: Die HFG entstand aus der Frauengruppe der HAZ, wurde aber auf Flugblättern oft als eine Arbeitsgruppe der FBB aufgeführt und arbeitete im Koordinationsrat der FBB mit. Ab 1974 war die HFG im Frauenzentrum eingemietet. Sie gab die Zeitschrift „Lesbenfront“ (später: Frau ohne Herz beziehungsweise „die“ heraus, organisierte die Disco „Rapunzel“ und gründete den Frauenbuchladen und den Verein Frauen machen Musik (FramaMu). Nicht wenige Frauen waren sowohl in der FBB als auch in der HFG organisiert. 1980 löste sich die HFG zugunsten der FBB auf.

Bestandesgeschichte

Der Bestand wurde im Jahr 2007 im Rahmen eines Quellensicherungsprojektes des Schweizerischen Sozialarchivs von Angela Zimmermann systematisch zusammengetragen.

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen zur Frühzeit der FBB stammen aus privaten Beständen; die Provenienzen sind im Verzeichnis ersichtlich. Die Quellen ab den späteren 1970er Jahren stammen aus dem Archiv des Frauenzentrums an der Mattengasse in Zürich. Die Unterlagen wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 30. November 2007 übergeben. Kleinere Ergänzungen wurden Anfang 2008 nachgeliefert. Eine Nachlieferung im Umfang von 3.8 laufenden Metern erfolgte im Herbst 2012. Darunter finden sich insbesondere Unterlagen zu Beratungen und zahlreiche Krankengeschichten. Die Akten der Nachlieferung 2012 unterliegen zum grossen Teil den unten erwähnten Benutzungsbeschränkungen.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Neben den FBB-Unterlagen privater Herkunft enthält der Bestand auch die Akten des "Vereins autonomes Frauenzentrum" (AFZ) und der "Genossenschaft Frauen-Ambulatorium" (1982-2001) der Frauenbefreiungsbewegung sowie Unterlagen zur Frauen-Lesben-Bibliothek schema-f. Zu erwähnen ist ferner der umfangreiche Bestand an audio-visuellen Quellen und Objekten.

Bewertung und Kassation

Es wurden nur ganz wenige Kassationen vorgenommen. Ausgeschieden wurden einzelne Unterlagen des Frauenzentrums, nämlich Buchhaltungsjournale sowie die Finanzanträge 1994.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs grundsätzlich ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar. Ausnahmen gelten für gewisse Unterlagen des Frauenambulatoriums sowie für die Kopien der Staatsschutzakten. Diese Unterlagen, die unter dem Aspekt des Daten- und Persönlichkeitsschutzes nicht unproblematisch sind, werden im Findmittel nicht ausgewiesen. Eine Einsichtnahme zu wissenschaftlichen Zwecken ist auf Gesuch hin möglich.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 437: Frauen/Lesben-Archiv
SOZARCH Ar 201.88: Radikalfeministinnen Bern/Freiburg
SOZARCH Ar 55: OFRA Schweiz
[Unterlagen der FBB im Umfang von 0.2 Laufmetern (Zeitraum: 1973-1995) befinden sich im Archiv zur Geschichte der schweizerischen Frauenbewegung (Gosteli-Stiftung) in Worblaufen, BE; Signatur: CH Gosteli 153.]

Veröffentlichungen

Judith Bucher u. Barbara Schmucki: FBB. Fotogeschichte der Frauenbefreiungsbewegung Zürich, Zürich 1995; Signatur: SOZARCH 98700

Frauen im Zentrum. Fotos und Texte zu 30 Jahren Frauenzentrum Zürich, Bern 2005; Signatur: SOZARCH Gr 11530

Frauenzentrum Zürich, Frauenbulletin, Nr. 2 (1976); Signatur: SOZARCH N 4494:10

Verein Autonomes Frauenzentrum, Jahresbericht, 1992-1997; Signatur: SOZARCH K 858

FRAUeZitig [Zeitschrift der Frauenbewegung], Zürich 1975- (ab 1995: FRAZ); Signatur: SOZARCH D 4160

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Die Verzeichnung des FBB-Bestandes erfolgte Anfang 2008 durch Mitarbeitende der Firma fokus AG. Für die Ordnungs- und Erschliessungsarbeiten konnten sich die Bearbeiter auf die wertvollen Vorarbeiten von Angela Zimmermann stützen. Die Nachlieferung 2012 wurde von Sabine Braunschweig bearbeitet.


Aktenserien

zum Anfang

Frauenbefreiungsbewegung

zum Anfang     Akten privater Herkunft
Ar 465.10.1Akten 1968-1989
Statuten, Memoranden, Positionspapiere, Informationsbroschüren, Literaturlisten (zeitlicher Schwerpunkt des Dossiers 1969-1974); enthält auch: [FBB:] Scheidungshandbuch. Rechtsfragen, praktische Hinweise, Protokolle, Zürich 1975; [FBB:] Materialien zur gesellschaftlichen Situation der Frau in der Schweiz, 1973; [FBB:] Diskussionen und Reaktionen über das Thema Schwangerschaftsabbruch in den letzten Jahren, Mitte April 1977; [FBB:] Für straffreien Schwangerschaftsabbruch - Selbstbestimmung der Frau, undat. (4 Seiten); [FBB/Gruppe Selbsthilfe/-Untersuchung:]Verhütungsmittel, 2. Auflage, November 1977, 23 Seiten
Akten Doris Stauffer (darin auch Lebenslauf, Interviews, Gespräche, Artikel von D. Stauffer)
1 Dossier in vier Teilen
Ar 465.11.1Akten 1968-2007
Vollversammlungen (Protokolle), Korrespondenz, Abtreibungsprotokolle; Papiere zu Selbstbestimmung, antiautoritärer Erziehung
Akten Lilo König (darin auch biographische Notizen)
1 Dossier in vier Teilen
Ar 465.11.6Akten 1972-1994
Persönliche Korrespondenz 1972-1973, Unterlagen Histoire d'O 1978, Unterlagen Frauentram 1994, Frauendemo-Aufrufe 1994
Akten Lilo König; 1 Mappe
Ar 465.11.2Akten Verein Experimentierkindergarten Zürich 1972-1975
Protokolle; Info-Bulletin "Chindsgi"; Info-Arbeit
Akten Hans-Peter Girsberger (vgl. inliegendes Detailverzeichnis)
1 Dossier in drei Teilen
Ar 465.11.3Akten FBB Quartiergruppen 1973-1975
Mitgliederlisten; Vorschläge für die Bildung von Arbeitsgruppen der HAZ-Frauengruppe
Akten Rosmarie Baumgartner
1 Dossier in vier Teilen
Ar 465.11.5Akten 1969-1982
Kopien aus Ordnern (1969-1977); Mobilisierungsblätter 1981-1982; hubers modeblatt Nr. 1-123 (spätherbst 1981); Infra-Lied (Miklos Magos), undat.
Akten Madeleine Perll; 1 Mappe
zum Anfang     Gesperrte Akten
2 Verzeichnungseinheiten

zum Anfang

Genossenschaft Frauen-Ambulatorium

zum Anfang     Akten
Ar 465.15.1Korrespondenz 1978-1981
Darin auch: Frauenbefreiungsbewegungen anderer Orte, Subventionsgesuche, juristische Grundlagen aus der Entstehungszeit des Frauenambulatoriums
Ar 465.15.2Presseartikel 1979-1988
Presseartikel zum Frauenambulatorium, chronologisch geordnet
Ar 465.15.3Protokolle der Teamsitzungen 1979-1998
2 Schachteln
Ar 465.15.3/1Protokolle der Teamsitzungen 1988-1998
1 Schachtel
Ar 465.15.3/2Protokolle der Teamsitzungen 1979-1987
1 Schachtel
Ar 465.15.3 Protokolle der Teamsitzungen 1979-1998
3 Teile
Ar 465.15.4Akten Förderverein 1980-1988
3 Teile
Ar 465.11.4Akten 1979-1981
Protokolle, Projektakten (Unterlagen aus der Projektzeit 1980-1981, Fachliches [Antikonzeption, Verhütungsmittel, Vasektomie, etc.])
Akten Sabine Mörgeli
Ar 465.15.5Akten 1980-1982
Darin: Info-Broschüre über das Frauenambulatorium; Tätigkeitsjournal (handschriftlich); einige Nummern: "bon sang", Genfer Bulletin über Frauengesundheit
Akten Sabine Mörgeli; 2 Mappen
Ar 465.15.6Informationsblätter 1981-1988
"Periodische Blätter": Informationsblatt zum Frauenambulatorium (Nr. 1-9)
Ar 465.15.7Akten 1983-1997
Protokolle
Unterlagen betr. interne Weiterbildung und Leitbilddiskussion (alphabetisch nach Themen geordnet)
Ar 465.15.8Mitgliedschaften 1992-1999
Mitgliedschaften in anderen Organisationen (Dossier)
Ar 465.15.9Oeffentlichkeitsarbeit 1996-2001
Dossier
Ar 465.15.10Akten 1998-1999
Unterlagen betr. Verwaltung und Betriebsstruktur des Frauenambulatoriums (darin: Akten zu einem neuen Lohnmodell)
Ar 465.15.11Protokolle 1999-2001
Diverse Sitzungsprotokolle und Planungsunterlagen: Geschäftsleitung (GL), Bereichsleitung (BL), Genossenschaftssitzung
Ar 465.15.12Akten Schwangerschaftsabbruch 1988-2004
Gesetze, Fälle, Beratung bei Entscheidung, Dokumentation zu RU 486 [anonymisiert, Namen abgedeckt]
Akten Theres Blöchlinger
zum Anfang     Gesperrte Akten
17 Verzeichnungseinheiten

zum Anfang

Verein autonomes Frauenzentrum Zürich

Ar 465.20.1Bauarbeiten Mattengasse
Unterlagen aus den Jahren 1981-1992
Ar 465.20.2Protokolle 1985-1996
Protokolle der Frauen-Vollversammlungen und Jahresversammlungen
1 Mappe
Ar 465.20.3Rechnungswesen 1985-1996
Jahresabschlüsse und Revisionsberichte
Ar 465.20.4Presseartikel 1986-1991
Thematisch geordnet
Ar 465.20.5Rechtsfall Mattengasse 27
Akten 1986-1996 betr. Anfechtung von Mietzinsen (Mattengasse 27)
2 Teile
Ar 465.20.6Akten FRAUeZitig
Werbebriefe, Protokolle, Heftkritiken (darin Unterlagen zu Jubiläumsnummer "Frauen - Zeit - Schrift", 1992)
Ar 465.20.7Pudding Palace 1988-1989
Pudding Palace, Beiz des Frauenzentrums: Gästebuch und Adressvermerke, Tipps
Ar 465.20.8Flugblätter 1989-1991
Sammlung von Flugblättern, nach Themen geordnet
Ar 465.20.9Öffentlichkeitsarbeit 1989-1992
Hausgruppen-Infos, Hausführungen, Vereinsversände
Ar 465.20.10Diverse Arbeitsgruppen 1990-1999
Soziopolitgruppe, HAZ, Gleichstellungskommission, Frauenzentrale Zürich; Frauenlobby; 3 Mappen
Ar 465.20.11Infoblätter 1990-1995
3 Teile, siehe auch: Signatur SOZARCH 4295
Ar 465.20.12Unterlagen diverser Lesbenorganisationen 1991-1994
Lesben-Demo; Petition für gleichgeschlechtliche Paare
Ar 465.20.13Belgrader Studienwoche 1991-1994
Belgrader Studienwoche der Frauen in Zürich und Bern: Berichte, Projektverlauf, Budget, Korrespondenz
4 Mappen
Ar 465.20.14Unterstützungsgesuche 1991, Frauenkulturtage
Ar 465.20.15Subventionen: Anträge 1991-1999
5 Mappen
Ar 465.20.16Informationen aus schweizerischen Frauenzentren 1991-1997
Ar 465.20.17Notizbuch einer Aktivistin 1991-1996
Verfasserin unbekannt
Ar 465.20.18Kulturveranstaltungen 1991-1999
Musik, Tanz, Theater, Literatur
Ar 465.20.19Diverse Frauengruppen gegen Nationalismus, Krieg, Projekte in Jugoslawien; 1992-1994
Adressenlisten, Berichte, Parlamentserklärungen, Vorstösse im Bundesrat; 1 Schachtel
Ar 465.20.20Frauenzentrums-Treffen; Infos; Veranstaltungsorganisation; 1992-1996
1 Schachtel
Ar 465.20.21Studienwoche von Frauen aus dem ehemaligen Jugoslawien in Zürich; 1993-1994
Ar 465.20.22Akten 1993-2002
Vorstandsitzungen (Protokolle), Kommunikationskonzept, Vereinsstruktur
Ar 465.20.23Akten Jubiläumsveranstaltung 1994-1995
20 Jahre Frauenzentrum: Protokolle, Abrechnung
Ar 465.20.24Jubiläumsveranstaltung 1994
20 Jahre Frauenzentrum: Spendengesuche Veranstaltungskonzeptionen
Ar 465.20.25Jubiläumsveranstaltung 1994
20 Jahre Frauenzentrum: Veranstaltungen, Presse, Korrespondenz
Ar 465.20.26Seebad Enge: Akten 1994-1998
Idee Betrieb des Frauenteils Seebad Enge
Ar 465.20.27Broschüren des Frauenzentrums 1995-1998
Ar 465.20.28Büro-Journale 1995-1998
Ar 465.20.29Austritte 1995-1998
Austritte aus dem Verein autonomes Frauenzentrum Zürich, 4 Teile
Ar 465.20.30Korrespondenz 1996
alphabetisch geordnet
Ar 465.20.31Projekt Grenzüberschreitungen 1997-1998
Veranstaltungen mit Frauen aus anderen Kulturen
Ar 465.20.32Interne Finanzanträge 1997-1998
Finanzanträge an die Gruppen im Haus (u.a. schema-f, FRAZ Pudding Palace)
Ar 465.20.33Akten 1997-2002
Unterlagen zu diversen Tätigkeiten: Führungen durch das Frauenzentrum, Behinderte Frauen, INFRAS
Ar 465.20.34Abstimmungskampf Pro Frauenzentrum 1999
Sitzungsprotokolle; 3 Mappen
Ar 465.20.35Akten 1999-2002
Standortbestimmungen, Jahresversammlung, Mittelbeschaffungssitzungen: Protokolle; Konzept Matronat
Ar 465.20.36Vorstandsarbeit 2002-2006
Pressearbeit, Finanzen, Ideologie, Strategie, Vorstandssitzungen; 2 Mappen
Akten Theres Blöchlinger

zum Anfang

Frauen-Lesben-Bibliothek (schema-f)

Ar 465.25.1Bibliothekssitzungen 1979-1996
Protokolle der Bibliothekssitzungen, 1979-1996
Ar 465.25.2Korrespondenz 1984-1991
Ar 465.25.3Verlagskorrespondenz 1987-1994
Unterlagen betr. sog. Bücherbettel; 2 Mappen
Ar 465.25.4Presseartikel 1988-1999
Ar 465.25.5Korrespondenz mit Zeitschriftenverlagen 1989-1995
Ar 465.25.6Tagung 1999
Akten zur 31. Tagung der deutschsprachigen Lesben-/ Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen, Zürich 1999
Ar 465.25.7Agenda 1988-1996
5 Bücher und ein Heft

zum Anfang

Diverses

Ar 465.30.1 Mouvement de la libération de la femme en Suisse, Genève; 1972-1976
Broschüren; 3 Mappen
Akten Esther Burkhardt Modena, Frauenbefreiungsbewegung FBB
Ar 465.30.2Verein Frauenetage Kanzlei; 1990-1992
Statuten, Konzepte
Ar 465.30.3Verein Frauen fordern Räume; 1992-1998
Protokolle, Konzepte, Finanzen, Organisation, Aktionen, Presse, Raumsuche

zum Anfang

Bilddokumente

SOZARCH F_506087 digitalisierte Einheiten
Der Bestand vermag (vorläufig) erst einige Aspekte dieser wichtigen Vertreterin der neuen Frauenbewegung zu dokumentieren. Bisher konnten rund 100 Fotos, Transparente, Objekte und audiovisuelle Medien zusammengetragen werden.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen