Struktur


Aktenserien

Identifikation

Signatur : Ar 178

Entstehungszeitraum / Laufzeit : ca. 1940-1980

Verzeichnungsstufe : Bestand

Umfang : 0.2 m


Kontext

Verwaltungsgeschichte / Biographische Angaben

Geboren am 9. Mai 1910 in St. Gallen; Sohn des Richard Ulrich von Talheim an der Baar und Hedwig Ulrich, geb. Züst, von Wolfhalden.1963 Heirat mit Verena Sahli.

Besuch der Kantonsschule St. Gallen, Studium an der Universität Basel (Politische Ökonomie, Geschichte, Deutsche Literatur, Philosophie). 1932 Licences en Sciences sociales an der Universität Lausanne. 1934 Start der Dissertation bei der Schweizerischen Nationalbank. 1937 Anstellung als leitender Sekretär der "Vereinigung für gesunde Währung". 1945 Eintritt in die Eidg. Finanzverwaltung, 1971 Wechsel ins Volkswirtschaftsdepartement; 1978 Austritt aus dem Bundesdienst infolge Pensionierung.

Als Finanzexperte Mitglied einer bundesrätlichen Delegation in Rwanda und Burundi (Besuche in Kigali: 1963 und 1970).

Übernahmemodalitäten

Die Unterlagen von Richard Ulrich betr. Ruanda wurden dem Schweizerischen Sozialarchiv am 17.11.2012 von Lukas Zürcher übergeben. Die Materialien zur "Vereinigung für gesunde Währung", die wissenschaftlichen Texte von R. Ulrich sowie dessen Exzerpte aus wirtschaftswissenschaftlichen Arbeiten gelangten am 23.11.2012 aus dem Besitz von Othmar Ulrich ins Schweizerische Sozialarchiv.

zum AnfangInhalt und innere Ordnung

Form und Inhalt

Der Bestand enthält Angaben zur Person, eigene Schriften, diverse Exzerpte aus wirtschaftstheoretischen und philosophischen Schriften sowie Notizen dazu. Ferner sind Unterlagen zur Tätigkeit von Richard Ulrich in Rwanda vorhanden.

Bewertung und Kassation

Mit Ausnahme von Mehrfachexemplaren wurden keine Kassationen vorgenommen.

Neuzugänge

Nachlieferungen werden nicht erwartet.

zum AnfangZugangs- und Benutzungsbedingungen

Zugangsbestimmungen

Der Bestand ist im Lesesaal des Schweizerischen Sozialarchivs ohne Benutzungsbeschränkungen einsehbar.

Sprache/Schrift

Unterlagen in deutscher Sprache

zum AnfangSachverwandte Unterlagen

Verwandte Verzeichnungseinheiten

SOZARCH Ar 162: Schwarz, Fritz und Elly, Privatarchiv

zum AnfangVerzeichnungskontrolle

Informationen des Bearbeiters

Der Bestand wurde im Juli 2013 von H. Villiger bearbeitet.


Aktenserien

zum Anfang

Biographisches

Ar 178.10.1_1Unterlagen zu Leben und Werk
1964-2013
1 Mappe, darin:
- Stellenbeschrieb "Adjunkt I der Eidg. Finanzverwaltung", 07.12.1964
- Richard Ulrich, Adjunkt I der Eidg. Finanzverwaltung: Pflichtenheft Juli 1968
- Todesanzeige vom 16.07.1980, Walliser Bote vom 18.07.1980 (Kopie)
- Richard Ulrich zum Gedenken, undat. (Quelle unbekannt)
- Lebenslauf Richard Ulrich, verfasst von Hans Ulrich, 1980, 2 Seiten
- Trauerrede von Alt Nationalrat Max König, 1980, 4 Seiten
- Lebenslauf Richard Ulrich, verfasst von Othmar B. Ulrich, 2013
- Foto: Porträt Richard Ulrich, undat.

zum Anfang

Eigene Werke

Ar 178.10.1_2Eigene Schriften ca. 1942 und 1960-1971
1942-1971
1 Mappe, darin:
- Teuerung und Inflation in der Schweiz im 2. Weltkrieg
- Abrechnung mit der Quantitätstheorie
- Abschied von der Quantitätstheorie
[enth. auch: Korrespondenz zwischen R. Ulrich und J. Werner 1960-1971]

zum Anfang

Exzerpte, Wissenschaftliches

Ar 178.10.2Auszüge und Notizen zu wirtschaftstheoretischen Schriften
ca. 1940-1942
Mappe 1:
- Walther Burkhardt: Vortrag (4 Seiten), 1934
- H. Küng: Referat (3 Seiten), 1936
- Albert Aftalion: Vortrag (4 Seiten), undatiert
- Max Weber: Referat (4 Seiten), 1935
- SPS: Diskussionsbeitrag (2 Seiten), Thesen von F. Marbach ( 11 Seiten), Thesen von Max Weber (15 Seiten), 1936
- Paul Stein: Denkschrift (11 Seiten), 1935
- Otto Benedikt: Beitrag zur Frage der kapitalistischen Rationalisierung (8 Seiten), 1929
- Otto Bauer: Schranken der Rationalisierung (2 Seiten), 1931
- Gerhard Mackenroth: Theoretische Grundlagen der Preisbildungsforschung und Preispolitik (7 Seiten), 1933
- Hans Neisser: Der Tauschwert des Geldes (51 Seiten), 1928
- Richard Kerschagl und Stephan Raditz: Theorie des Geldes (41 Seiten), 1922
- Gottfried Haberler Vom Sinn der Indexzahlen (27 Seiten), 1927
- Knut Wicksell: Geldzins und Güterpreise (55 Seiten), 1898
- Ludwig Mises: Die geldtheoretische Seite des Stabilisierungsproblems (6 Seiten), 1923
- Rudolf Hilferding: Das Finanzkapital: Die Wandlung in der Handelspolitik, 21. Kapitel (5 Seiten), 1920
- Rudolf Hilferding: Das Finanzkapital: Eine Studie über die jüngste Entwicklung des Kapitalismus (41 Seiten), 1920
- Joseph Dobretsberger: Neue Wege des Geldwesens und Zahlungsverkehrs (37 Seiten), 1934
- Walter Eucken: Kapitaltheoretische Untersuchungen (3 Seiten), 1934
- H. Wolff: Lehrbuch der Konjunkturforschung (6 Seiten), 1928
- Natalie Moszkowska: Zur Kritik moderner Krisentheorien (11 Seiten) 1935
- Ernst Dick: Währung, Staatshaushalt, Wirtschaftsfreiheit: Gesammelte Aufsätze (10 Seiten), 1934
- Ausgewählte Lesestücke zum Studium der politischen Ökonomie:
- Philipp Wilhelm von Hornigk (1 Seite), 1707
- David Hume (2 Seiten), 1742
- J. St. Mill (8 Seiten), 1869
Mappe 2:
- N. Lenin: Der Imperialismus als jüngste Etappe des Kapitalismus (3 Seiten), 1921
- N. Bucharin: Der Imperialismus und die Akkumulation des Kapitals (25 Seiten), 1926
- B. Borilin: Leninüber die „Ökonomik der Transformationsperiode“ (4 Seiten), 1929
- M. Joelson: Monopolitischer Kapitalismus oder „organisierter“ Kapitalismus (1 Seite), 1929
- Fritz Sternberg: „Der Imperialismus“ und seine Kritiker (6 Seiten), 1929
- John Maynard Keynes: Ein Traktat über Währungsreform (4 Seiten), 1924
- John Maynard Keynes: Vom Gelde (22 Seiten), 1932
- S. Budge: Lehre vom Geld (5 Seiten), 1931
- Otto Donner: Die Grenzen der Staatsverschuldung (14 Seiten), 1942
- Walter G. Behrens: Das Geldschöpfungsproblem (12 Seiten), 1928
- Kurt Schmaltz: Das Valutarisiko (1 Seite), 1921
- Adalbert Halasi: Die Goldwährung (25 Seiten), 1933
- Carl Knies: Der Kredit (5 Seiten), 1876
- Jrving Fisher: Die Kaufkraft des Geldes (23 Seiten), ca. 1916
- Gustav Cassel: Deutschlands wirtschaftliche Widerstandskraft (1 Seite), 1916
- Gustav Cassel: Theoretische Sozialökonomie (35 Seiten), 1927
- Ludwig von Mises: „Hauptprobleme der Geldtheorie“ (9 Seiten), 1937
- Ludwig von Mises: Theorie des Geldes und der Umlaufsmittel (51 Seiten), 1924
Ar 178.10.3Auszüge und Notizen in Schriften von Karl Marx (ca. 1885-1942)
ca. 1940-1942
1 Mappe
Ar 178.10.4Kontroverse betreffend W. Zollinger: „Die Inflationstheorie auf Irrwegen“
1941-1943
1 Mappe, darin:
- Texte von W. Zollinger 1942
- Korrespondenz 1941-1943
- W. Zollinger: Geldtheorie und Teuerung, Heft 6, 1942
- W. Zollinger: Zinspolitik, Vermögensanlage im Ausland und internationaler Kreditverkehr, Heft 1, 1942
Ar 178.10.5Drucksachen
1896-1970
Mappe1 :
- Chr. Kammermann: Die neuen Zinstabellen, 1896
- Kommission zur Abklärung der Frage des Goldaufwertungsgewinnes der Nationalbank: Protokoll vom 03.03.1937
- Prof. Grossmann: Finanzwissenschaft, Vorlesung von 1941
- W. von Wartburg: Versicherung und Währungsschwankungen, Separatabdruck aus „Schweizer Versicherungszeitschrift“ Heft 1, April 1941
- Otto Fischer: Ein Konjunkturinstrumentarium für die Schweiz? Okt./Nov. 1970
Mappe 2:
- Sondernummern der Zeitschrift "Rundschau" über Politik und Arbeiterbewegung: Nr. 30, 25.08.1933-Nr. 44, 23.08.1939 (nur einzelne Nummern vorhanden); enth. auch Internationale Pressekorrespondenz Nr. 19, 13.02.1933

zum Anfang

Rwanda

Ar 178.10.6Ruanda
1965-1980
1 Mappe, darin:
- Brief von Vital Gawronski an Richard Ulrich vom 14.07.1965
- diverse Postkarten, ca. 1965
- Berichte aus Ghana von Andreas und Margrit Tromp, 1979/1980
© Schweizerisches Sozialarchiv, Zürich  |  Impressum  |  allgemeine Informationen