Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 201.24

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1929-1982

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Wilhelm Abegg (1876-1951) war seit 1926 preussischer Staatssekretär für das Polizeiwesen. Im Februar 1933 emigierte er in die Schweiz. Abegg engagierte sich 1944 als stellvertretender Vorsitzender der provisorischen Leitung für die Bewegung „Freies Deutschland“ in der Schweiz. Nach dem Tod Abeggs erhielt A. Gelpke von dessen Sohn Teile der Bibliothek und nahm wohl auch einige ungeordnete Papiere mit. Die „Archivnotizen“ sind erst nach 1945 maschinenschriftlich von A. Gelpke produziert worden, angeblich nach Stenonotizen, die Gelpke ab 1933 angefertigt haben will. Proben und Teilbestände verschickte A. Gelpke an verschiedene Institutionen. 1959 wurde das „Abegg-Archiv“ dem Institut für Zeitgeschichte in (Ost-)Berlin verkauft. Gelpkes Aktenproduktion stand danach allerdings nicht still. Das „Abegg-Archiv“ wurde für verschiedene Publikationen ausgewertet; es hat allerdings keinen Quellenwert und muss als Fälschung spektakulären Ausmasses betrachtet werden.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Zusammengetragen von Alhard Gelpke (1894-1989). Das sog. Abegg-Archiv enthält in erster Linie unzählige „Archivnotizen“ von A. Gelpke.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Klaus Urner: Zehn preussische Polizeioffiziere und das „Abegg-Archiv“, in: Neue Zürcher Zeitung, Nr. 101 u. 195, 2.5.1980 u. 7.5.1980.


Aktenserien

zum Anfang

Diverses

Ar 201.24.1Akten I
A. Gelpke: Kurz-Biographien von politisch Verfolgten in der Schweiz, 1945/1946
Unterlagen Arbeitsgemeinschaft „Demokratisches Deutschland“, 1944-1948
Quellenverzeichnis, undat.
Diverse Typoskripte von A. Gelpke
Korrespondenz A. Gelpke, 1971-1973
A. Gelpke: Verteidigung des Abegg-Archivs, undat.
Unterlagen AHO, 1944
Ar 201.24.2Akten II
Unterlagen zur Bewegung „Freies Deutschland“ in der Schweiz, ca. 1945-1947
Korrespondenz Dr. Abegg – Sam E. Woods, 1943-1943
Artikel und Tagebuchnotizen von A. Gelpke
Archivnotizen von A. Gelpke zum Problem der Militärdienstverweigerung, 1972
Anmerkungen zum Buch von A. Gelpke „Geheimnisse eines freien Journalisten, Winterthur 1933
Diktate u. Archivaufzeichnungen, ca. 1930-1950
Unterlagen zur Schenkung an das Schweizerische Sozialarchiv von 1982
Ar 201.24.3Akten III
Atomwaffen, Atombewaffnung und Atombedrohung, 1957-1961: Texte von A. Gelpke, Zeitungsausschnitte, Broschüren
Aktenvernichtung aus Handen der Opposition des H. Reichskanzlers A. Hitler, 25.05.1933: Entwurf für Dr. Abegg
Archiv-Notiz von Dag 1 zum Artikel „Das Charakterbild der stalinistischen Politik“ im Freien Deutschland, 08.06.1939
Chronik 1930-September 1941
Tagebücher aus Kreisen um Dr. Abegg, Dr. Braun, Dr. Wirth, ca. 1945-1947
Unterlagen betr. deutsche Widerstandsbewegung, Korrespondenz A. Gelpke; ca. 1929-1973
Ar 201.24.4Akten A. Gelpke
Mappe 1: Dossier Dr. iur. Alhard (Alardus) Gelpke
(Diese Dokumente stammen aus dem Nachlass von Dr. Jakob Ragaz, Zürich. Maschinengeschriebene Abschriften von Steno-Protokollen durch A. Gelpke, Archivar und Protokollführer des Vereins A.)
Testament 24. April 1978; Protokolle und Archivnotizen des Vereins A 1915-1939: Protokolle und Archivnotizen (Ursachen 1. Weltkrieg, kommunistische Revolution, Ereignisse nach 1929, Ursachen 2. Weltkrieg und Hitler, v.a. Finanzquellen Hitlers, bes. Auslandfinanzierung durch amerikanische Öl- und Stahlfinanz).
Dokumentation aus der Hitlerzeit (Oppositionsgruppe) 1940-1980 : Protokolle und Archivnotizen, Gespräche, Ansprachen, Vorträge, Briefe, Buchbesprechungen v.a. zu den Finanzquellen Hitlers (insbes. aus den USA).
Vom Anti-Hitler-Kampf: Leseproben einer politischen Kollektivarbeit 1950-1961: Überblick „Der geheime A-Kreis“ 1951, Briefe, Exposé „Über einige Comités, die während der Hitlerzeit ‚im Dienste des Abendlandes‘ wirkten“ 1956, Verfahren gegen Gelpke wegen Verletzung des Berufsgeheimnisses 1959.
Vom Anti-Hitler-Kampf: Leseproben einer politischen Kollektivarbeit 1951-1961: Exposé zum Geheimarchiv Gottlieb Duttweiler 1951-1962, Stellungnahme A. Gelpke in Sachen Hartmann (franz. Devisenrecht) 1959, Aufsatz von A. Gelpke „Disengagement–Zone in Europa“ ca. 1959, Briefe, Buchbesprechungen.
Namen: Abegg, Wilhelm (1876-1951); Abegg-Kreis (aus diesem bildete sich das Comité Gesellschaft für abendländische Kulturpolitik AKP); Baron von der Heydt; Barth, Karl; Braun, Otto; Einstein, Albert; Gelpke, Alhard); Gesellschaft für Abendländische Kulturpolitik AKP; Platten, Fritz; Verein A (geheimer, politisch-pazifistischer Verein, gegründet 1915); Ragaz, Jakob; Dr. Brupbacher; Erb (Tages-Anzeiger-Redaktor); Wirth, J.
Mappe 2: Antifaschismus Gelpke, Abegg I
Dossier Gelpke 1978/79, 1972: Korrespondenz, Leserbriefe, Stellungnahmen, Buchbesprechungen, Testament A. Gelpke 1978, Testament Hedwig Gelpke 1978, Archivnotizen zum Problem der Militärdienstverweigerung 1972.
Dossier Abegg (1.): „Attentats-Versuche gegen Hitler-Bande aus dem Abegg-Kreis“ 1931-1958: Manuskript von W. Abegg über die Ereignisse nach 1917 (unvollständig), Bestätigung über Unterlagen aus dem Abegg-Archiv, Ansprachen (u.a. von Staatssekretär Dr. Abegg an zehn deutsche Helden im August 1938), AHO-Protokolle, Gespräche des Abegg-Kreises mit den 10 deutschen Offizieren, Referate, Exposés, Bericht über Freitod der deutschen Offiziere 1944, Nachruf auf Dr. Abegg 1951.
Namen: A.H.O. Internationale Organisation zur Bekämpfung der politischen Lüge (Tarnung für Abegg-Kreis, Hitler-Oppositions-Gruppe, Vorläuferin der AKP); Demokratisches Deutschland in der Schweiz; Gelpke, Hedwig; Gelpke, Rudolf; Gesellschaft für abendländische Kulturpolitik AKP; Glaesser, Wolfgang; Haemmerli, U.P.; Virus; Widmer, Pius
Mappe 3: Antifaschismus Gelpke, Abegg II
Dossier Abegg (2.), AHO/AKP 1930-1944 Einladungen (Referate) der AKP, Artikel über „Abegg-Archiv“ 1977, Buchbesprechungen, Tagebuch Budow 1932/33, Nachruf Rudolf Gelpke 1940, Unterlagen zu „Freies Deutschland“ 1945, Arbeitsgruppe Demokratisches Deutschland 1945/46, Exposés, AHO-Gruppen (Berichte, Rundfragen, Schlussfolgerungen, Rapporte, Tagebücher, Infos von Mitgliedern), Bericht über Vernichtung von Akten (Abegg-Archiv) und Hitlers Machtantritt 1933
Dossier Abegg (3.), AHO/AKP 1930-1944: Referate (u.a. zu Hitler/Nationalsozialisten), Informationen von AHO-Mitgliedern, Porträt AOH/AKP, Archivnotizen zur deutschen Finanzlage 1931, Exposés, Informationen zu Deutsche Finanzen/Finanz-Quellen 1932-1939.
Mappe 4: Antifaschismus Gelpke, Abegg III
Dossier Gelpke/Abegg 1980 (z.T. früher): Der geheime B-Kreis, Buchbesprechungen, Der geheime A-Kreis, Korrespondenz von Gelpke (u.a. über sein Manuskript „Die drei geheimen Kreise“), Institute mit Archivmaterial und Abkürzungs-Erklärung.
Dossier Gelpke, Dienstverweigerung und Militarisierung 1963-1976: Stenografische Notizen, Korrespondenz, Leserbriefe, Stellungnahmen.
Dossier Gelpke: „Inoffizielle Informationen 1961/63 für das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement Bern“: Informationen und Archivmaterial betr. Irreführungen über Hitlers Machtantritt, Ursachen des 2. Weltkrieges, über die kommunistische Weltkriegsgefahr, betr. China, Ost-West-Konflikt u.a.
Namen: AHO (Dachorganisation für 4 Geheimkreise); Duttweiler, Gottlieb; Helfenstein, M.; Meier, Max; Villard, A.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen