Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 194

Entstehungszeitraum / Laufzeit : 1963 - 1991

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.7 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Hans-Balz Peter ist ein reformierter Theologe und Sozialethiker.

Geboren am 17.9.1941 in Zürich. Primarschule und drei Jahre Sekundarschule in Zürich, sowie viereinhalb Jahre Kantonale Handelsschule in Zürich. Kantonale Maturität 1961, umgehende Immatrikulation an Universität Zürich. Erwerbstätigkeit schon während Mittelschulzeit in Industrie- und Handelsbetrieben. Später während Uni-Semesterferien bei AHV-Ausgleichskasse und statistischem Amt der Stadt Zürich, Lehrer für Handelsfächer bei „Juventus“ Zürich.

Studium der Wirtschaftswissenschaften, der politischen Ethik und der evangelischen Sozialethik. Promotion Dr. oec. publ. (Aussenwirtschaftspolitik und Entwicklungspoliti, Diss. über Grundprobleme der Entwicklungsländer). Assistent am Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1966-1970) und am Sozialökonomischen Seminar der Uni Zürich (1970-1971). Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK (ab 1971, mit Büro in Adliswil), Dozent für Wirtschaftsethik und Entwicklungsökonomie, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Uni Zürich (1972-1979) sowie am Nachdiplomstudium NADEL der ETH-Z (1979-80), div. Gastprofessuren, u.a. an der Universität St. Gallen und der Universität Basel. 1983 bis 2004 Leiter des Instituts für Sozialethik SEK in Bern, von 2002 bis 2004 zusätzlich Leiter des Studienbereichs Theologie/Ethik des Schweiz. Evang. Kirchenbundes. Zahlreiche Publikationen zu aktuellen Fragen der Sozialethik, bes. der Wirtschafts-, Entwicklungs-, Umwelt- und Politischen Ethik/Friedensethik. Seit 1984 Dozent, seit 1989 bis 2008 h.Prof. an der Theologischen Fakultät in Bern für Sozialethik mit bes. Berücksichtigung von Wirtschafts- und Entwicklungsfragen. Mit-Gründer und 1988-2006 Vizepräsident, 2006-2012 Präsident von swisspeace/Schweizerische Friedensstiftung, Bern (seit 2012 Präsident des Unterstützungsvereins swisspeace). Mitglied verschiedener ethischer, kirchlicher und wissenschaftlicher Beratungsgremien, namentlich der Kammer der EKD/Evang. Kirche in Deutschland für Entwicklung und Umwelt/Nachhaltige Entwicklung 1982-2009; Mitglied von Kontrapunkt/Rat für Sozial- und Wirtschaftspolitik. .Gründer und Leiter des privaten Forschungs- und Beratungsinstituts PEWI GmbH (Politik, Ethik, Wirtschaft), Hinterkappelen/Bern.

Quellen: Lebenslauf von Hans-Balz Kappeler im vorliegenden Bestand (Ar 194.10.1: Mappen 3/9); Lebenslauf auf der Website der Universität Bern: http://www.systematischetheologie.unibe.ch/ueber_uns/emeriti/prof_em_dr_peter_hans_balz/index_ger.html#pane154498 (Stand 6.6.2017)

Hans-Balz Peters engagierte sich für umfassende Entwicklungspolitik ein. „Wie der Friede, so ist auch die Entwicklung unteilbar“ , formulierte er seine Überzeugung 1980 – als die Entwicklungshilfe primär auf die direkte Unterstützung von einzelnen Projekten konzentrierte. Peter betrachtete die Armut in Ländern der „Dritten Welt“ im grösseren politischen Kontext. Entwicklung solle demnach global auf die Befreiung der Menschen zu ihrer vollen Entfaltung zielen, eine Forderung, welche in den 1960er Jahren herausgebildet wurde. Nicht Eigeninteresse, sondern Solidarität sollte das Hauptmotiv für Kooperationen mit Entwicklungsländern sein. Im Zentrum von Peters Schaffen standen entsprechend immer die Fragen nach der gesellschaftlichen Verantwortung der Kirche und daraus hervorgehenden Interventionsmöglichkeiten sowie die Kritik an den wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Industrienationen und Entwicklungsländern.

Kirchliche Organisationen gehörten zu den wichtigsten Akteuren in der frühen Entwicklungszusammenarbeit. NGO wie die Erklärung von Bern EvB, Caritas, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS sind die bekanntesten unter ihnen. Dass die Kirche gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen müsse, war denn auch eines der Hauptmotive für die Gründung des Instituts für Sozialethik ISE des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes SEK in Bern, welches Peter mehr als 20 Jahre lang leitete. Zu den zentralen Figuren bei dessen Gründung 1971 zählte mit Arthur Rich auch einer der wichtigsten Inspiratoren von Peter. Rich hatte Peter 1966 als ersten Assistenten am Institut für Sozialethik in Zürich angestellt. Letzteres war von Rich 1964 gegründet worden. Im Vorlass von Peter finden sich zahlreiche Akten zu besuchten Lehrveranstaltungen Richs, Werke desselben, sowie eine Würdigung von Arthur Richs Arbeiten durch Peter anhand dessen 80. Geburtstag am Theologischen Seminar der Universität Zürich 1990.

Übernahmemodalitäten

Der Vorlass von Hans-Balz Peter wurde dem Schweizerischen Sozialarchiv am 16.11.2016 durch Hans-Balz Peter übergeben.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält Unterlagen von Hans-Balz Peter zu seiner Studienzeit, Unterlagen zu diversen Tätigkeiten als Theologe an universitären Einrichtungen und zu verschiedenen Arbeitsgruppen im Kontext der Entwicklungshilfe. Zudem enthält der Bestand Werke Dritter.

Bewertung und Kassation

Kassiert wurden diverse Zeitschriften.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs für wissenschaftliche Zwecke ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache.

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 44: Arbeitsgruppe Dritte Welt Bern
SOZARCH Ar 76: Schweizerischer Friedensrat SFR, Conseil suisse des associations pour la paix CAP, Consiglio svizzero delle associazioni per la pace
SOZARCH Ar 430: Erklärung von Bern (EvB), Déclaration de Berne
SOZARCH Ar 609: Alliance Sud
Zeitschriften:
D 5178: Entwicklungspolitische Diskussionsbeiträge
N 3196: Studien und Berichte aus dem Institut für Sozialethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes N 1306: Mitteilungen der Studienkommission für soziale Arbeit
N 725: Reformatio, Zeitschrift für Kultur, Politik, Kirche
Neue Wege: Beiträge zu Religion und Sozialismus (e-periodica.ch)

Veröffentlichungen

Hans-Peter Balz (Hg.), Globalisierung, Ethik und Entwicklung, Bern, Stuttgart, Wien 1999, Signatur: SOZARCH 106302

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Der Bestand wurde im Juni 2017 von M. Gafner bearbeitet.


Aktenserien

zum Anfang

Biographisches / Universität

zum Anfang     Institut für Sozialethik SEK (1920 – 1998)
Ar 194.10.1Unterlagen Teil 1
Mappe 1/9:
Unterlagen Gründungsgeschichte, Umfeld / Geschichte der „sozalen“ (sic) Frage und der Sozialethik im SEK (seit 1920). Dokumente, Materialien, Manuskripte. Nr. 1-7 des Inhaltsverzeichnisses
Mappe 2/9
Unterlagen Gründungsgeschichte, Umfeld / Geschichte der „sozalen“ (sic) Frage und der Sozialethik im SEK (seit 1920). Dokumente, Materialien, Manuskripte. Nr. 8-10 des Inhaltsverzeichnisses
Mappe 3/9
Lebenslauf Hans-Balz Peter im Rahmen der Bewerbung als Assistent von Arthur Rich, Pflichtenheft, allg. Einführung am Institut u.a. (5. Mai 1966)
Arbeitsgruppe Marxismus am Institut für Sozialethik: Kolloquium Sartre, Marxismus und Existentialismus (1969)
Diverse (Lehr-) Veranstaltungen rund ums Institut. Religiöser Sozialismus, zum theologischen Problem der Ehe, die heutige Eigentumsproblematik in christlicher Sicht (ca. 1965-1967)
BBC-Exkursion II, handschriftl. Notizen (1967)
Unterlagen Berlin-Tagungen (1964)
Unterlagen Internationaler Arbeitskreis religiöser Sozialisten, Studiumwoche Berlin (1966)
Unterlagen Internationaler Arbeitskreis religiöser Sozialisten, Studiumwoche Prag (1968) / Internationale Dialog Zeitschrift, Sonderheft 1. Jahrgang 1968/1
Ar 194.10.2Unterlagen Teil 2
Mappe 4/9
Seminar Mitbestimmung in der Industrie (1970)
Diverse Lehrveranstaltungen A. Rich (1965-1968)
Seminar Das Schema XIII des 2. Vatikan. Konzil, (1967)
Diverse Dokumente zu „Brot für Brüder“ (1970)
Mappe 5/9
Diverse Unterlagen zum Seminar „Sozialethische Hauptprobleme von Entwicklungshilfe und Entwicklungspolitik“, (WS 1969/1970)
Mappe 6/9
Sozialbericht Holderbank/INCSA (1978-1981)
Unterlagen Abklärungsreise nach Costa Rica zwecks Erstellung Sozialbericht
Korrespondenz zw. Hans-Balz Peter und Holderbank
Literaturstudie
Reaktionen
Ar 1940.10.3Unterlagen Teil 3
Mappe 7/9
Diverse Sozialethische Dokumente aus dem SEK (1949 – 1979)
Mappe 8/9
Diverse Sozialethische Dokumente aus dem SEK 1980 – 1998, Teil 1/2
Mappe 9/9
Diverse Sozialethische Dokumente aus dem SEK 1980 – 1998, Teil 2/2
Ar 194.10.4Weitere Unterlagen, primär universitäres Umfeld
1963-2004
4 Mappen
Mappe 1/4:
Unterlagen zu Veranstaltungen 1963 – 1965 bei Dozenten Arthur Rich, Bruno Schmid, Konrad Farner
Mappe 2/4:
Unterlagen zur Sozietät „Theologie der Revolution“ bei Arthur Rich, 1967- 1969
Mappe 3/4:
Unterlagen zum Referat von Hans-Balz Peter über Arthur Rich anlässlich der Ringvorlesung über Schweizer Wirtschaftsethiker im 20. Jahrhundert an der Universität Bern, WS 2003/2004
Mappe 4/4:
Diplomarbeit von Sigrid Peter-Saxarra (Ehefrau von Hans-Balz Peter) an der Schule für Soziale Arbeit Zürich, Thema: Kaufmännische Heimarbeit, Februar 1973
zum Anfang     Weitere Materialien aus dem akademischen Umfeld
Ar 194.10.4 Vorlesungsunterlagen, Referate, etc.
1963-2004
4 Mappen
Mappe 1/4:
Unterlagen zu Veranstaltungen 1963 – 1965 bei Dozenten Arthur Rich, Bruno Schmid, Konrad Farner
Mappe 2/4:
Unterlagen zur Sozietät „Theologie der Revolution“ bei Arthur Rich, 1967- 1969
Mappe 3/4:
Unterlagen zum Referat von Hans-Balz Peter über Arthur Rich anlässlich der Ringvorlesung über Schweizer Wirtschaftsethiker im 20. Jahrhundert an der Universität Bern, WS 2003/2004
Mappe 4/4:
Diplomarbeit von Sigrid Peter-Saxarra (Ehefrau von Hans-Balz Peter) an der Schule für Soziale Arbeit Zürich, Thema: Kaufmännische Heimarbeit, Februar 1973

zum Anfang

Unterlagen von Hans-Balz Peter zu verschiedenen Arbeitsgruppen, 1974 - 2001

Ar 194.20.1Diverse Projekte Teil 1
1974-2001
Mappe 1/9
Diverse Unterlagen, interdisziplinäre Ringvorlesung Universität Zürich, 1974 – 1976
Mappe 2/9
Ethisches Investieren – Ethisches Investment für Kirchen, diverse Unterlagen zur Tagung in Boldern 23.-24.3.2001
Mappe 3/9
Diverse Unterlagen zum Projekt Sihlpark, Arbeitslosenmodell, 1976
Ar 194.20.2Diverse Projekte Teil 2
1983-1992
Mappe 4/9
Unterlagen Projekt Entschuldung (1988 – 1992), Teil 1 / 2
Mappe 5/9
Unterlagen Projekt Entschuldung (1988 – 1992), Teil 2 / 2
Mappe 6/9
Unterlagen Gesprächskreis Kirche – Wirtschaft (1983 – 1984)
Ar 194.20.3Diverse Projekte Teil 3
1976-1991
Mappe 7/9
Beitrag von Hans-Balz Peter zur Feier am Theologischen Seminar der Universität Zürich zum 80. Geburtstag von Arthur Rich (Januar 1990)
Bericht über das Seminar „Brain Drain in die Schweiz“ am Institut für Sozialethik Bern (22. September 1982)
Machbarkeits-Studie zu einer Büffel-Käse-Fabrik in Nepal (engl.) (1976)
Mappe 8/9
Diverse Unterlagen Planungssausschuss Kirche – Dritte Welt (1979 – 1984)
Mappe 9/9
Unterlagen zum Referat „Die Entwicklungspolitische Zusammenarbeit – ein ethisches Problem?“, versch. Versionen vom Referat bis zum Druck (September 1991)
Ar 194.20.4Interkonfessionelle Konferenz: Schweiz und Dritte Welt (30.10.1970-1.11.1970)
1970
4 Mappen, darin:
Mappe 1/4:
Diverses
Jugendfraktion: Bulletin Nr. 1, Bulletin Nr. 2, Erklärung Solidaritätshungern
11 gebundene Dokumente zur Konferenz
Mappe 2/4
Programm und div. Reden
Mappe 3/4:
Sitzungs-Protokolle (Dezember 1968 – November 1970)
Einladungsschreiben adressiert an H. Peter ( 24. Juli 1970)
Informationsschreiben Interkonfessionelle Konferenz ( 28. August 1969)
Mappe 4/4
Beitrag Fritz Schuppisser, in Zusammenarbeit mit … (unleserlich) Bieber, Peter Vollmer
Beitrag Al Imfeld
Zusammenfassung Konferenzergebnisse
Dossier Sociéte et développement
Dossier technische Zusammenarbeit (2 Dokumente)
Dossier Information und Bewusstseinsbildung (4 Dokumente)
Dossier finanzielle Beziehungen zu den Entwicklungsländern (3 Dokumente)
Dossier Probleme des Handels (2 Dokumente)
Handschriftliche Notizen
Thesen
Programm, Teilnehmer, Gruppeneinteilungen
Eröffnungsansprache a. Bundesrat W. Spühler
Dossier Mensch u. Gesellschaft (2 Dokumente)
Pressemitteilung, Brouillon Schlusscommuniqué, Entwurf Schlusskommuniqué, Entwurf Schlusskommuniqué einzelner Gruppen, Schlusswort Bischof Johannes Vonderach

zum Anfang

Publikationen Dritter

Ar 194.30.1Kleine Schriften
1931-1994
1 Mappe, darin:
Das Grundproblem der Ethik, von Emil Brunner (1931)
Die Erneuerung der Schweiz, von Leonhard Ragaz (1933)
Die Reformierte Staatsauffassung, von Emil Brunner (1938)
Zur Lage und Aufgabe der Kirche in der Gegenwart, von Emil Brunner (1940)
Der Staat als Problem der Kirche, von Emil Brunner (vermutlich 1933)
Kirche und Politik, div. Autoren (1947)
der neue bund, Zeitschrift für Freiheit und Gemeinschaft, 28. Jahrgang Nr. 4, III Quartal 1962
der neue bund, Zeitschrift für Freiheit und Gemeinschaft, 29. Jahrgang Nr. 3, IV Quartal 1962
Völkerfriede, eine illusion oder eine Aufgabe für die Christenheit? Eine Antwort an Herrn Professor E. Brunner im Auftrag des Kirchlichen Friedensbundes, von Prof. R. Liechtenhan (November 1944)
Verheissund und Verantwortung der christlichen Gemeinde im heutigen Zeitgeschehen, von Karl Barth (1944)
Die politische Verantwortung des Christen, von Emil Brunner (1944)
Ar 194.30.2Arthur Rich: Sozialethik, Grundlagen. Die sozialen und politischen Hauptprobleme des Industriezeitalters (Zusammenfassung der Vorlesung vom Wintersemester 1970/71)
1970-1971
1 Mappe, darin 5 mehrseitige Zusammenfassungen
Ar 194.30.3Arthur Rich, diverse Schriften
1962-1975
1 Schachtel, darin:
Gottesdienst als politische Diakonie, Vortrag am Institut für Sozialethik der Universität Zürich, 1970
Gottesdienst als politische Diakonie, Vortrag am Institut für Sozialethik der Universität Zürich, 1970
Sozialethik im Industriezeitalter, I. Teil, Theologische Grundlegung, Vorlesungs-Nachschrift, Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1974)
Sozialethik im Industriezeitalter, II. Teil, Wirtschaftsethik (1. Buch), Vorlesungs-Nachschrift, Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1974/1975)
Sozialethik im Industriezeitalter, II. Teil, Wirtschaftsethik (2. Buch), Vorlesungs-Nachschrift, Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1974/1975)
Sozialethik im Industriezeitalter, III. Teil, Politische Ethik, Vorlesungs-Nachschrift, Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1975)
Mappe A. Rich (1962-1968)
Das kommunistische Manifest als Grundlage des Marxismus (Vortrag 1962)
Wirtschaft und Ethik, NZZ-Artikel (Nov. 1975), Sozialethische Übung (SS 1967)
Zwingli als sozialpolitischer Denker, Institut für Sozialethik der Universität Zürich (1968)
Ar 194.30.4Diverse, 1964 - 1994
2 Mappen
Mappe 1/2
Solidarität und Gerechtigkeit. Zielbewusste Entwicklungspolitik und die Folgen für die Schweiz, Entwicklungspolitische Studientagung im Anschluss an die Weltkonferenz für Kirche und Gesellschaft (April 1967)
Weltarmut, Tagung für Pfarrer und weitere interessierte Interessenten über Entwicklungspolitik (Januar 1968)
Dokumentation zu den Schweizerisch-Brasilianischen Beziehungen, Kommission für Entwicklungsfragen der Universität Zürich (KfE) (1975)
La posicion de la industria nacional de cemento, S.A., San Jose, Costa Rica (May 1977)
Mappe 2/2:
Die Entstehung des SHAG (Schweizerisches Hilfswerk für aussereuropäische Gebiete) im Rahmen der Schweizerischen Wohlfahrtsarbeit im Ausland, Bericht von Dr. Regina Kägi-Fuchsmann (Februar 1964)
Hat ein Kartell der Kupferexportstaaten Aussicht auf Erfolg? von Heinz Hollenstein (Juli 1974)
Pauwa Mini micro hydel project, study and project proposal, von Swiss Association For Technical Asiistance, Kathmandu (Juli 1976)
Evaluation of free enterprise system activities in developing countries (ca. 1977)
Umweltprobleme und Entwicklungszusammenarbeit, Bericht zuhanden der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe, versch. AutorInnen (1987)
Grundzüge der Wirtschaftsethik Arthur Richs, von Theo Dieter (1993)
Ethik in der Entwicklungszusammenarbeit im Spannungsfeld der Marktwirtschaft, Schweizerischer Ingenieur- und Architekten-Verein sia, Dokumentation Tagung (1994)
1 Hans-Balz Peter, Hilfswerke als Fürsprecher der Dritten Welt, in: Studien und Berichte aus dem Institut für Sozialethik des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Band 14, 1980.
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen