Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 42

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1900-2001

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 5.0 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Das Archiv der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik enthält umfangreiche Materialien der Vorläuferorganisationen sowie mehrerer, in den Bereichen Arbeiterschutz und Sozialpolitik international aktiven Vereinigungen. Diese Bestände sind von besonderem Interesse, da die Schweiz um die Wende zum 20. Jahrhundert als Kristallisationspunkt der internationalen Sozialpolitik angesehen werden kann und die internationalen Entwicklungen wesentlich mitprägte. Aus diesem Grund drängt sich ein kurzer Überblick über die Geschichte des Arbeiterschutzes und der damit befassten Institutionen auf.

Mit den Forderungen der Arbeiterorganisationen und mit dem Entstehen der bürgerlichen Sozialreform wurde das Verlangen nach internationalen Arbeiterschutzbestimmungen in den späten 1880er Jahren politisch relevant. 1889 wurde auf einem Kongress in Paris ein Internationales Arbeiterschutzprogramm aufgestellt, das vor allem die Einführung des 8-Stunden Tages forderte. Im März 1890 fand in Berlin eine erste internationale Arbeiterschutzkonferenz statt, die allerdings die erhoffte internationale Zusammenarbeit im Arbeiterschutz nicht zustande brachte. 1897 regte der schweizerische Arbeiterbund einen internationalen Kongress für Arbeiterschutz an. Er wurde 1897 in Zürich abgehalten, wobei ein umfassendes Arbeiterschutzprogramm postuliert wurde. Drei Jahre später wurde in Paris die Internationale Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz gegründet. Gleichzeitig wurde beschlossen, ein internationales Arbeitsamt zu gründen, das am 1. Mai 1901 als private, von einigen Staaten finanziell unterstützte Organisation eröffnet wurde. Als Sitz der Vereinigung wurde Basel bestimmt, als deren Sekretär Stephan Bauer, der auch als Leiter des Internationalen Arbeitsamtes der Vereinigung fungierte, das u.a. damit beauftragt war, arbeitsrechtliche Fragen zu behandeln, Gutachten zu erstellen, Auskünfte zu erteilen, die Arbeiterschutzgesetze zu sammeln und herauszugeben und internationale Arbeiterschutzkongresse einzuberufen. Innert kurzer Zeit wurden daraufhin in den einzelnen Ländern Landessektionen gegründet, während in der Schweiz die Schweizerische Vereinigung zur Förderung des internationalen Arbeiterschutzes bereits seit dem 27.6.1900 bestand und als eine der Zellen der Internationalen Vereinigung anzusehen ist.

Auf Ersuchen der internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz organisierte der Bundesrat 1905 die Zusammenkunft einer vorbereitenden Expertenkommission, deren Vorschläge anlässlich der 1906 in Bern durchgeführten diplomatischen Konferenz zu konkreten Ergebnissen führte: Verbot der industriellen Nachtarbeit der Frauen und Verbot der Verwendung von weissem Phosphor in der Zündholzindustrie. Infolge des Kriegsausbruchs konnten weitere Übereinkommen (industrielle Nachtarbeit jugendlicher Arbeiterinnen und Arbeiter, Festsetzung einer Höchstarbeitszeit für die in der Industrie beschäftigten, jugendlichen Arbeiterinnen und Arbeiter) nicht mehr vereinbart werden. Der Krieg bedeutete einen Rückschlag für die internationale Arbeiterschutzgesetzgebung. Nach Kriegsende wurde 1919 in Bern der erste internationale Gewerkschaftskongress abgehalten, um Mindestforderungen für die internationalen Arbeiterschutzbestimmungen aufzustellen. Zur Prüfung dieser Forderungen setzte die Pariser Friedenskonferenz eine Kommission ein, die nach zahlreichen Sitzungen einen Vertragsentwurf vorlegte, der die Errichtung einer ständigen Internationalen Arbeitsorganisation (B.I.T) vorsah. Die völkerrechtlichen Bestimmungen wurden als XIII. Teil in den Versailler Friedensvertrag aufgenommen. Mit dem Inkrafttreten dieses Abschnittes war die Übertragung der bisher vom Basler Internationalen Arbeitsamt ausgeübten Vorbereitung der Arbeiterschutzverträge an eine neue, dem Völkerbund angegliederte Organisation (IAO-ILO-BIT) vollzogen. Aus der Internationalen Vereinigung zur Förderung des Arbeiterschutzes ging 1925, im Anschluss an den Prager Kongress für Sozialpolitik von 1924, durch Verschmelzung mit den Internationalen Vereinigungen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und für Sozialversicherung die von Dr. Karl Renner, Staatskanzler a.D., präsidierte Internationale Vereinigung für sozialen Fortschritt hervor.

Die Schweizerische Vereinigung für Sozialpolitik ist 1926 aus dem Zusammenschluss der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung der internationalen Arbeiterschutzes und des Schweizerischen Vereins für Sozialversicherung hervorgegangen (23.6.1926). Erster Präsident war Ständerat Dr. Gustav Keller. Ende 1926 zählte die Vereinigung 347 Mitglieder (51 Behörden, 86 Verbände und 210 Einzelpersonen).

Übernahmemodalitäten

Die Akten der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik waren bis 1962 bei der Sektion für Arbeitslosenversicherung des Bundesamtes für Industrie, Gewerbe und Arbeit eingelagert. Sie gelangten zu einem unbekannten Zeitpunkt ins Schweizerische Sozialarchiv (Nachlieferungen Anfang 1987 und 2007).

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält:

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden Doppel- und Mehrfachexemplare sowie Akten, die zu rein organisatorischen Zwecken produziert wurden.

Neuzugänge

Neuzugänge werden erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Die Archivalien der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik sind im Lesesaal frei zugänglich. Es gelten die ordentlichen Benutzungsvorschriften des Schweizerischen Sozialarchivs.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar SGG: Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft, Société Suisse d'Utilité Publique, Società svizzera d'utilità pubblica
SOZARCH Ar 467: LAKO Sozialforum Schweiz, Conférence Nationale Suisse de l’Action Sociale
SOZARCH Ar 427: Schweizerischer Berufsverband Soziale Arbeit SBS / Association suisse des professionnels de l’action sociale ASPAS (AvenirSocial)
[Unterlagen der Internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz mit Sitz in Basel (1925 aufgelöst bzw. umbenannt in: Internationale Vereinigung für sozialen Fortschritt) aus den Jahren 1900-1925 werden im Schweizerischen Wirtschaftsarchiv in Basel aufbewahrt; Signatur: CH SWA HS 416. Auch die Unterlagen der Sektion Basel der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung des internationalen Arbeiterschutzes werden im Schweizerischen Wirtschaftsarchiv in Basel werdenaufbewahrt; Signatur: CH SWA HS 308.]

Veröffentlichungen

Schriften der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung des internationalen Arbeiterschutzes, Nr. 1-49 (K 625);

Schriften der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik (K 429).

Bulletin des Arbeitsamtes der Internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz (Internationales Arbeitsamt in Basel), 1902-1919; Schriften der Internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz, Nr. 1–11 (1901–1921) (K 668).

Die Zukunft der Arbeit. Veröffentlichungen der Internationalen Vereinigung für sozialen Fortschritt, 1. Bd. 1923 – 9. Bd. 1931 (N 33).

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Die archivische Erschliessung und Verzeichnung erfolgte im Winter 1996/1997 durch Urs Kälin.


Aktenserien

zum Anfang

Schweizerische Vereinigung zur Förderung des internationalen Arbeiterschutzes

Ar 42.10.1Protokoll 1900-1905
Protokollbuch Generalversammlungen, Vorstandssitzungen 27.6.1900-12.12.1905 [Der Band beginnt mit der konstituierenden Sitzung vom 27. Juni 1900 und enthält die Verhandlungen des Vorstandes der Sektion Bern in seiner Eigenschaft als Centralvorstand und der Sektion Bern in ihrer Eigenschaft als Vorortsektion].
Ar 42.10.2Protokoll 1900-1920
Protokollbuch Generalversammlungen, Vorstandssitzungen 27.6.1900-2.7.1920 [Der Band beginnt mit der konstituierenden Sitzung und enthält die Verhandlungen des Vorstandes der Sektion Bern in seiner Eigenschaft als Centralvorstand und der Sektion Bern in ihrer Eigenschaft als Vorortsektion].
Ar 42.10.3Protokoll der Sektion Bern 1900-1919
Protokollbuch der Sektion Bern 27.6.1900-15.12.1919
[Enthält die sämtlichen Verhandlungen des Vorstandes und der Sektion Bern, eingeschlossen die Verhandlungen des Vorstandes in seiner Eigenschaft als Centralvorstand und die Verhandlungen der Sektion Bern in ihrer Eigenschaft als Vorortsektion.]
Ar 42.10.4Kopierbuch 1901-1908
Kopierbuch 6.9.1901-23.12.1908.
Im Kopierbuch keine Aufnahme haben gefunden: 1) sämtliche Schreiben, Eingaben, Aufrufe und Zirkulare, die gedruckt worden sind; 2) sämtliche Schreiben, für welche ein Konzept gemacht werden musste; 3) eine grosse Anzahl Schreiben, die im ersten Jahre des Bestandes der Vereinigung, d.h. vor der Anlegung des Kopierbuches, erlassen wurden; 4) viele spätere Schreiben, deren Aufnahme entweder vergessen oder unnötig befunden wurde.
Ar 42.10.5Kopierbuch 1909-1913
Kopierbuch 8.1.1909-6.12.1913.
Ar 42.10.6Kopierbuch 1913-1923
Kopierbuch 8.12.1913-5.1.1923.
Ar 42.10.7Protokolle, Einladungen, Zirkulare, Statuten, Mitgliederkontrolle
Mappe 1: Protokolle 1920-1926 (Generalversammlung 1923-1926, Vorstand 1920-1923, Geschäftsstelle 1923).
Mappe 2: Einladungen 1902-1926; Statuten (1900, 1903, 1923); einzelne Jahres- und Geschäftsberichte 1901-1925.
Mappe 3: Rundbriefe, Aufrufe, Arbeitsprogramme, etc. (1900-1923).
Mappe 4: Mitgliederverzeichnisse 1901ff.
Ar 42.10.8Verschiedenes
Mappe 1: Diverse Akten 1906-1926: Propaganda 1906/07; Akten betr. Ordnung des Arbeitsverhältnisses, 1920; Akten betr. Auslegung und Revision des Art. 34 der Bundesverfassung (Gewerbeartikel), 1924-1926, darin u.a. Gutachten von Prof. W. Burckhardt.
Mappe 2: Akten der Sektionen Bern, Genf und Basel: Protokolle, Statuten, Zirkulare, Korrespondenz, 1901-1926.
Ar 42.10.9Korrespondenz 1900-1904
Mappe 1: Korrespondenz 1900.
Mappe 2: Korrespondenz 1901 (darin u.a.: Versandliste, Verzeichnis der Vertrauensmänner)
Mappe 3: Korrespondenz 1902.
Mappe 4: Korrespondenz 1903 (darin u.a.: Subskriptionen: a. Berichte über die gewerbliche Frauenarbeit, b. Berichte über die gesundheitsgefährlichen Industrien).
Mappe 5: Korrespondenz 1904.
Ar 42.10.10Korrespondenz 1905-1908
Mappe 1: Korrespondenz 1905.
Mappe 2: Korrespondenz 1906.
Mappe 3: Korrespondenz 1907 (darin u.a.: Akten zur Heimarbeiter-Enquête [Wohnsituation], Bericht von A. Pfleghart inkl. Korrespondenz, Akten zum Bericht von Pfr. Wild über die gewerbliche Kinderarbeit).
Mappe 4: Korrespondenz 1907.
Mappe 5: Korrespondenz 1908.
Ar 42.10.11Korrespondenz 1909-1912
Mappe 1: Korrespondenz 1909 (darin u.a.: Vortrag von H. Greulich über die Fabrikinspektion).
Mappe 2: Korrespondenz 1910 (darin: Akten zur Delegiertenversammlung der Internationalen Vereinigung in Lugano 1910: Wahl der Delegierten, Dossiers zu den einzelnen Traktanden: Kinderarbeit, Maximalarbeitstag, Gewerbliche Gifte, Druckluftarbeit, Eisenbahnarbeiterschutz, Unfallverhütung).
Mappe 3: Korrespondenz 1910 (darin u.a.: Akten zum Austritt von Pfarrer P. Pflüger aus der Vereinigung).
Mappe 4: Korrespondenz 1911 (darin u.a.: Dossier Internat. Hygieneausstellung, Dresden 1911; Dossier Exposition internationale d'hygiène sociale, Rome 1911).
Mappe 5: Korrespondenz 1912: Akten und Korrespondenz zur VII. Delegiertenversammlung der internationalen Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz, Zürich 1912.
Mappe 6: Korrespondenz 1912 (darin u.a.: Dossier Congrès Technique International de prévention des accidents du travail et d'hygiène industrielle, Milan 1912; Dossier Esposizione internazionale d'igiene sociale, Roma 1912.
Namen: Greulich, Herman; Pflüger, Paul
Ar 42.10.12Korrespondenz 1913-1920
Mappe 1: Korrespondenz 1913 (darin u.a.: E. Wegmann, Die Bleifrage in der keramischen Industrie der Schweiz (Ms.).
Mappe 2: Korrespondenz 1914 (darin u.a.: Protokoll über die Sitzung vom 21.8.1914 im Volkshaus Zürich betr. einheitlicher Aktion zu Gunsten der Arbeiterschaft: Mietzinsstundung, Notstandsarbeiten, Arbeitslosenversicherung, Aufhebung der Ehrenfolgen, etc. [Anwesende: Schneeberger, Huggler, Fähndrich, Grimm, Nydegger, Wirz, Farbstein, Nussbaumer, Hüni, Reichesberg, Lorenz, Haubensack, Pflüger, Reichmann, Lang]; Eröffnungsrede von alt Bundesrat E. Frey anlässlich der Generalversammlung von 1914; Schreiben des Organisationskomitees für ein schweizerisches Sozialmuseum vom 9.11.1914 (P. Pflüger); Schweizerische Landesausstellung in Bern, 1914.
Mappe 3: Korrespondenz 1915.
Mappe 4: Korrespondenz 1916.
Mappe 5: Korrespondenz 1917.
Mappe 6: Korrespondenz 1918.
Mappe 7: Korrespondenz 1919.
Mappe 8: Korrespondenz 1920 (darin u.a.: Unterlagen zur Kampagne zu Gunsten des Bundesgesetzes betr. die Ordnung der Arbeitsverhältnisse; Bericht des Vorstandes über die Tätigkeit des Vereins in den Jahren 1914-1919 [Ms.]).
Ar 42.10.13Korrespondenz 1921-1926
Mappe 1: Korrespondenz 1921.
Mappe 2: Korrespondenz 1922.
Mappe 3: Korrespondenz 1923.
Mappe 4: Korrespondenz 1924-1926.
Ar 42.10.14Ar 42.10.21Jahresrechnungen 1902-1905
Jahresrechnung 1.7.1902-30.6.1903; Jahresrechnung 1.7.1903-31.12.1903; Jahresrechnung 1904; Jahresrechnung 1905.
Ar 42.10.22Jahresrechnung 1906
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1906.
Ar 42.10.23Jahresrechnung 1907
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1907.
Ar 42.10.24Jahresrechnung 1908
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1908.
Ar 42.10.25Jahresrechnung 1909
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1909.
Ar 42.10.26Jahresrechnung 1910
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1910.
Ar 42.10.27Jahresrechnung 1911
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1911.
Ar 42.10.28Jahresrechnung 1912
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1912.
Ar 42.10.29Jahresrechnung 1913
Jahres- und Vermögensrechnung für das Jahr 1913.
Ar 42.10.30Jahresrechnung 1914-1917
Betriebs- und Vermögensrechnung für die Jahre 1914-1917.
Ar 42.10.31Jahresrechnung 1918-1919
Betriebs- und Vermögensrechnung für die Jahre 1918-1919.
Ar 42.10.32Jahresrechnung 1920
Betriebs- und Vermögensrechnung für das Jahr 1920.
Ar 42.10.33Jahresrechnung 1921
Betriebs- und Vermögensrechnung für das Jahr 1921.
Ar 42.10.34Jahresrechnung 1922-1923
Betriebs- und Vermögensrechnung für die Jahre 1922-1923.
Ar 42.10.35Kassabuch
Kassabuch 1906-1924.
Ar 42.10.36Postcheck-& Girorechnung
Postcheck- & Girorechnung 1909-1924.

zum Anfang

Internationale Vereinigung für gesetzlichen Arbeiterschutz

Ar 42.11.1Zirkulare, Einladungen, Beschlüsse etc.
Mappe 1: 1901-1909.
Mappe 2: 1910-1925.
Ar 42.11.2Versammlungen
Mappe 1: Delegiertenkonferenz, Basel 1904, Akten.
Mappe 2: V. Generalversammlung, Luzern 1908, Akten.
Mappe 3: VIII. Generalversammlung, Bern 1914, Akten (insbes. auch zur Organisation des Anlasses).
Mappe 4: XII. Delegiertenversammlung, Prag 1924, Akten.
Mappe 5: XIII. Delegiertenversammlung, Bern 1925: Tagungsunterlagen, Berichte, etc.
Mappe 6: XIII. Delegiertenversammlung, Bern 1925: Korrespondenz, Akten betr. Organisation des Anlasses.

zum Anfang

Internationale Vereinigung für sozialen Fortschritt

Ar 42.12.1Gründung, Diverses
Mappe 1: Gründung 1925: Satzungsentwürfe, Stellungnahmen, Korrespondenz 1924-1925; Les raisons d'être de l'Association internationale pour le progrès social. Appel aux groupements nationaux, Pâques 1926; Fachgruppe zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit: Rundbriefe 1929/1930.
Mappe 2: Association internationale pour la lutte contre le chomâge: Session du comité, Berne, 21./22.9.1925 (Tagungsunterlagen, Korrespondenz); Internationaler Kongress für Sozialpolitik, Prag, 2.-6.10.1924 (Einladung, Protokolle der vorbereitenden Spezialkommission, 1923/24; rapports).
Ar 42.12.2Kongresse 1926-1929
Mappe 1: Erste Generalversammlung, Montreux, 22.-24.9.1926: Einladung, Teilnehmerliste, Tagungsunterlagen, Arbeitsdokumente, Resolutionen, Rechenschaftsberichte, Korrespondenz (Themen: Entwicklung der Arbeitergesetzgebung, Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und Auswanderungsfragen, Entwicklung der Sozialversicherung, Rechtslage der ausländischen Arbeiter, finanzielle Belastung der Länder durch die Sozialgesetzgebung).
Mappe 2: Zweite Generalversammlung, Wien, 14.-18.9.1927: Einladung, Teilnehmerliste, Tagungsunterlagen, Arbeitsdokumente, Resolutionen, Rechenschaftsberichte, Korrespondenz (Themen: Arbeitszeit und Arbeitsleistung, Internationale Kreditkontrolle, sozialpolitische Konsequenzen der Rationalisierung der Industrie, Grundsätze der Arbeitslosenversicherung, Mutterschaftsversicherung und Familienfürsorge).
Mappe 3: Dritte Generalversammlung, Zürich, 19.-21.9.1929: Einladung, Teilnehmerliste, Tagungsunterlagen, Arbeitsdokumente, Resolutionen, Rechenschaftsberichte, Korrespondenz (Themen: Familienfürsorge, Verlängerung der Schulpflicht, Auswanderung der arbeitenden Klasse, Frage der Reallöhne).
Ar 42.12.3Kongresse 1930-1968
Mappe 1: Vierte Generalversammlung, Paris, 19.-22.10.1931: Einladung, Teilnehmerliste, Tagungsunterlagen, Arbeitsdokumente, Resolutionen, Rechenschaftsberichte, Korrespondenz (Themen: Arbeiterwanderung, saisonale Arbeitslosigkeit der Bauhandwerker, Politik der Löhne in Zeiten der Krise und Prosperität).
Mappe 2: II. Internationaler Kongress für Sozialpolitik, Prag, 1.-4.10.1936: Einladung, Rundschreiben, Resolutionen, Korrespondenz (Themen: Die Kontrolle des Kredites im sozialen Interesse, die gewerkschaftliche Freiheit und die Berufsorganisationen).
Mappe 3: Internationaler Kongress, 6.-8.10.1951 in Luxemburg (Bericht des Schweizer Delegierten); Internationaler Kongress (Prov. Komitee) vom 25./26.10. 1952 in Paris (Bericht des Schweizer Delegierten); Internationaler Kongress in Basel, Oktober 1953 (Korrespondenz, Protokoll der Kommission für den Aufstieg der Arbeitenden); Internationaler Kongress, 20.-23.9. 1958 in Lüttich und Brüssel (Programm, Korrespondenz, Dossier: Die Jugend von heute - Die Männer und Frauen von morgen [Fragebogen, Antwort-Bericht des SVSP zu Handen des Kongresses in Brüssel, Referat von Traugott Weisskopf, Sektion Basel, vom 11.12.1957]); 5. Kongress der Internationalen Vereinigung für sozialen Fortschritt, 30.9.-2.10.1961 in Berlin (Einladung, [SVSP:] Das Lohnarbeitsverhältnis. Verschiedene Aspekte seiner Entwicklung, Bericht zuhanden des Kongresses in Berlin; [SVSP:] Probleme der ein- und auswandernden Arbeitnehmer, Bericht zuhanden des Kongresses in Berlin).
Mappe 4: Internationaler Kongress, 10.-13.9.1964 in Bordeaux (Berichte, Resolutionen, darin: Die berufliche Ausbildung als Mittel des sozialen Fortschritts: Bericht auf Grund eines Fragebogens der Internationalen Vereinigung für Sozialen Fortschritt von Ferdinand Böhny); Internationaler Kongress, 24.-26.4. 1967 in Luxemburg (Compte rendu sommaire).
Mappe 5: Kongress der Internationalen Vereinigung für Sozialen Fortschritt, 20.-22. Mai 1970 in Genf: Einladung; Henri Janne (Hauptberichterstatter): Die Nutzung der Freizeit für die Weiterbildung der Erwachsenen; H. Amberg: Bericht der SVSP zuhanden des Kongresses; Budget; Korrespondenz 1968-1970.
Namen: Weisskopf, Traugott
Ar 42.12.4Verschiedenes
Mappe 1: Verschiedene Akten der Internationalen Vereinigung für sozialen Fortschritt (1952/1958): Incidences sociales de l'intégration européenne; Projet de statuts, 1952; Protokolle des provisorischen Komitees, 25./26.10.1952; La promotion des travailleurs; Les conséquences sociales de l'intégration européenne).
[SVSP:] Bericht zum Fragebogen der Internationalen Vereinigung für den sozialen Fortschritt über die Frage der Anpassung der betrieblichen Arbeit an die spezifische Eigenart der Frau, Mai 1955.
Internationale Vereinigung für sozialen Fortschritt (Generalsekretariat): Aufgabenbereich, Ursprung und Entwicklung, Statuten, 1.1.1958.
Mappe 2: Akten der Sitzungen des Comité directeur vom 10./11.5.1958 in Basel und vom 19.9.1958 in Lüttich.
Mappe 3: Akten der Sitzungen des Comité directeur vom 11.4.1959 in Brüssel und vom 24./25. Oktober 1959 in Paris.
Mappe 4: Informations-Bulletins 1965-1971 (fehlen: 1969/1970).

zum Anfang

Schweizerischer Verein für Sozialversicherung

Ar 42.15.1Protokolle 1910-1926
Protokollbuch 22.2.1910-23.6.1926 [Der Band beginnt mit der konstituierenden Sitzung des «Schweizerischen Nationalcomités für Sozialversicherung» vom 22.2.1910 (Namensänderung beschlossen am 28.3.1914) und endet mit der letzten Vereinssitzung vom 23.6.1926, an der die Auflösung des Vereins und die Fusion mit der Schweizerischen Vereinigung zur Förderung des internationalen Arbeiterschutzes beschlossen wurde. ]
Ar 42.15.2Verschiedenes
Statuten (beschlossen durch die Vereinsversammlungen vom 28.3.1914 und 28.3.1919).
Aufruf zum Eintritt in den Schweizerischen Verein für Sozialversicherung, 8.8.1919.
Schreiben an die Mitglieder, 15.6.1926.
Zur Geschichte des Schweizerischen Vereins für Sozialversicherung, Kassabestand am 23.6.1926.

zum Anfang

Statuten, Zirkulare, Jahresberichte

Ar 42.16.1Statuten etc.
Mappe 1: Statuten von 1926, 1945; Entwürfe von Kaufmann und Giorgio, 1925/1926.
Mappe 2: Zirkulare, Einladungen, etc. 1926-1961.
Mappe 3: Jahresberichte 1926-1966 (fehlt: Jahresbericht 1954).
Mappe 4: Mitgliederverzeichnis, Mitgliederkontrolle 1944-1952.
Mappe 5: Mitgliederverzeichnis, Mitgliederkontrolle 1950-1953.

zum Anfang

Protokolle

Ar 42.20.1Generalversammlung
Mappe 1: Protokolle 1927-1949 [lückenhaft].
Mappe 2: Protokolle 1950-1972 [lückenhaft].
Ar 42.20.2Vorstand
Mappe 1: Protokolle 1926-1942.
Mappe 2: Protokolle 1943-1956.
Mappe 3: Protokolle 1957-1970.
Ar 42.20.3Geschäftsstelle
Mappe 1: Protokolle 1929-1959.
Mappe 2: Protokolle 1960-1972.

zum Anfang

Generalversammlung

Ar 42.22.1Korrespondenz
Mappe 1: Generalversammlungen 1927-1932 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte).
Mappe 2: Generalversammlungen 1933-1940 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte).
Mappe 3: Generalversammlungen 1949-1953 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte). Darin u.a.: 50 Jahre Schweizerische Vereinigung für Sozialpolitik (GV 1950). Vortrag von Herrn Nationalrat Dr. Urs Dietschi, Präsident der Vereinigung.
Mappe 4: Generalversammlungen 1954-1955 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte).
Mappe 5: Generalversammlungen 1956-1960 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte).
Mappe 6: Generalversammlungen 1961-1968 (Einladungen, Korrespondenz, Berichte).
Ar 42.22.2Pressemitteilungen, Zeitungsausschnitte, etc.
Mappe 1: Pressemitteilungen, Zeitungsausschnitte 1949-1966.
Mappe 2: Diverses 1966-1971, darin u.a.: E. Zellweger, Die Sozial- und Wirtschaftsrechte in einer neuen Bundesverfassung (Ms.), 1970.

zum Anfang

Vorstand

Ar 42.23.1Korrespondenz, Diverses
Mappe 1: 1926-1941.
Mappe 1a: Meinungsverschiedenheiten mit der Internationalen Vereinigung für sozialen Fortschritt, insbesondere mit Dr. Karl Renner, Präsident, und A. Boissard, Generalsekretär: Korrespondenz, Aufzeichnungen, etc. 1927-1932 (darin u.a. 12 Briefe von Dr. Karl Renner, Alt Staatskanzler a.D., Briefe von A. Boissard, von Prof. H. Germann, von Exz. von Nostitz).
Mappe 2: 1948-1954 (darin u.a.: Bericht von Fabrikinspektor v. Kaenel über die Teilnahme an der sog. Quinzaine de propagande pour la sécurité, l'hygiène et l'embelissement des lieux de travail, Oktober 1947).
Mappe 3: 1955-1963.
Mappe 4: 1963-1965 (darin u.a.: Aide-mémoire über die Bestrebungen der Geschäftsstelle zur Aufrechterhaltung der Mitgliedschaft des Zentralverbandes Schweizerischer Arbeitgeber-Organisationen und des Schweizerischen Gewerbeverbandes, Oktober 1963).
Namen: Renner, Karl; Boissard, A.
Ar 42.23.2Korrespondenz, Eingaben, etc.
Mappe 1: Eingaben an Behörden 1949-1965.
Mappe 2: Akten, Korrespondenz 1969-1971.

zum Anfang

Geschäftsstelle

Ar 42.24.1Akten, Korrespondenz
Mappe 1: Akten, Korrespondenz 1932-1949.
Mappe 2: Akten, Korrespondenz 1950.
Mappe 3: Akten, Korrespondenz 1951-1953.
Mappe 4: Akten, Korrespondenz 1954-1955; Abschriften 1950-1951.
Mappe 5: Abschriften 1952-1953.
Mappe 6: Akten, Korrespondenz 1956-1958.
Mappe 7: Akten, Korrespondenz 1959-1965.
Ar 42.24.2Akten, Korrespondenz
Mappe 1: Akten, Korrespondenz 1968-1971.
Ar 42.24.3Akten 1982-1999
Berichte; Protokolle Vorstand und Mitgliederversammlung; Korrespondenz; Unterlagen Vorstand. 4 Mappen.
Ar 42.24.4Korrespondenz und Akten 1984-1995
Korrespondenz 1984-1992 (alphabetisch geordnet), Statuten, Jahresberichte, Zirkulare, Protokolle
Ar 42.24.5Akten 1996-2001
Korrespondenz, Finanzen, Projekte (u.a. zum NFA), Statistiken; Unterlagen zu Publikationen (u.a. Buch zum Drei-Säulen-Konzept), Bücherreihe.

zum Anfang

Finanzen

Ar 42.25.1Bilanzen 1943-1951
Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung 1943-1951.

zum Anfang

Familienschutz

Ar 42.30.1Studientagung 21./22.11.1931
Mappe 1: Studientagung «Der wirtschaftliche Schutz der Familie», 21./22. November 1931 in Zürich (Themen: Die Familie als Erwerbs- und Verbrauchsgemeinschaft; Probleme des wirtschaftlichen Familienschutzes): Vorakten, Einladungen, Verschiedenes (u.a. Text der an der Tagung verabschiedeten Resolution).
Mappe 2: Korrespondenz, Thesen, Referate (Emil Klöti, Emma Steiger, Eugen Grossmann, Mme Gillabert-Randin, M. Veillard, u.a.); M. Gagg-Schwarz: Gesetzliche Massnahmen zum wirtschaftlichen Schutz der Familie in der Schweiz, 1931.
Mappe 3: Zeitungsausschnitte; Akten des Organisationskomitees (insbesondere Korrespondenz von Verbänden).
Mappe 4: Akten des vorbereitenden Ausschusses (Protokolle, Rundbriefe, Korrespondenz).
Namen: Klöti, Emil; Steiger, Emma; Grossmann, Eugen
Ar 42.30.2Schweizerische Familienschutzkommission
Mappe 1: Akten 1933-1935 (Protokolle, Rundbriefe, etc.).
Mappe 2: Akten 1937-1939 (Protokolle, Rundbriefe, etc.).
Ar 42.30.3Arbeitsausschuss Familienschutz
Mappe 1: Protokolle, Verschiedenes 1943-1954.
Mappe 2: Akten des Arbeitsausschusses 1941-1946 (darin u.a. «Warum die Volksinitiative ‚Für die Familie‘?», Referat von A. Studer-Auer am 20.12.1941; Stellungnahme zum Volksbegehren "Für die Familie", 5.11.1943).
Mappe 3: Akten des Arbeitsausschusses 1949-1954 (darin u.a. Dossier zum Thema Kinder- und Familienzulagen).

zum Anfang

Weitere Dossiers

Ar 42.40.1Mutterschaftsversicherung
Mappe 1: Akten 1928-14.12.1937, darin: G. Giorgio: Vorschlag zur Verbesserung der Mutterschaftsversicherung in der Schweiz auf dem Wege der Bundesgesetzgebung, 8.12.1928;
Margarita Schwarz-Gagg: Ausbau der Mutterschaftsversicherung in der Schweiz. Eine Studie zur Revision der Krankenversicherung bearb. im Auftrag der SVSP, o.D.
Mappe 2: Akten 14.12.1937-1939.
Mappe 3: Korrespondenz von Frau Dr. Schwarz-Gagg über den Ausbau der Mutterschaftsversicherung in der Schweiz, Briefkopien 1936-1937; Dossier Eidg. Expertenkommission für die Einführung der Mutterschaftsversicherung 1943-1946, darin: Entwurf vom 30.8.1946 für ein Bundesgesetz über die Mutterschaftsversicherung; Verschiedenes 1943-1954.
Namen: Schwarz-Gagg, Margarita; Giorgio, G.
Ar 42.40.2Schulentlassene im Erwerbsleben
Mappe 1: Arbeitsausschuss «Die Schulentlassenen im Erwerbsleben»: Protokolle 1930-1932 (4), 1944-1945 (2); Akten 1929-1931.
Mappe 2: Arbeitsausschuss «Die Schulentlassenen im Erwerbsleben»: Akten 1932-1939 (darin: Schlussfolgerungen des Arbeitsausschusses in Bezug auf die Mindestaltersgrenze für den Eintritt ins Erwerbsleben, 15.9.1934; Stellungnahme der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik zum Kreisschreiben des eidg. Volkswirtschaftsdepartementes über die Erhöhung der Mindestaltersgrenze für den Eintritt von Kindern ins Erwerbsleben, 15.1.1935); «Ein Jahr mehr Kindheit. Ein Beitrag zum Kampf gegen die Arbeitslosigkeit», Zürich-Leipzig o.J.; Protokolle des Arbeitsausschusses 1944-1945.
Ar 42.40.3Heimarbeit
Mappe 1: Schutz der Heimarbeiter, Akten 1936-1940.
Mappe 2: Arbeitsausschuss für Heimarbeit, Akten 1942-1943: Protokolle, Finanzen, Merkblatt, Zeitungsausschnitte.
Mappe 3: Arbeitsausschuss für Heimarbeit, Akten 1942-1943: Korrespondenz (BIGA 1942/43, Bund Schweizerischer Frauenvereine [Clara Nef] 1942/43, Dr. E. Isler (Alt-Fabrikinspektor) 1943, RR Dr. U. Dietschi (SO)1942/43, Dora Rippmann-Helbing 1942/43, Dr. Dora Schmidt 1942/43, Schweizerischer Katholischer Frauenbund 1942/43, Schweizerische Zentralstelle für Frauenberufe 1943, Schweizer Frauenzentrale 1943 (E. Fassbender).
Mappe 4: Reaktionen von Heimarbeitszentralen, Arbeits- und Strickstuben auf das Rundschreiben vom 19.11.1943 betr. Stricklöhne und Auswirkung der Verordnung über die Stricklöhne vom 26.10.1943; Korrespondenz des Arbeitsausschusses1942-1943; Diverses 1945-1955.
Namen: Bund Schweizerischer Frauenvereine; Rippmann-Helbing, Dora; Schweizerischer Katholischer Frauenbund; Schweizerische Zentralstelle für Frauenberufe; Schweizer Frauenzentrale
Ar 42.40.4Sozialversicherung (Familienfürsorge)
Mappe 1: Familienfürsorge in der Sozialversicherung, Akten 1927-1933, darin: Bericht von Dr. A. Lamazure über die Familienfürsorge in der Sozialversicherung und die Einrichtungen zum Ausgleich des Familienrisikos in der Schweiz, 1928.
Mappe 2: Arbeitsausschuss für Sozialversicherung: Protokolle 1943-1963.
Mappe 3: Arbeitsausschuss für Sozialversicherung: Akten 1950-1964.
Ar 42.40.5Angestelltenfragen – Privatangestellte
Fritz Horand, Bericht über die Frage des Schutzes der Privatangestellten, 19.9.1925; Bemerkungen des Herrn Prof. Dr. F. Mangold zum Bericht des Herrn F. Horand über die Frage des Schutzes der Privatangestellten, August 1928.
Protokolle der Kommission für Angestelltenfragen 1930/1931.
Verschiedene Akten 1929-1931.
Arbeitsausschuss für Angestelltenfragen, Protokoll der Sitzung vom 25.1.1943.
Ar 42.40.6Arbeitsgesetz (Vorentwurf H. Pfister)
Bundesgesetz über die Arbeit im Handel und in den Gewerben, Vorentwurf von Direktor H. Pfister, 1935.
Verschiedene Akten der Kommission der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik zur Beratung des Vorentwurfes, 1935-1936 (darin: Protokollnotizen über die Tagung vom 25./26. Mai 1935 in Weggis).
Ar 42.40.7Arbeitsrecht, Arbeitsvertragsrecht
Mappe 1: Arbeitsausschuss "Ausbau des Rechts der Gesamtarbeitsverträge": Protokolle 1946-1951 (Nr.1-8).
Mappe 2: Arbeitsausschuss "Ausbau des Rechts der Gesamtarbeitsverträge": Akten (Berichte, Korrespondenz, etc.)1946-1951.
Mappe 3: Arbeitsausschuss für Arbeitsrecht: Protokolle 1942-1964; Thesen und Richtlinien über Berufs- und Betriebsgemeinschaft, April 1947; [Schweizerische Arbeitskonferenz:]Der Ausbau der Beziehungen zwischen Unternehmern, Angestellten und Arbeitern: Minimalprogramm, Februar 1949 (Entwurf); Neugestaltung des Dienstvertragstitels des OR, Diskussionsbeitrag, 1957 (inkl. Referate von Frau Dr. H. Thalmann-Antenen, M. R. Barde, M. Jean Möri); Stellungnahme des Ausschusses für Arbeitsrecht der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik zur Frage der Revision des Dienstvertragsrechtes, 1957.
Mappe 4: Verschiedene Dokumente zu Dienstvertragsrecht und Lohnarbeitsverhältnis, 1961-1966; Arbeitsausschuss "Internationales Arbeitsrecht", Protokolle 1958/1959 (Nr.5-8)
Namen: Schweizerische Arbeitskonferenz
Ar 42.40.8Kranken- und Unfallversicherung
Mappe 1: Akten 1954-1962 (Protokolle des Arbeitsausschusses für Sozialversicherung, Korrespondenz, etc.).
Mappe 2: Korrespondenz mit der Gesellschaft für sozialen Fortschritt e.V. 1957-1964 (darin: W. Siegrist, Arztrechnung und Kostenbeteiligung der Mitglieder in der schweizerischen Krankenversicherung (Manuskript), 1958.
Ar 42.40.9Abzahlungsgeschäft
Akten 1954-1955, darin: Einladung zur Tagung "Abzahlungsgeschäft und Kleinkredit" vom 9.2.1955 in Zürich (Referate von Hans Herold, Henri Werner, W. Rockenbach, Emma Steiger-Pfister, M. Greiner).
Protokolle des Arbeitsausschusses zur Behandlung der Frage des Abzahlungsgeschäftes, 1955.
Ar 42.40.10Kleinere Dossiers zu verschiedenen Einzelfragen
Mappe 1: Arbeitslosenversicherung
[Schweiz. Vereinigung für Sozialpolitik:]Die Grundsätze der Arbeitslosenversicherung in der Schweiz, März/April 1927)
Akten 1927-1928 (u.a. Korrespondenz mit der Ständigen Fachgruppe für Bekämpfung der Arbeitslosigkeit der Internationalen Vereinigung für Sozialen Fortschritt)
Schreiben der Schweiz. Vereinigung für Sozialpolitik an den Vorsteher des EDV betr. Revision der Arbeitslosenversicherung vom 11.12.1947.
Mappe 2: Altersfragen
Altersversicherung: [Schweiz. Vereinigung für Sozialpolitik:]Richtlinien für die Schaffung einer Eidg. Altersversicherung, 30.6.1943; Revision der AHV, Referat von Dr. Greiner, Vorsteher der AHV-Kasse des Kantons Zürich, o.D.
Altersfragen: Summarisches Protokoll des Ausschusses für Altersprobleme, 22.6.1959; "Alterfragen": Bericht der Schweiz. Vereinigung für Sozialpolitik, 1964; Die Situation der alten Menschen. Ausschussbericht der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt e.V., 1964.
Mappe 3: Existenzminimum
Arbeitsausschuss betr. das Existenzminimum: Protokolle 1964-1964; Akten 1963-1965, darin: Edwin Elmer: Der Existenzbedarf der alten Leute Ende 1963.
Mappe 4: Rationalisierung
Die sozialen Probleme der Rationalisierung: Fragebogen von Paul Devinat (ca.1926/27); Bemerkungen von Th. Tobler zum Fragenbogen von P. Devinat, o.D.; Stellungnahme der Landesgruppe Schweiz zum Bericht Devinat betr. die sozialen Probleme der Rationalisierung, 1927; Ch.-A. Dubois: Le problème de l'automation, 5 décembre 1956; E. Wyss: Die wirtschaftliche und soziale Seite der Automation (Ms.), 5.12.1956.
Mappe 5: Landwirtschaftliche Sozialpolitik
Protokolle des Arbeitsausschusses für landwirtschaftliche Sozialpolitik: 1945 (2), 1950 (2), 1951 (1), 1956 (1), 1958 (1).
Mappe 6: Gedenktafel Dr. Fridolin Schuler, Mollis (Einweihung: 19.7.1946)
Korrespondenz 1945-1946 (darin u.a.: Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Glarus, 4.8.1945), Zeitungsausschnitte, Verzeichnis der Donatoren, Fotografien, Abrechnung, etc.
Namen: Schuler, Fridolin
Ar 42.40.11Kongresse
Mappe 1: Erster Internationaler Kongress für soziale Arbeit, Paris 1928: Programm; Elfte Hauptversammlung der Gesellschaft für soziale Reform, Mannheim 24./25.10.1929: Korrespondenz, Einladung, Teilnehmerliste, etc.
Mappe 2: Zweite Internationale Konferenz für soziale Arbeit, 11.-14.7.1932, Frankfurt a.M.: Korrespondenz 1931.
Mappe 3: Zweite Internationale Konferenz für soziale Arbeit, 11.-14.7.1932, Frankfurt a.M.: Korrespondenz 1932.
Mappe 4: Zweite Internationale Konferenz für soziale Arbeit, 11.-14.7.1932, Frankfurt a.M.: Referate, Berichte: Internationale Ein- und Auswanderhilfe; A. Wild: Die Familie in der öffentlichen und privaten Fürsorge der Schweiz; Suzanne Ferrière: Fürsorge für Familien und alleinstehende Kinder fremder Staatsangehörigkeit; R. Speich: Die Bedeutung der Jugendpflege und Volksbildung für die Familie; Emma Steiger: Die unvollständige und die zerrüttete Familie als soziologisches, pädagogisches und fürsorgerisches Problem.
Mappe 5: Zweite Internationale Konferenz für soziale Arbeit, 11.-14.7.1932, Frankfurt a.M.: Internationale Berichte für Soziale Arbeit zur Vorbereitung der Zweiten Internationalen Konferenz für soziale Arbeit, Hefte 1-6 (deutsch u. französisch); Programm, Fragebogen, etc.
Ar 42.40.12Akten betr. Familien- und Kinderzulagen
Diese Akten stammen von Dr. Lukas Burckhardt, der in diesen Jahren den Ausschuss für Familienschutz der Schweizerischen Vereinigung für Sozialpolitik präsidierte.
Mappe 1: Akten 1953-1957 (Korrespondenz)
Mappe 2: Dokumentation (Publikationen, Gesetzestexte, etc.)
Mappe 3: Dokumentation (Publikationen, Gesetzestexte, etc.)
Namen: Steiger, Emma; Barde, Renaud
Ar 42.40.13Tagungen 1980-1990
Probleme beim Vollzug der Sozialversicherungen; Bern, Juni 1981
20 Jahre IV; Bern, November 1981
Ziele und Zielerreichung der schweizerischen Sozialpolitik; Bern, Juni 1982
Die Drei-Säulen-Konzeption - Ein Mythos?; Bern, November 1982
Perspektiven der Sozialpolitik für das Jahr 2000; Bern, November 1983
Die Zukunft der Arbeit (mit André Gorz); Zürich, Mai 1984
Bürgernahe Sozialpolitik; Bern, Mai 1984
Wie lässt sich das Interesse das Bürgers an der Sozialpolitik verstärken? Bern, Juni 1985
Wie sichern wir die AHV-Renten von morgen? Bern, November 1985
Sozialpolitische Auswirkungen des BVG - Postulate für seine erste Revision; Bern, Mai 1986
Die Qualität von Heimen; Bern, April 1988
Die AHV-Revision - Revisionsmodelle im Vergleich; Bern, November 1988
Europa 92 und die schweizerische Sozialpolitik; Bern, Mai 1989
Die Zusammenarbeit von stationären und ambulanten Diensten im Sozialwesen; Bern, November 1989
Chancen und Gefahren der Teilzeitarbeit; Bern, Mai 1990
Ar 42.40.14Tagungen 1990-1994
Ziele und Massnahmen einer schweizerischen Bevölkerungspolitik; Bern, Oktober 1990
Der Pflegenotstand - Lösungsvorschläge aus sozialpolitischer Sicht: Freiwillige, Pflegegutschriften, Zivildienst; Bern, Juni 1991
Die Zukunft der Ergänzungsleistungen unter den Bedingungen des EG-Rechts (Workshop); Bern, Dezember 1991
Die Schweiz und der europäische Sozialraum; Bern, Oktober 1992
Die sozialpolitische Bedeutung der Konsumkredit-Gesetzgebung; Bern, Februar 1992
Sozialpolitik - neue Probleme, neue Lösungen; Bern, Juni 1993
Langfristige Arbeitslosigkeit - verdrängte Probleme; Bern, November 1994
Ar 42.40.15Tagungen 1995-1999
Verfassungsreform und Sozialrechte; Bern, November 1995
Reform des Sozialstaates und Perspektiven seines Wandels; Locarno, Oktober 1995
Die Drei-Säulen-Konzeption und die soziale Sicherheit; Bern, Mai 1996
Mehr Föderalismus - weniger soziale Sicherheit? (Finanzausgleich); Bern, April 1997
New Public Management: Eine Perspektive für den Sozialstaat? Bern, Juni 1998
Umverteilen - von wem an wen? Oktober 1999 (abgesagt)
Ar 42.40.16Publikationen
Jahresberichte 1956-1966; "Sozialpolitisches Forum" 1982-1992; weitere Schriften und Tagungsberichte

zum Anfang

Einzelne Sektionen

Ar 42.45.1Zirkulare, Korrespondenz 1927-1941
Mappe 1: Korrespondenz mit der Sektion Zürich 1927-1941.
Mappe 2: Korrespondenz mit der Sektion Bern 1927-1941.
Mappe 3: Korrespondenz mit der Sektion Basel 1927-1941.
Mappe 4: Korrespondenz mit der Sektion Genf 1927-1941.
Ar 42.45.2Sektion Bern
Protokoll der Gründungsversammlung, 3.11.1948 (inkl. Präsenzliste).
Statuten der Sektion Bern, beschlossen an der Gründungsversammlung vom 3.11.1948.
Diverse Akten 1948-1950.

zum Anfang

Befreundete Organisationen

Ar 42.50.1Schweizerische Landeskonferenz für soziale Arbeit
Diverses 1932-1940: Einladungen, Protokolle, Rundschreiben, Tätigkeitsberichte etc., darin: Die soziale Arbeit an der Landesausstellung 1939: Dokumente der Landesausstellungskommission.
Namen: Schweizerische Landeskonferenz für soziale Arbeit
Ar 42.50.2Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für den Hausdienst
Diverses 1933-1939: Einladungen, Protokolle (u.a. Protokoll der Gründungsversammlung vom 8.5.1933), Rundschreiben, Jahresberichte etc..
Namen: Leuch, Annie; Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für den Hausdienst
Ar 42.50.3Internationaler Sozialdienst der Schweiz
Diverses 1951-1955: Einladungen, Protokolle, Rundschreiben, etc.
Namen: Internationaler Sozialdienst der Schweiz
Ar 42.50.4Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zur Eingliederung Behinderter in die Volkswirtschaft
Diverses 1952-1955: Einladungen, Tätigkeitsberichte, Mitgliederverzeichnisse, Mitteilungsblätter, etc.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen