Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 201.209

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1973-1994

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.45 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

In den 1980er Jahren kam es in verschiedenen Schweizer Städten zu Jugendunruhen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen rebellierten gegen eine in ihren Augen in Normen erstarrte und zur Maschinerie verkommene Gesellschaft. Zentral war dabei in allen Städten die Forderung von Räumen für eine selbstbestimmte Jugend- und Alternativkultur. Ihrem Unmut über die ablehnende Haltung des Establishments machte die Bewegung nicht nur in Krawallen Luft, sondern auch in einer Fülle von Zeitschriften und Flugblättern. Detaillierte Chronologien zu den Jugendbewegungen in den Städten Basel, Bern und Zürich finden sich auf der Internetseite sozialarchiv.ch/80.

Übernahmemodalitäten

Eingegangen ab 2000 als Schenkungen mehrerer Privatpersonen.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Die Dokumentation besteht vor allem aus Flugblättern und Flugschriften aus der Jugendbewegung und deren Umfeld. Es finden sich darunter aber auch einzelne Dokumente von Beobachtern der Bewegung.

In die Dokumentation sind unter der Signatur SOZARCH Ar 201.206.1a Unterlagen zur Aktion "10 Zürcher Widersprüche", 1992-1994, integriert. Die Unterlagen gelangten mit PdA-Akten aus dem Besitz von A. Weil im Sommer 2010 ins Schweizerische Sozialarchiv. Bei dieser Aktion handelte es sich um eine Art neues Zürcher Manifest. Die "10 Zürcher Widersprüche" wurden im Rahmen einer Pressekonferenz am 27.08.1992 vorgestellt. Zur Gruppe gehörten: die Sozialarbeiterin Ruth Berg, die Schriftstellerin Afra Weidmann, FraP-Kantonsrätin Anjuska Weis sowie die Schriftsteller H.U. Müller, Manfred Züfle und Jürgmeier. Die Thesen wurden am 28. Oktober 1992 in der Roten Fabrik zur Diskussion gestellt. Die "10 Zürcher Widersprüche" fanden wenig und eher kritische Resonanz. Das Thema wurde anlässlich der Tagung vom 11./12. Juni 1994 im Tagungszentrum Boldern, Männedorf, nochmals aufgegriffen.

Bewertung und Kassation

Doppel- und Mehrfachexemplare wurden kassiert oder in die Dokumentations- und Bibliotheksbestände integriert.

Neuzugänge

Neuzugänge werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 201.89: Dokumentation Umberto Blumati
SOZARCH Ar 201.112: Dokumentation „Alte Stadtgärtnerei“ Basel
SOZARCH Ar 472: Dokumentation Subkultur Bern
SOZARCH : SOZARCH 36.3 ff ("Jugendunruhen")

Veröffentlichungen

Heinz Nigg, Wir wollen alles, und zwar subito! Die Achtziger Jugendunruhen in der Schweiz und ihre Folgen. Zürich 2001, Signatur: SOZARCH 108935

Hanspeter Kriesi, Die Zürcher Bewegung: Bilder, Aktionen, Zusammenhänge. Frankfurt/Main 1984, Signatur: SOZARCH 75469

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Die Verzeichnung erfolgte im April 2007 durch Marzell Küttel.


Aktenserien

zum Anfang

Diverses

Ar 201.209.1 Flugblätter und Flugschriften Bern
1973-1982
Mappe 1: Bern 1970-er Jahre - ca. 1981: ‚Telefonzytigs-Zytig’; ‚Schinagu’; Flugblätter
Mappe 2: Flugblätter Bern 1973-1981: Flugblätter Quartiergruppe Länggasse 1973-1976; Flugblätter 80er Bewegung; Flugblätter Friedensbewegung; Flugblätter nationale Demonstration
Mappe 3: Flugblätter und Flugschriften Bern 1980
Mappe 4: Diverse Dokumente Bern 1980-1981: Chronologie der Ereignisse 14.06-19.12.1980; Flugblätter; Verein ‚Kulturzentrum Bern’
Mappe 5: Flugblätter und Flugschriften Bern 1981-1982
Ar 201.209.2 Diverses Basel
ca. 1987-1989
Darin: Dokumente zum Kampf um die Alte Stadtgärtnerei 1987-1989; ‚Fläscheposcht’; 2 Ausgaben von ‚Zero’ [1 Mappe]
Ar 201.209.3 Diverses St. Gallen
1978-1990
Mappe 1: Zeitungsausschnitte 1978-1990; Dossier Hans Fässler; Flugschriften; Dokumente zur Grabenhalle und zur Reithalle [1 Mappe]
Mappe 2: Dossier ‚Das Material’ 1982 mit verschiedenen künstlerischen Erzeugnissen
Mappe 3: Mappe ‚Das Material’ 1982 mit Fotos und Flugblättern
Ar 201.209.4 Diverses Zürich
1980-1992
Mappe 1: Flugblätter und Flugschriften 1980 - ca. 1983
Mappe 2: Zeitschriften rund um die 80er-Jahre-Bewegung 1980-1984
Mappe 3: Zeitschriftenbeiträge zu den Jugendunruhen 1980: ‚Lehrermagazin’; ‚pro juventute info’; ‚20 Jahre Zürcher Freizeitanlagen – Idee und Wirklichkeit’; ‚Schulszene Schweiz’; ‚Werkbund Material’; ‚Thesen zu den Jugendunruhen 1980’
Mappe 4: Dokumentation Andreas Vogt: Flugblätter, Kleinplakate, Zeitschriften, Fotographien, Kleber etc. 1980-1981
Mappe 5: Drogenpolitik und AIDS Stadt Zürich 1986-1992
Ar 201.209.6Diverses Zürich
1980-1981
1 Mappe. Darin:
- Flugblätter 1980-1981, v.a. Zürich, 51 Stück
- Pressespiegel „Züri brännt“ (über den Film der Zürcher Bewegung), 1980-1981
- Zeitschriften: ACHTZIG, undat., 18 Seiten; FEIND No. 1, undat., 32 Seiten
Ar 201.209.1bZürcher Jugendbewegung: Flugblattsammlung A. Tognola
1980-1981
1 Mappe, darin: Flugblätter aus dem Zeitraum vom 11.06.1980-26.08.1981
[Herausgeber u.a.: FFU/VSU/Fachvereine, Anwaltskollektiv, PdA, Kommunistischer Jugendverband Zürich, Autonomes Zürich, Redaktion „zürcher student“, Interessengemeinschaft Rote Fabrik, maulwurf, Radio Packeis, Soldatenkomitee, HAZ, Anti-Gilgen-Komitee, Gruppe Kraft durch Gilgen, CIVIS-Schweiz, Autonome Sanitätsgruppe (Autonome Sanität), AG Knast und Repression, POCH, RML, Rote Meer Fraktion, Roter Prolet, Luft & Lärm, arbeitsgruppe amnestie, Verein Pro Stauffacher, AG Rechtshilfe, Verein Pro AJZ, Demokratische Juristen Zürich, Verein „ALR-Finanz“, SP Zürich 2, konzept, Fachverein Ethnologie, FBB, Aktion Anti-Frostschutz, Arbeitsgruppe Frühling im Winter, Schwarze Zellen, Aktion gegen die Vereinsamung von Eisbären, Verein Weihnachtsmarsch, Lilaphon, Arbeitsgemeinschaft Wörkschop, Orang Utan Bewegung Zürich. Komitee für ein repressionsfreies Zürich, Kulturzentrum Rote Fabrik, Christen am Gotthard, Mobiles AJZ-Kino, Schnitz & Drunder, Bürgerlicher Jugendverein Zürich, Aktionsgruppe Wohnen Seefeld, Filmcooperative Zürich]
[Eingang: August 2014]
Ar 201.209.1cZürcher Jugendbewegung: Flugblattsammlung P. Mennel
1980-1982
1 Mappe
[Eingang: Dezember 2015; Provenienz: Liz Mennel]
Ar 201.209.5 Diverses Winterthur
1981-1989
Darin: Dokumente aus Winterthur; Flugblätter und Flugschriften [1 Mappe]
Ar 201.209.1a10 Zürcher Widersprüche: Akten
1992-1994
1 Mappe, darin:
Unterlagen zum von Jürgmeier verfassten Text, Korrespondenz, Reaktionen (u.a. von Ernst Born), Rundschreiben, Zeitungsausschnitte, Unterlagen zur Tagung vom 11./12.06.1994
[Anknüpfungspunkt der Aktion "10 Zürcher Widersprüche" war das Zürcher Manifest von 1968. Die "Widersprüche" wurden im Rahmen einer Pressekonferenz am 27.08.1992 vorgestellt. Zur Gruppe gehörten: die Sozialarbeiterin Ruth Berg, die Schriftstellerin Afra Weidmann, FraP-Kantonsrätin Anjuska Weil sowie die Schriftsteller H.U. Müller, Manfred Züfle und Jürgmeier. Das Papier ("10 Zürcher Widersprüche") wurde am 28. Oktober 1992 in der Roten Fabrik zur Diskussion gestellt. Die "Widersprüche" fanden wenig und meist eher kritische Resonanz. Das Thema wurde anlässlich der Tagung "Hoffnungslos am Ende oder Hoffen wider jede Vernunft" vom 11./12. Juni 1994 im Tagungszentrum Boldern, Männedorf, nochmals aufgegriffen.]
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen