Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 198.8

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1910-1981

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.25 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren in Amriswil (TG); Tätigkeit im Hotelfach in Italien, England, Deutschland und in der Schweiz; Mitbegründer der KPS; 1919 beteiligt an der Münchner Räterepublik. 1920-1925 Sekretär der Papier- und graphischen Hilfsarbeiter.1931 Mitbegründer und späterer Sekretär der Internationalen Arbeiterhilfe; Ende 1933 verantwortlicher Leiter der kommunistischen Unionsdruckerei: H.B. engagierte sich 1937 für die Spanienhilfe. Nach einer Phase politischer Abstinenz war H.B. in den 1960er Jahren Mitarbeiter am „Vorwärts“. 1968 Austritt aus der PdA. In der Nähe der KPS/ML, aber auch in Organisationen wie Offensiv, fand H.B. eine neue politische Heimat.

H.B. verheiratete sich 1920 mit Elise (Lisel) Blunk (1900-1973) .

Übernahmemodalitäten

Der Nachlass von Hans Bruggmann wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv von Willi Wottreng am 24. Januar 1997 übergeben.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält: Biographisches (Manuskript Biographie Hans Bruggmann, Zeugnisse, Korrespondenz etc.), Manuskripte, Korrespondenz. Unterlagen zu: Verband der Papier- und graphischen Hilfsarbeiter der Schweiz, Partei der Arbeit.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Veröffentlichungen

Zeitdienst (ZA 04.9); Lisel Bruggmann: „Ich wünsche Euch des Weltenalls Erbeben“. Gedichte und Erzählungen aus dem Kampf der Schweizer Arbeiterklasse, Zürich (Union-Verlag) 1974

Hans Bruggmann (9.1.1892-17.3.1984), in: Oktober, Mai 1984, Nr. 194.


Aktenserien

zum Anfang

Diverses

Ar 198.8.1Biographisches
Manuskript Biografie Hans Bruggmann (Kapiteleinteilung: Kindheit und Jugend; Arbeit in den Hotels, Kontakte mit der Jugendbewegung; 1918/19 in Zürich, alte KP, Generalstreik, Beteiligung an der Münchner Räterepublik; 1919/29: Umzug nach Bern, Arbeiterunion, Motion Abt, Parteitag der PSI in Mailand; Heirat mit Lisel, Kapitel über Lisel; 1920-1926: Sekretär des Papierarbeiterverbandes, Streikkämpfe; 1926-1931: Hausierer, Umzug nach Winterthur und Schaffhausen, 1931-1933: IAH-Sekretär, Antifaschistische Bewegungen, 1933-1935: Leiter der Unionsdruckerei; ab 1935 im illegalen Apparat der Komintern bis zu dessen Auflösung, Arbeit für die Spanienkämpfer; nach dem Weltkrieg: Mitarbeit in der Gesellschaft Schweiz-Sowjetunion, Auseinandersetzungen mit der PdA, Sozialpolitische Vereinigung; Stellung in der Auseinandersetzung Sowjetunion-China, zur Studentenbewegung 1968 und den seitherigen politischen Bewegungen, Aktivität in der Alterssiedlung und im Altersheim) [Abschriften von Interviews, Korrespondenz, Verschiedenes].
Mappe 1: Zeugnisse Hans Bruggmann; Zeugnisse Elise Bruggmann-Blunk, geb. 21.7.1900; 1919. Dem Andenken Gustav Landauers von Erich Mühsam (Gedicht), Berlin 1919, mit handschriftlicher Widmung von Kreszentia Mühsam: "Dem Kameraden und Freund Bruggmann zum Gedenken an die Tage vom 1. bis 4. Mai in treue[r] Freundschaft von Frau Kreszentia Mühsam am 7. Nov. 1919. dem Jahrestag der münchner Revolution”. Rote Rosen. Eine Ernte Gedichte von Otto Volkart, Olten 1919 (mit handschriftlichem Brief von Otto Volkart vom 23.10.1920). Urteil des Militärkassationsgerichts vom 21.12.1949. «Notizen zu meinem Lebenslauf», 1./2.1.1967.
Ehrenurkunde des VHTL für Frau Elise Bruggmann, 14.9.1963.
Namen: Volkart, Otto; Mühsam, Kreszentia; Stettler, Peter; Wandeler, Josef
Ar 198.8.2Manuskripte
Politisch-organisatorischer Bericht des Zentralsekretariats der IAH Schweiz, 1932.
Der jetzige Krieg ist ein imperialistischer Krieg…, 1939.
Versuch der Bildung einer politischen Bewegung (Kadergruppe), undat. (ca. 1945).
Politik der Sowjet Union und der internationalen Arbeiterbewegung, undat. (ca. 1939).
Fort mit Meierhans, undat. (ca. 1943).
China im Weltblick. Der grösste wirtschaftliche Aufstieg seit Menschengedenken, undat. (ca. 1959).
Der Generalstreik 1918, undat. (ca. 1968).
Bemerkungen zur Herausgabe einer Dokumentation über den Streik der Heizungsmonteure, 1971.
Vorläufige Bemerkungen zum Artikel von Roland Gretler im "Züri Leu", 1971.
Bemerkungen zur "Bespitzelung der Schweizer Faschisten", undat. (ca. 1972).
Die Jugend, unsere Zukunft, undat. (ca. 1972).
Weisswaschen des Sozialdemokratismus, undat. (1973).
Vorläufige Bemerkungen "Linksradikalismus in der deutschen Schweiz 1914-1918", undat. (1974).
Die dritte Kraft oder über den Sozialdemokratismus, undat. (ca. 1975).
Mehr differenzieren. Gedacht als Denkanstoss, 1977.
Terroristen. Die Wurzel des Uebels: Verzicht auf Klassenkampf, undat. (1977).
Für eine proletarische Gewerkschaftslinie, 1977.
Jacques Fourquet. Arracher la classe ouvrière, Randbemerkungen, 1977.
Meine Beziehung zur Familie Farner, ca. 1981.
Fortsetzung zu: Mein Verhältnis zu K. Farner, 1981.
Meinungen und Tatsachen, 1981.
Präventivmedizin und Gesundheitswesen, 1981.
Rund um die internationale Arbeiterhilfe (IAH), undat.
Richtlinien für die Arbeit der SJS, undat.
Haltung gegenüber Ueberparteilichen oder sogenannten Parteilosen, undat.
Zwei Weltkriege und warum die Völker marschierten, undat.
Dissidenten in der Schweiz, undat.
Zur Verewigung des General De Gaulle, undat.
Meine Mitarbeit am Vorwärts, undat.
China meine grosse Hoffnung, undat.
Die grosse Erpressung (Häuserbesetzung am Hegibachplatz), undat.
Namen: Internationale Arbeiterhilfe (IAH)
Ar 198.8.3Korrespondenz/Verschiedenes
Mappe 1: Korrespondenz 1923-1981.
Mappe 2: Briefe von Martha und Konrad Farner, 1963-1977; Schriften von und über Konrad Farner, 1965-1974; Bemerkungen zur Sammlung zu Gunsten der Familie Konrad Farner, Thalwil, 11.9.1957.
Mappe 3: Verband der Papier= und graphischen Hilfsarbeiter der Schweiz (Auflösung des Verbandes 1925): Korrespondenz 1924-1927; Auszüge (Kopien) aus "Der Papierarbeiter", 1920-1925 (darunter zahlreiche Artikel von J.J.B.). Gesellschaft Schweiz-Sowjetunion: Div. 1956-1957; Austritt von H.B., 21.12.1956; Aktion Freier Staatsbürger; Use mit de Russe (Flugblatt und Kleber); PdA: An die Einwohner von Thalwil (Flugblatt). Bemerkung zur chinesischen Kulturrevolution: Briefwechsel mit Peking Rundschau, 1967-1968.
Mappe 4: Schreiben von Hans Bruggmann betr. Zeitschrift "Agitation", 1970-1973.
Hans Mühlestein: ZB Zürich, Inventar des Nachlasses von Hans Mühlestein, 1971; Worte des Gedenkens von Dr. Guido Pidermann, 1969; Korrespondenz mit Anita Mühlestein, 1969-1971.
Richard Dindo: Kontroverse um den Film "Die Erschiessung des Landesverräters Ernst S.": Korrespondenz 1973-1976; 2 Exposés (Milchbuck-Film; Beschreibung für einen dokumentarischen Spielfilm, zwecks Herstellung eines Drehbuchs und Ausarbeitung einer "richtigen politischen Linie").
Namen: Farner, Konrad; Woog, Edgar; Hümbelin, Alfred; Farner, Martha; Dindo, Richard; Mühlestein, Hans; Pidermann, Guido; Rothschild, Berthold; Herczog, Andreas; Ulrich, Klaus
Ar 198.8.4Biographisches zu Lisel Bruggmann-Blunk
Aus der Studienbibliothek zur Geschichte der Arbeiterinnen- und Arbeiterbewegung, Zürich, übernommene Dokumente [7.2.2001]
Ein Proletariermädchen erlebt den Krieg [1914-1918], 1935. Autobiographische Aufzeichnungen.
Abdankungsfeier 1973: Trauerrede (inkl. Entwurf) von Alfred Hümbelin(?); Lebenslauf; Todesanzeige und Danksagung.
Korrespondenz mit Alfred Hümbelin (15.3. und 1.4. 1973).
Diverse Arbeitszeugnisse.
Lyrische Texte von Lisel Bruggmann:
Wo bleibt die Rote Armee?
Anfang November 1956! Abendgespräch eines durchschnittlichen Zeitgenossen
Aus den Ferien zurück
An die SP-Proleten!
Grimm kritisiert
Zum «Menschlichkeit» des «Volksrecht»
Denk daran – und stimme für die KP!
Seid bereit!
Verbrecher sitzen zu Gericht!
Wir schreiten mit
Prolet, wohi ghörsch Du?
Versprechen und Halten, 1925
500 im Streik, 1931
Roter Kampf-Mai, 1931
Streik [1932]
An den Beobachter, 1932
Verbrecher sitzen zu Gericht! 1933 (Original)
Was hast du getan? 1933
Frauen schliesst euch an! [um 1934]
Zuchthausgesetz [1935?]
Sei am roten Kampftag immer dabei! 1935
Was heisst Gleichberechtigung? 1965
Prosatexte von Lisel Bruggmann
Wohltätigkeit, 1935
Heute findet jeder einen Arbeitsplatz, 1964 (Original)
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen